Wenn der Geocache Troll vorbeischaut

Geocacher/-innen sind nett und freundlich. Die meisten auf jeden Fall. Doch nun habe ich auch mal eine andere Seite unseres gemeinsamen Hobbys kennengelernt, die ich nicht unbedingt wieder haben möchte. Ich habe ja mitgeteilt, dass ich einen neuen Geocache ausgelegt habe. Für die Fertigstellung des Caches und die nun endlich gefundene, finale Position des Caches hat es einige Zeit und Mühen gekostet. Die finalen Koordinaten wurden immer und immer wieder geändert, demnach musste das Listing immer wieder neu umgeschrieben werden und die Formel zur Errechnung dieser Position änderte sich auch einige Male.

Geocaching Mail Troll Quarteragent GeocacheAls nun endlich alles geschafft war, freute ich mich riesig. Der Multi-Geocache wurde gepublished (veröffentlicht). Ich freute mich auf die ersten Geocacher/-innen und hoffte, dass es allen gefällt. Doch anstatt Freude kamen mir teilweise nette, teilweise unfreundliche und vor allem genervte E-Mails in mein Postfach.

Schande über mein Haupt. Bei der finalen Koordinatenberechnung war durch die ständigen Veränderungen die letzte Formelberechnung nicht auf dem aktuellen Stand. Natürlich ein Fehler, der nicht sein darf. Da ich jedoch nicht innerhalb weniger Sekunden auf die Mails geantwortet habe, es war schließlich ein Arbeitstag und währenddessen kann ich mich nicht dem Cachen oder privaten Mails widmen, kamen weitere Mails rein, die mich aufforderten sofort mal anzurufen, man sei schon das dritte Mal da und es kann langsam nicht mehr wahr sein.

Nach der Arbeit schrieb ich alle Geocacher/-innen zweimal an mit einer Entschuldigung und den korrigierten Daten an. Ebenfalls gab ich noch einen weiteren Tipp mit auf den Weg.
Doch binnen weniger Minuten erhielt ich weitere Mails. TEXTE IN GROSSSCHRIFT, das ja bekanntlich „schreien“ bedeutet,  und mit ewig vielen !!!!!!!!!!

Was stimme denn nicht? Ich rief an. Der Geocacher, der mir eben noch sagte, er sei das vierte Mal da und finde ihn dennoch nicht, war überhaupt nicht da, sondern eine bekannte Cacherin, der solle ich doch mal kurz helfen. Und vor allem, am Telefon sind die Menschen auf einmal superfreundlich. Was soll denn bitte so was?
Muss ich mich, aufgrund eines Fehlers, und der Schuld des „Nichtfindens“ des Cachers blöde anmachen lassen? Darauf habe ich kein Bock. Das ist ein Hobby, den Cache erstelle ich aus Lust am Geocachen. Den Cache erstelle ich, um Euch eine Freude zu machen. Den Cache erstelle ich, um tolle Orte zu zeigen. Den Cache erstelle ich nicht, um mir per E-Mail bedrohen zu lassen! „Wehe nicht“.

Um noch mal die andere Seite zu betonen, ich stehe immer und gerne bei Verständnisfragen zur Verfügung und bin auch absolut für Verbesserungsvorschläge da. Ich danke allen, die mich auf kleine Ideen zur Verbesserung des Listings brachten. Und da ich einen Fehler machte, ist es auch ganz klar, dass ich unbedingt darauf hingewiesen werden musste. Nur die Art und Weise gefiel mir nicht. Nein, man muss als Cacheowner/-in nicht binnen weniger Minuten antworten. Und ein wenig Freundlichkeit sollte eine Grundvoraussetzung für eine gute Kommunikation zwischen den Suchenden und den Owner/-innen sein.

Ansonsten überlege ich mir noch einmal, ob ich mir die Mühe mache, weitere Geocaches auszulegen.

So, den Frust habe ich mir nun von der Seele geschrieben. Ich bin nicht nachtragend, ich bin nicht weiter gekränkt oder so. Ich möchte doch nur gemeinsam mit euch weitere tolle Geocaching-Momente erleben und das Hobby weiter ausgestalten.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) ↓

Hinterlasse einen Kommentar

*