Posts Tagged verstecken

Multi-Cache Gronau

Am Sonntag, eine Woche nach dem Einreichen, habe ich endlich eine Nachricht bekommen, dass der Review Prozess nun losgeht, das heißt, dem ersehnten Freischalten meines ersten Multi-Caches steht hoffentlich nicht mehr viel im Weg.

Und doch, trotz Karteninspektion, muss ich den Finalen Cache umlegen, da dieser sich mit einem Mystery-Cache in die Quere kam. Da der Mystery außerhalb von Gronaus Stadtgrenze liegt und ich auch noch nicht gelöst hatte, konnte ich diesen Ort nicht auf dem Schirm haben. Nun gut, Strategie ändern, Geocache verlegen, Text und Waypoints ändern und ab dafür, weiter kann es gehen.

Multi-Cache Gronau Leine

Multi-Cache Gronau Leine

Ich hoffe, dass ich nun einen geeigneten Ort gefunden habe, und der Multi-Cache dort ein schönes und langes Leben führen kann. Durch das Verlegen ist meine Cache reihe nicht mehr 100% barrierefrei, das ist etwas schade, allerdings hoffe ich, dass dennoch viele Geocacher/innen die Geschichte Gronaus kennen lernen können.

Ich hatte riesen Spaß beim Einlesen und habe eigentlich schon wieder neue Ideen, ich glaube, dass ich langsam auf den Trichter von Caches gekommen bin. Am liebsten würde ich einen großen Cache auslegen, der nicht nur virtuelle Waypoints besitzt, sondern abwechselnd auch physische Punkte zum Aufsuchen hat. Vielleicht findet sich ja jemand, der Lust und Laune hat diesen Cache mit mir auszulegen.

Also Daumen drücken, ich wünsche mir, dass er schnell veröffentlicht wird, sobald er es ist, werde ich es natürlich berichten und dafür werben. Habt ihr eigentlich schon das kleine Video zum Cache gesehen? Nein? Dann noch mal schnell reinschauen :)

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching – Auf den Spuren der Gronauer Geschichte – GC585H7

Hei Geocaching-Freunde, es ist soweit. Mein erster Multi-Cache ist fertig. Naja fast fertig. Ich habe ihn gestern um 15 Uhr in den Reviewer-Prozess geschickt und warte seit dem gespannt, wann der Multi-Cache freigeschaltet wird. Und vor allem, wer wird die oder der erste Geocacher/in sein, der/die den Multi löst und sich im Logbuch verewigt?

Bastelstunde Geocache

DIY Geocaching

Fertiger Cache

Bereit für das Geocaching!

Nach dem ich eigentlich einen selbstgebastelten Kryptex auslegen wollte, habe ich mich aktuell doch für eine andere Variante entschieden. Das aktuelle Problem des Kryptex war, dass der Kleber nicht auf den verschiebbaren Ringen (Ziffern) halten wollte. Das kann zum einem am Kleber liegen, aber auch an den Ringen, wenn sie nicht ganz gerade geschnitten wurden, kann es sein, dass sie sich hochdrücken und somit abreisen. Geocaching ist ja ein harter „Sport“. Die Witterung und der eine oder die andere etwas gröbere Geocacher/in passt nicht auf und knacks…

Dennoch musste ich ja einen Cache mit Codeziffern haben, sonst wäre der Multi-Cache ja nicht wirklich sinnvoll. Somit habe ich mich für Plan B entschieden und ein 5stelliges Vorhängeschloss genommen. Doch sobald der Kryptex fertig ist soll er auch an seine Zielbestimmung angebracht werden.

Der Cache selber führt die Geocaching-Freunde durch die Hansestadt Gronau Leine und erzählt an verschiedenen Stationen die Geschichte dieser Stadt in der Grünen Aue an der Leine.

Für mich war es spannend in verschiedenen Büchern, Foren und Fotos zu stöbern und etwas über Gronau zu lernen. Vor allem durchläuft man dann die Stadt mit anderen Augen und entdeckt immer wieder kleine Ecken in denen man eine spannende, tragische und oder faszinierende Geschichte erfährt.

Ich hoffe, dass die Cacher, sobald der Review-Prozess durch ist ebenfalls Spaß haben Gronau zu entdecken. Ich wünsche viel Spaß und hoffe, dass alle Aufgaben gelöst werden können. :)

Ich werde berichten, sobald der Cache freigegeben ist und wer der oder die Erste ist, der meinen ersten Multi gelöst hat! Also hier schon mal zum Notieren die GC Nummer:

GC585H7

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sommernacht-Geocaching, LHR und Ruhe, Respekt und ein Rätsel

Am Sonntagabend, nach diesem warmen Sommertag, hatte ich noch wenig Lust im aufgewärtem Haus zu bleiben. So durchschaute ich kurz die Geocaching-Karte nach neuen Geocaches bzw. Caches, die ich noch nicht besucht habe. Die Wahl fiel schnell auf drei kleine Verstecke: Leinewiesen – HI-Caching (in der Nähe von Limmer), und die beiden Caches: Pförtner mit Hund(t) und 21 aus Barfelde. Bei dem Leinewiesen Cache sah ich schon von weitem ein Auto stehen und wusste sofort, dass es nur weitere Mitcacher sein können. Beim Vorbeifahren sah ich auch die zwei Herren mit Ihren Smartphones in der Hand, sicherlich wurde grade online eingeloggt. Sie schauten mich auch etwas unsicher an. Kurz gewartet bis sie weg waren und zack konnte ich zugreifen.

Wie oft bin ich schon auf dem Leine-Heide-Radweg zwischen Gronau und Brüggen gejoggt, mit dem Fahrrad gefahren oder spazieren gegangen? Ich weiß es nicht, aber es sind unzählige Male. Auch wusste ich, dass hier ganz viele kleine Caches versteckt sind. Einzelne davon hatte ich schon vor einer ganzen Zeit mal gelöst. Gestern wollte ich den Weg nun vervollständigen.

Also rauf auf das Rad und losgeradelt. Ich muss sagen, manchmal ist man einfach blind, Geocaching-Blind. Ich denke, dass es vielleicht ganz gut war den Weg eine längere Zeit nicht abgesucht zu haben, so konnte ich quasi noch mal von vorne beginnen und BUMS…. es hagelte nur vor Logbuch-Einträgen :).

Ob getarnt als Pfahl, der einen Baum halten soll, Vogelhaus oder oder oder…. Erfolgreich war ich, abgeschlossen allerdings habe ich den Weg nicht. Der Cache LHR 5 muss noch ein wenig warten, da dieser sich wohl in einem Bereich befindet, bei dem man durchs Bachwasser waten müsste, und das wollte ich gestern nicht.

Geocaching - Quarteragent on Tour

Schnell einige Utensilien eingepackt und los zum Geocaching

Insgesamt habe ich gestern bei der kurzen Runde 8 Geocaches gefunden und einen Travel Bug entdeckt. Für die kurze sommerliche Geocaching-Tour bin ich sehr zufrieden und hatte Spaß gehabt.

Ebenfalls kam mir kurz der Gedanke einen weiteren Geocache auszulegen. Und zwar im Bereich einer Brücke an der Leine. Idee und Ort perfekt, nachdem ich ihn jedoch dort ausgelegt, mir die Koordinaten notiert hatte und nach Hause geradelt bin, habe ich mir es anders überlegt. Zwar ist ein Erreichen des Geocaches dort ohne Probleme möglich, allerdings ist mir die Gefahr zu groß, dass ein Cacher in den Fluss stürzt und eventuell etwas geschieht. Grade nach dem in kurzer Vergangenheit passierten Unglück. Ich werde meinen Cache also wieder einsammeln oder mir einen ebenfalls so schönen Platz der allerdings absolut ungefährlich ist suchen.

 

Ein weiterer Mystery-Cache ist nun in meinem Logbuch vorhanden:Ruhe, Respekt und ein Rätsel in Laatzen. Zwar hatte ich diesen Cache schon vor einigen Wochen lösen können, geloggt habe ich ihn allerdings erst heute Morgen vor der Arbeit. Da der Final an einem Ort ist, der ab und zu stark besucht ist, passte das trübe Regenwetter heute Morgen optimal für einen kleinen Besuch. Vielen Dank an den Owner! Toller kleiner Rätselcache! Beim Geocaching sind mir die Mysteries noch zu kurz gekommen, das sollte sich mal ändern. 

Meine aktuelle Geocaching-Statistik wächst somit auf: 316 gefundenen Geocaches und 12 getrackte Travel Bugs!

no images were found

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Cache-Arten

Cache-ArtenWie schon in der Einführung beschrieben, gibt es viele verschiedene Arten von Geocaches, die dieses Hobby sehr interessant, abwechslungsreich und spannend gestalten. Da alle Caches sehr einzigartig sind, was die Gestaltung der Dose betrifft, die Umgebung, die Geschichte oder auch die Schwierigkeit des bergens, stehen Geocacher bei jeder Sucher vor einem individuellem Abenteuer.

Ich möchte nun mal auf die einzelnen „Charaktere“ eingehen, sodass ihr einen kleinen Überblick oder einen ersten Kontakt zu den Caches bekommen könnt.

Traditional Cache
Der einfachste und erste Geocache der das Startsignal für das Geocaching gegeben hat, ist der Traditional Cache. Der „Tradi“ ist ein Cache, in dem sich mindestens ein Logbuch zum Signieren befindet, gegebenenfalls auch Tauschgegenstände. Für die Mitnahme von Tauschgegenständen muss der Finder einen eigenen Gegenstand in den Cache hineinlegen.

Der Traditional Cache ist direkt bei den angegebenen Koordinaten zu finden, somit leicht zu finden und für den Owner, den Besitzer, leicht zu verstecken. Der Traditional Cache ist der häufigste Cache.

Multi-Cache
Etwas schwieriger im Vergleich zum Traditional Cache ist der „Multi-Cache“. Dieser Cache besteht aus verschiedenen versteckten Dosen oder Hinweisen, mindestens zwei!, die gefunden werden müssen um an den eigentlichen Cache zu gelangen. Die Koordinaten die für den Cache angegeben sind beziehen sich auf den Startpunkt der Suche. Am Startpunkt selber gilt es es dann einen ersten Behälter zu finden oder gegebenenfalls ein Rätsel zu lösen, das schon im Listening, in der Beschreibung des Caches, angegeben ist. Vom Startpunkt aus geht es dann an die weiteren Zwischenstationen oder direkt zum Ziel, dem sogenannten „Final“. Der Vorteile von Multi-Caches ist es, dass man die Suchenden an verschiedene interessante Orte führen kann, und somit die Geschichten oder die markanten Umgebungen erklärt und gezeigt werden kann. Oftmals werden bestimmt Gegebenheiten in die Rätsel miteinbezogen, sodass man sich mit der näheren Umgebung auseinandersetzen muss  um an die nächste Zwischenstation zu gelangen.

Multi-Caches mit vielen Stationen oder mehreren Kilometern kann bei einem langen Spaziergang oder einer Wanderung absolviert werden. Hier muss unbedingt die Beschreibung gelesen werden :).

Mysterie Cache
Der Mysterie-Cache ist Rätsel-Cache. Um die Koordinaten zu erhalten, muss man ein Rätsel lösen, das in der Beschreibung steht. Gegebenenfalls gibt es weitere Rätsel die dem Weg zum Final versteckt sind. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Durch die Nutzung von Codes, Fremdsprachen, Bilderrätsel, Fragen, Schriftzeichen etc. ist alles zu finden. Es gibt nichts, was es nicht gibt einen Cache zu mysterisieren.

Oftmals werden im Listing schon Koordinaten eingegeben. An diesen findet man jedoch nichts, sie geben nur die nähere Umgebung preis. Dieses wird in der Beschreibung oftmals auch angegeben: „Natürlich findet ihr hier bei den Koordinaten keinen Cache!“ Die Schwierigkeit eines Multies sind unterschiedlich. Von kleinen, schnellen Rätseln bis zu fast unlösbaren Knobeleien ist alles vertreten. Die Schwierigkeiten kann man auch an der durch den Owner angegebenen Bewertungen (siehe „Schwierigkeitsgrade“), ablesen.

Earth Cache
Meines Erachtens ein ganz besonderer Cache, ist der Earth Cache. Er führt uns Geocachern an besondere geografische und geologische Orte. Oftmals gibt es keine traditionelle Dose die gefunden werden muss, sondern eine Aufgabe, die im Listing angegeben ist, die es vor Ort zu lösen gilt. Hierfür müssen die Cacher am Earth Cache recherchieren, Experimente durchführen, Fotos machen und vor allem, sich mit den Gegebenheiten auseinander setzen! Damit man erfolgreich loggen kann, müssen dann die Lösung des Caches mit Owner mitgeteilt werden, diese/r gibt dann, natürlich nach Prüfung der Angaben, sein okay!

Letterbox-Hybrid-Geocache
Der Letterboy-Hybrid-Cache beansprucht für die Bergung traditionelle Hilfsmittel, ohne groß auf Koordinaten zurückzugreifen. Diese traditionellen Mittel gehen schon auf frühere „Schatzsuchen“ zurück. Durch die Messung von Schritten und Entfernungen, Karten oder auch der Angabe von Himmelsrichtungen können solche Caches geborgen werden. Für das loggen sollte man einen Stempel besitzen, mit dem man sich in das Logbuch eintragen kann. Ebenfalls erhält man für sein eigenes Logbuch, physisch aus Papier ;), die Möglichkeit mit dem im Cache befindlichen Stempel einen Eintrag zu erstellen.

Wherigo
Der Wherigo ist ein besonderer Cache, der eine Fantasie-Welt oder Historie mit der realen Umgebung verschmelzt und eine Geschichte erzählt. Hierbei kann es sich um frei erfundene Gegebenheiten oder echten Vorkommnissen handeln. Für das Absolvieren eines Wherigo benötigt man jedoch einen Wherigo Player (oftmals als App für das Smartphone), manchmal auch schon im GPS-Gerät integriert.

Der Owner konzipiert Erzählungen, Rätsel etc., die der/m Suchenden angezeigt werden, sobald diese/dieser in die vorher definierten Bereiche tritt.

Event-Cache / Mega-Event
Bei den Event-Caches handelt es sich um geplante Treffen von Geocachern zum gemeinsamen Cachen. Diese Events werden einige Zeit im Voraus geplant. Die Planungen und die Organisationen sind im Listing beschrieben.

Das Mega-Event ist ebenfalls ein gemeinsames Treffen von Geocachern, allerdings ist die Anzahl der Teilnehmer wesentlich höher und beginnt bei 500!

CITO-Event – Cache In Trash Out
Cache In Trash Out, ist ein Projekt, das zur Stärkung und Schonung der Umwelt beitragen soll. Bei solchen Treffen, versammeln sich Geocacher und sammeln Müll von vorher abgestimmten Gebieten ein, sodass verschmutzte Gebiete in kurzer Zeit gereinigt werden können.

Veröffentlicht in:

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mein Travelbug hängt fest

Ich gebe ja zu, mein erster Travelbug ist erst seit kurzem unterwegs. Seit fast einem Monat hängt dieser Travelbug jedoch in einem Cache fest. Ich will ja nicht drängeln, aber ich hoffe doch, dass er bald mal wieder geloggt wird, bzw. weiterreisen kann. Wie sieht eure Erfahrung aus? Sind eure quasi ständig unterwegs oder bleiben sie auch mal knapp einen Monat ungeloggt?

Hier stelle ich mal kurz meinen ersten Travelbug vor (siehe Listening bei Geocaching.com):

Aktuelle Mission dieser Coin/dieses Trackables

Mein Travel Bug möchte bis nach Valencia in Spanien reisen und dann zu mir zurückzukommen.
Mi Travel Bug quiere viajar a Valencia en España y luego volver a mí.
My Travel Bug wants to go to Valencia in Spain and come back to me.

Informationen zu diesem Gegenstand

Travelbug

Hallo,
das ist mein erster Travel Bug und ich bin noch ganz aufgeregt. Ich hoffe, dass mein kleiner Travel Bug durch die Welt reist und viele spannende Orte / Caches kennen lernen darf. Über ein Foto mit euch würde ich mich freuen. Und nun los. Auf in die Welt!

Hola,
es mi primer „Travel Bug“ y estoy muy nervioso. Espero que mit „Travel Bug“ viaje por todo el mundo y conozca muchos lugares y „caches“ interesantes. Me gustaria ver una foto de mi „Travel Bug“ contigo. ¡Ándale, viaje mi Travel Bug por el mundo!

Hello,
it is my first „Travel Bug“ and I am very excited. I hope that my little „Travel Bug“ will see many exciting places/ „caches“ while traveling through the world. I would love to see a picture with you! Lets go! Into the world!

 

Ein weiterer Travelbug, den ich extra für eine gute Bekannte in die Schweiz schicken wollte, wurde schon nach wenigen Tagen nicht mehr im eigentlichen Cache gefunden. Ich hoffe, dass meine kleinen Reisenden bald wieder weiterreisen bzw. auftauchen.

In diesem Sinne

Steffen

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geotoken – Gewinn

Sagt nicht fast jeder, dass er/sie noch nie gewonnen hat und nie gewinnt? Tja, ich zähle mich mal dazu, bis letzte Woche. Da habe ich nämlich das Video „Laubbläser in Späce“ von www.MudMen-GER.de . Auf ihrer Seite haben Sie dazu aufgerufen, eine neue witzige Idee für den nächsten Film vorzuschlagen. Zu Gewinnen gab es einen Geotoken!

Und „tadaaa“ ich habe mir meinem kleinen Einfall doch tatsächlich einen originalen „Laubbläser in Späce – Geotoken“ gewonnen.

„Ich fände ein Geocaching-Mariannengraben-Special super. Es soll da unten wahnsinns Sandfelder geben, die sicherlich mal umgegraben werden müssten.
Vor allem muss man vor den großen Tieren allgemein in den endlosen Ozeanen aufpassen, nicht dass ein kleiner Travelbug in den Schlund eines Walhaies abtaucht. Da hinterher muss ja dann nicht sein.“

 

Schon ein Tag später hatte ich den Preis bei mir im Briefkasten gefunden, wenn das nicht schon als erste weihnachtliche Überraschung gilt.
Vielen, vielen Dank an Sandra, Benny und „Kollege Hövel“ von MudMen-Ger und ich wünsche auf eurer weiteren Geocaching Tour viele interessante Orte und schöne Caches. Danke auch für das Einbinden des Videos.

Geotoken

In dem Sinne

Steffen

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Das war der November

Das war also der November, ziemlich mild und somit noch optimal für die Geocaching suche. Auf den letzten Tagen habe ich noch mal Gas gegeben und es geschafft, dass ich die 100 Caches für den vergangenen Monat zum Glück auf mein Geocaching Konto verbuchen konnte.

Heute am 2. Dezember habe ich doch tatsächlich ganze 177 Caches gefunden. Dafür dass ich im Oktober erst angefangen habe bin ich schon zufrieden. Die 200 Caches sollte ich in diesem Jahr also noch voll bekommen, oder? Denke schon.

Meine aktuelle Statistik von Geocaching.com sieht wie folgt aus:

  • Fund-Rate 3.54 Geocaches pro Tag
  • Längste Fundserie 9 aufeinanderfolgende Tage mit Funden von 14 Oct 13 bis 22 Oct 13
  • Längste Zeit ohne Fund 5 aufeinander folgende Tage ohne Fund vom 05 Nov 13 bis zum 10 Nov 13
  • Bester Tag 20 Geocaches an einem Tag am 18 Nov 13
  • Bester Monat 100 Geocaches im November des Jahres 2013
  • Bestes Jahr 177 Caches in 2013 (naja ist ja mein erstes Jahr :) )
  • Verstecke Caches Stück
  • Geloggte Trackables  Stück

In dem Sinne, schön war der November und nun einen schönen Dezember!

 

Steffen

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Nano-Runde

Man muss ja nicht immer riesen große Runden planen. Auch kleine einzelne Caches kann man mitnehmen oder gezielt aufsuchen. Somit durfte ich heute auf meiner kleinen „Nano-Runde“ einen tollen neuen Ort kennen lernen.

Heute wurden nur zwei Caches gefunden, drei wurden vorgenommen. Der letzte war leider aufgrund des Unwetters der letzten Wochen nicht verfügbar. Das bekam ich allerdings auch erst mit, als ich schon fast vor Ort war. Dennoch habe ich einen wunderschönen Ort in Brüggen kennen lernen dürfen, den Brüggener Wasserfall der Leine.

Des Weiteren war noch ein kleiner DriveIn an der B3 dran. Damit habe ich auch schon meine Nano-Runde beendet.

Caches:

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Cache Geschafft…

So, grade habe ich meine heutige Cache-Runde beendet, wie schon gestern gezeigt, ist die Liste etwas zu lang gewesen, aber halb so wild, irgendwann in der kommenden Woche kann man ja noch mal weitersuchen. Insgesamt habe ich heute 17 Caches gefunden und geloggt. Diesmal waren alle in der Region Hildesheim verteilt.

Wie sehr man sich die Listings anschauen sollte, zeigte sich gleich bei meinem 4. Fund. Nach dem ich bei den Koordinaten ankam, sah ich schon, dass ich etwas vergessen hatte. Gestern Nacht habe ich mich noch auf einen Cache gefreut, den man nur durch Wasser hineinfüllen erreichen kann. Heute Morgen hatte ich das wohl vergessen. Also wieder zurück zum Cachermobil und durch Zufall noch eine Flasche gefunden, der kleine Bach in der Nähe konnte die Flasche schnell füllen, wodurch das Erreichen des Caches dann nicht mehr lange dauerte.

Bei einem weiteren Tradi-Cache mitten im Feld im Gebüsch wurde es dann etwas gruselig. Erst mal war die Gegend etwas sehr zugewuchert, dann knackte und knartste es überall. Nach dem ich loggte, wollte ich schnell weg, doch irgendwie fühlte ich mich beobachtet, irgendetwas floh/versteckte sich ebenfalls. Es war ziemlich groß, es kann gut sein, dass es ein Reh war, aber genau sagen kann ich es nicht. Ich wollte jedenfalls nur noch weg und suchte schnell den übersichtlichen Feldweg wieder auf.

Mitten in Hildesheim war meine erste Anlaufstelle der Real Parkplatz, auf dem sich ein Cache befindet, da er nicht versteckt mitten auf dem Parkplatz an einem Baum lag, wunderte ich mich ziemlich, dass er bisher noch nicht gemuggelt wurde.

Alle Caches, die ich heute gefunden habe, findet ihr in der unten angezeigten Karte.

Steffen

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Was, einen Multi?!

Es ist vollbracht, aber es hat ja auch lange gedauert. Doch jetzt ist es geschafft. Mein erster Multi-Cache wurde heute von mir gefunden und natürlich gleich geloggt. Gemeinsam mit dem Geocacher OceanSea sind wir heute an dem halbnassen Sonntag losgezogen und haben die Geocache Stadtrunde an der Gronauer Stadtmauer durchgeführt. Der Multi hieß GC1KH6Z „Die Mauer von Gronowe…“ von „futurecube“.

Ziel war es an verschiedenen Waypoints (Stationen) Aufgaben zu lösen oder Jahreszahlen oder ähnliches zu finden. Am Ende mussten dann die Lösungen in einer Gleichung zu den Koordinaten umgewandelt werden. An den Finalkoordinaten mussten wir dann zwar etwas abwarten, da viele Muggle meinten sich gerade da mit ihren Hunden zu treffen, doch dann konnten wir zuschlagen und uns im Loggbuch des MultiCaches verewigen.

Achtung mit den Fotos, Spoiler Alert :)

In dem Sinne :)

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 1 of 2 12