Posts Tagged Region Hannover Geocaching

Winterzeit – Geocachezeit?

Kaum wurden die Uhren umgestellt, hatte man heute Morgen das Gefühl, die ganze Stadt verfällt in einen tiefen Schlaf. Als ich heute Morgen gegen 9:30 Uhr nach draußen ging um ein, zwei Tradi Geocaches einzusammeln und ein paar Munzees zu scannen, dachte ich wirklich, dass die Menschen ausgeflogen sein. Und das, obwohl es nach Sommerzeit ja schon halb 11 gewesen wäre.

Geocache Hannover Alles total Kuuuuuh..l QuarteragentNa gut. Beschweren werde ich mich sicherlich nicht, da ich somit die Gelegenheit hatte, in Ruhe durch Hannover zu ziehen. Ich habe mir zu erst einige Geocaches rausgesucht, die schön auf dem Weg zur Bank und zum Bäcker lagen, so konnte ich diese kleine Runde auch noch praktisch verbinden. Die erste Station war „GC4K5X5 Auf dem Weg zum Maschsee„. Hier war ich vor einigen Tagen schon einmal, allerdings war es dunkel und ich hatte keine Taschenlampe dabei. Dazu kommt, dass ich damals, wie sich heute herausgestellt hat, auch an der falschen Stelle gesucht habe. Weiter gen Süden vorbei an einigen kleinen Munzee Scans, kam ich dann am Fiedelerplatz an. Hier befindet sich ein Bücherschrank. Und natürlich, wo Bücherschränke sind, können Caches nicht weit entfernt sein. Somit habe ich auch an diesem Platz ein Smiley an den Geocache „GC27TH1 Mini-Bücherei – 19. Bücherschrank in Hannover“ geheftet. Kurz bevor ich in die Bank eintrat, grinste mich noch der „GC2Z3QY Abgehängt“ an. Und der ist zwar einfach, aber auch sehr fies. Denn dieser kleine Tradi befindet sich direkt vor der Straßenbahnhaltestelle und man ist wirklich auf einem Präsentierteller. Gut, dass heute Sonntag ist, wenig Menschen unterwegs waren und das Geschäft, an dem sich der Cache direkt befindet, geschlossen war. Denn ich musste quasi unter das Schaufenster krabbeln, um an den Geocache zu gelangen.

Geocache Hannover Bugenhagen Kirche QuarteragentNach dem Frühstück widmete ich mich zwei Mystery- Caches. Bei einem Kaffee habe ich mir die verschiedenen Lösungen zusammengeschrieben und die Koordinaten gebildet. Kurz auf der Karte meines Garmin Etrex30 überprüft und schon waren wieder die Schuhe geschnürt und es ging zurück in die Eilenriede, wo ich gestern schon auf der Spur von Agent Rot war. Erste Mystery Station war „GC23YNN In der Kürze liegt die Würze…„. Diesen Mystery kann ich auch jedem Geocaching Anfänger empfehlen! Denn zum Lösen dieses recht einfachen Geocaches, lernt man einige Abkürzungen rund um die digitale Dosensuche kennen. An den Zielkoordinaten angekommen, habe ich dann schell zugreifen wollen, mist zu große Hand. Kurz nen Stock gesucht, einigen Muggeln einen schönen Sonntag gewünscht und dann endlich zugestochert, zugegriffen und eingeloggt.

Weiter durch die Eilenriede ging es zum zweiten Mystery: „GC275FV Alles total Kuuuuuh..l!„. Für die Lösung musste ich mich etwas mit dem Thema Kuh beschäftigen. Durch die richtige Beantwortung von Fragen ergaben sich dann die Zielkoordinaten.

Der Abschluss dieser kleinen Tour sollte noch ein zwei Stationen Multi-Cache sein. Rausgesucht hatte ich mir „GC26TAY Bugenhagen – Kirche„. Hier kam ich allerdings etwas durcheinander, ich dachte, dass ich schon am Beginn etwas suchen müsste, und wunderte mich, als ich noch mal auf die Karte schaute, wie ich denn auf die Idee kam, denn in die Kirche oder gar auf die Kirche, das konnte ja nicht sein. Also noch mal ins Listing geschaut, die Aufgaben gelöst und schnell zu den Zielkoordinarten gelaufen. Jetzt merkte ich schon, dass ich nur wenige Meter vom Fußweg entfernt von einigen Muggeln begutachtet wurde. „Was tut der da?“, „Warum hockt der da?“. Nein, ich wollte wirklich nur die kleine Filmdose suchen.

Wenn ich heute Abend noch Lust habe, könnte ggf. noch ein letzter kleiner Nacht-Geocache auf mich warten. Warten wir es mal ab.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Park der Sinne

Mitten in Laatzen befindet sich ein wunderschöner Park, der die Menschen einlädt zum Verweilen, die Natur zu genießen und vor allem um auf Entdeckungstour zu gehen. Der Park der Sinne ist ein Projekt der Expo 2000, der Weltausstellung in Hannover, und wurde auf einer ehemaligen Mülldeponie errichtet. Der Park gehört zur Stadt Laatzen und wird unterstützt durch den Förderverein „Park der Sinne e. V.„. Der Garten- und Landschaftsarchitekt Hans-Joachim Adam, hat das Konzept zu diesem vielfältigen Park entwickelt, und unter seiner Leitung wurde diese Grünanlage umgesetzt.

Übersicht Park der Sinne EarthCache GC4BR8VNeben einem gemütlichen Rundgang durch den Park kann man seine Sinne schweifen lassen, oder besser noch aktivieren und schärfen. Denn es gibt verschiedene Entdeckungen im Bereich der vier Elemente: Wasser, Feuer, Luft und Erde, die nur mit Körper, der Seele oder dem Geist zu finden sind. Geschmacks- und Geruchsproben sind neben dem Hören und Sehen und Fühlen natürlich erlaubt.

Und es gibt einiges zu entdecken: einen Kräutertisch, den Echogarten, die Klangschalen, den Summstein, den Märchenwald, die Quelle, das Instektenauge, eine große Sonnenuhr, Wasserspiele, den Sabbattisch und vieles mehr. Ein weiteres Highlight sind die verschiedenen Gesteine, die im Park der Sinne zu finden sind. Im gesamten Park trifft man auf eine geologische Vielfalt an Gesteinen des niedersächsischen Berglandes und des Harzes. Sogar ein „erzählender Stein“ ist zu finden. Er berichtet von den verschiedenen Vorkommen.

Eine Freilichtbühne mitten im Park lädt die Besucherinnen und Besucher von nah und fern zu regelmäßigen Veranstaltungen ein.

Zum Verweilen lädt auch das „Café der Sinne“ ein, das die Besucherinnen und Besucher mit verschiedenen Köstlichkeiten versorgt.

Wie komme ich auf den Park der Sinne? Mir ist der Park schon länger bekannt, da ich in der Nähe arbeite, heute allerdings habe ich den Park mit anderen Augen besucht. Es war ein EarthCache, der mich an diesen besonderen Ort brachte. Der Cache „GC4BR8V Glubschi und die Steine der Sinne -EarthCache-“ hat 4 Stationen, an denen man etwas über die verschiedenen Gesteine und den Park lernen kann.

Die Aufgaben waren sehr schön gewählt. Zum einen muss man dem „erzählenden Stein“ lauschen, dann zwei besondere Steine beschreiben und einen kleinen Selbstversuch mit Wasser und einem Gestein durchführen. Der EarthCache im Park der Sinne hat sich wirklich gelohnt, denn der Park ist immer wieder eine Reise wert. Toller Cache, toller Park, so macht Cachen Spaß! Ein weiterer Multi mit neun Stationen wartet schon auf mich.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →