Posts Tagged Regen

Sonne, Regen, Smartphone, Lüneburg

Und täglich grüßt das Murmeltier. Gestern hatten wir wunderschönes Wetter, es war warm, die Sonne schien und wir konnten in Ruhe los ziehen, Lüneburg zu erkunden.

Badesee in LüneburgUnd Lüneburg bietet einiges. Bemerkenswert finde ich, dass von einer typischen Uniformisierung, wie in anderen Großstädten, weniger die Rede sein kann. Natürlich findet man viele bekannte Geschäfte und Restaurants, allerdings auch noch regionale und vor allem kleine Lokale Geschäfte, die den Besuch der Heidestadt interessant machen.

Nach dem gemütlichen, und auch warmen Bummeln, ging es dann noch zum Einkaufen in den Aldi. Das Wetter muss ausgenutzt werden und die nächsten Bratwürstchen und das Grillfleisch wurde eingekauft.

Heute Morgen, nun ja. Es überraschte uns nicht, stand die Regenwolken dick und schwarz wieder über uns. Die Angst überkam uns, dass wieder ein total verregneter Tag folgen wird. Wir haben zwar draußen noch gefrühstückt, zogen uns dann aber zurück ins Zelt um den Tag in Ruhe zu starten und haben erste Pläne über mein zukünftiges Smartphone geschmiedet.

Kartoffelsalat in LüneburgAusgang: entweder zieht es mich wieder zu Samsung oder ich warte auf das neue Google Smartphone Nexus X (so der angeblich aktuelle Name). Alle anderen Modelle überzeugen mich zurzeit nicht. Eventuell kommt noch das LG G3 in die engere Auswahl, nur ist das schon ziemlich groß. Die KeyNote von Apple heute Abend? Ach die ist mir ziemlich egal.
Ich bin ja vom Grundsatz her mit dem aktuellen Nexus 5 zufrieden. Doch nach einem Jahr, freut man sich auch über einen Fortschritt, oder?
Irgendwie schaffen wir es nie, unsere Smartphones richtig aufzuladen. Trotz Ladegerät und Powerbank ist mein Nexus immer leer (verständlich bei der ganzen WLAN- und Netzsuche). Leider scheint die Sonne nicht so viel, dass mein Solarpanel nicht zum Einsatz kommt.

Ich setze jetzt Kartoffeln auf für den heutigen Kartoffelsalat und wünsche mir einen trockenen und warmen Nachmittag in Lüneburg, ich will doch noch in den Badeteich bzw. in die Ilmenau.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Camping in Lüneburg

Camping in Lüneburg ZeltUnd da ist er, der Urlaub. Es wurde aber auch Zeit. Drei Wochen wird er gehen, davon ist eine Woche allerdings schon rum.Doch richtig losgehen tut er erst jetzt. In Lüneburg. Camping. Wir haben uns entschieden im Norden zu bleiben und zwei Wochen in Lüneburg zu Zelten.

Gestern, Samstag, sind wir bei tollsten Wetter losgefahren und kamen bei strahlenden Sonnenschein auf dem Campingplatz „Rote Schleuse“ an. Dieses Mal sollte das Zelt von Anfang an richtig aufgebaut werden, nicht so wie damals am Arendsee. Man staune, wie viel Platz man im Vorzelt auf einmal haben kann. So macht Camping Spaß!

Kurz die Umgebung erkundet, wollten wir uns nur kurz hinlegen und bums… Kamen zwei Stunden Mittagsschlaf bei raus. So ein Mist, ich vertrage es überhaupt nicht und bin total matschig hinterher.

Camping in Lüneburg Der KocherNaja, nicht nur ich. Auch der Sonnenschein war wohl nicht mehr so gut drauf und dunkle, schwarze Gewitterwolken zogen auf. Dann ging das Donnern auch schon los. Das Grillen fiel also ins Wasser und unsere Nudeln somit dann auch, die schmeckten aber umso mehr.

Erste Nacht im Zelt haben wir aber gut überstanden. Es hat zwar sehr stark gewittert und das Zelt leuchtete so stark auf als wäre es Tag, aber es war warm und gemütlich.

Camping in Lüneburg Auf zum CachenHeute Morgen tropft es noch ein bisschen, aber das pusteten wir auch noch weg, so dass wir gemütlich frühstücken und anschließend zur ersten Geocaching Runde aufbrechen konnten.

Heute Nachmittag geht es auf nach Lüneburg. Wir haben schon gesehen, dass es ordentlich Sushi Läden gibt. Wie können wir da nein sagen?

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mapcaching – Entdecke die Welt

Mapcaching Der BeginnIch bin schon vor einigen Monaten auf eine Seite gestoßen, die eine weitere, andere Art der digitalen Schatzsuche anbietet. Für diese Suche muss man allerdings nicht das Haus verlassen. Die Suche findet direkt am Computer, im Internet statt. Es handelt sich hierbei um „Mapcaching: Entdecke die Welt„.

Für meinen heutigen Selbstversuch habe ich mich digital nach Hannover begeben und möchte versuchen das folgende Rätsel zu lösen: Heimlich, still und leise bei Heise. In der Beschreibung heißt es, dass ich die nähere Umgebung des Verlagsgebäudes unauffällig untersuchen soll und dabei verschiedene Rätsel zur Computertechnik lösen muss. Ich starte also in einer Sackgasse. Mein Computer (die Informationsbox unter der Karte) teilt mir mit, dass ich noch das Taxi am Ende der Sackgasse untersuchen soll. Und in der Tat! Auf dem Taxi sind einige Informationen zu finden. Zum einen der Name „Köhler“ sowie eine Nummer „5500“. Die Aufgabe lautet, die gefundene Zahl in eine Binärzahl umzuwandeln und die Ziffer 1 zu zählen: 1010101111100. Der erste Teil des Lösungscodes ist somit „8

Nun nehme ich mir das Gebäude vor. In diesem Gebäude sitzt der Verlag Heise, der unter anderem die bekannte Seite www.heise.de betreibt oder die Computer Zeitschrift „c’t Magazin“ herausgibt. Den Anweisungen zur Folge zähle ich die einzelnen Stockwerke und notiere die Zahl „4“ zu meinem Lösungscode, der aktuell „84….“ lautet.

Mein Handy durchsucht das Internet zu verschiedene Angaben zum Heise Verlag. Laut Anweisungen nehme ich mir das c’t Magazin genauer vor. Es feierte letztes Jahr also einen runden Geburtstag, den sollte ich mir notieren. Gegründet wurde das Computer Magazin 1983, somit habe ich mir in mein Notizbuch die Zahl „30“ notiert. Doch da kommen schon, naja beim Geocaching würden wir jetzt Muggel sagen, vorbei. Ich solle mich zurückziehen und gehe in Richtung der großen Kreuzung. Doch nicht nur einen Weg habe ich hinter mir gelassen, auch in der Zeit bin ich zurückgereist, so mein Computer. Auf dem Heise Gebäude prangt wieder der Schriftzug der ehemaligen Firma, die dort ansässig war: Hannoversche Leben. Kaum habe ich das Logo entdeckt, ploppen die nächsten Fragen auf, die es zu lösen gilt.

Die 1. Frage zielt auf die Gründung des Beamten-Vereins von Otto Hoffmann, der 1875 gegründet wurde.

Die 2. Frage bezieht sich auf einen Erfinder, der im selbigen Jahr geboren wurde, wie die Gründung des Vereins. Hierbei handelt es sich um William Henry Eccles, der einen Gegenstand erfunden hat, der lautmalerisch wie eine Schuhart klingt. Da fällt in seiner Biografie natürlich sofort der Flipflop auf, die Antwort der Frage 2.

Die 3. Frage will wissen, wie viele stabile Zustände der Flipflop habe, kurz gegoogled und die Antwort: 2 gefunden.

Diese Zahl soll zum Lösungscode geschrieben werden. Der aktuelle Code lautet wie folgt: „84302…“

Weiter geht die Tour. Kurz nach dem ich den Gegenverkehr gestriffen habe, schaute ich mich um. Ein großer Brunnen vor dem Gebäude ist mit aufgefallen, da teilt mir der Computer schon mit, ein B zu notieren. An einer Bushaltestelle treffe ich auf zwei Frauen, die auf den Buswarten. Die Kleine, mit den nicht so blonden Haaren, hat etwas Geheimnisvolles und schon wieder vibriert mein Computer, wenn diese Dame eine Umhängetasche trägt, muss ich schnell ein K notieren. So langsam bin ich gespannt, wohin mich die Reise führen wird.

Interessant, was man alles entdeckt, wenn man nicht selbst im Auto fahren muss. Ich folge der Straße weiter und entdecke ein Werbeplakat auf dem Grünstreifen. Auf der Säule steht „Ströer“, der erste Buchstabe sei für die Lösung der Mapcaching Aufgabe wichtig. Das S soll nun in den dezimalen ASCII Wert umgewandelt werden, diese Lösung sind die nächsten Stellen unseres Codes. Lösung bis dahin: „84302BK83..“

Ich ziehe weiter. Das nächste Ziel ist die „Shell-Tankstelle“. Hier soll ich die Farbe des Daches der Tankstelle bestimmen. Anschließend soll im rgb Wert Ziffer des Grün-Wertes  vom Rot-Wert abgezogen werden, sprich 255-255=0. Null ist somit eine weitere Ziffer für die Lösung der heutigen Mapcaching-Tour: „84302BK830…“

Mapcaching Urkunde Heimlich Still und Leise bei HeiseMein Computer führt mich weiter durch die Straßen, bis ich vor dem ehemaligen Gebäude des Hans Heise Verlages stehe.  Die ersten beiden Buchstaben sind entscheidend: HH, ich notiere sie mir.
Der fertige Lösungscode lautet: 84302BK830HH. Jetzt bin ich gespannt, ich hoffe, alle Rätsel richtig gelöst zu haben und gebe den Code in das dafür vorgesehene Feld ein…..
Und gewonnen! Man gratuliert mir, mein erstes Mapcaching-Adventure gelöst zu haben und gleichzeitig erhalte ich die Urkunde für das Mapcaching Event: Heimlich, still und leise bei Heise.

Ich gebe zu, in meinem Text habe ich die reinen textlichen Vorgaben etwas spannender oder interaktiver gestaltet, als es eigentlich der Fall war. Man wird von A nach B geschickt und alle textlichen Stellen sind unten schon zu lesen. Allerdings gebe ich zu, dass es mir durchaus Spaß gemacht hat, diese Rätsel zu lösen. Allerdings ist es immer noch etwas anderes über eine Gegend bzw. einen besonderen Ort zu erfahren, wenn man direkt vor Ort ist. Das Gefühl, die Stimmung und die Wahrnehmung kann durch „Google Streetmap“ natürlich niemals übertragen werden. Doch für etwas ruhigere Tage oder an Regentagen ist eine solche digitale Reise per „Mapcaching“ ganz lustig. Ich bin der Meinung, dass ich mich mehr darüber freue, eine Geocaching Dose in der Hand zu halten und diese signieren zu dürfen.

Ihr könnt ja selber Mal ausprobieren, was ihr davon haltet und mir eure Kommentare dazu in den Kommentaren oder per Twitter unter dem Hashtag #GEOvsMapCaching mitteilen! Ich bin sehr gespannt drauf!

In dem Sinne! :) Frohes Mapcachen :)

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sommernacht-Geocaching, LHR und Ruhe, Respekt und ein Rätsel

Am Sonntagabend, nach diesem warmen Sommertag, hatte ich noch wenig Lust im aufgewärtem Haus zu bleiben. So durchschaute ich kurz die Geocaching-Karte nach neuen Geocaches bzw. Caches, die ich noch nicht besucht habe. Die Wahl fiel schnell auf drei kleine Verstecke: Leinewiesen – HI-Caching (in der Nähe von Limmer), und die beiden Caches: Pförtner mit Hund(t) und 21 aus Barfelde. Bei dem Leinewiesen Cache sah ich schon von weitem ein Auto stehen und wusste sofort, dass es nur weitere Mitcacher sein können. Beim Vorbeifahren sah ich auch die zwei Herren mit Ihren Smartphones in der Hand, sicherlich wurde grade online eingeloggt. Sie schauten mich auch etwas unsicher an. Kurz gewartet bis sie weg waren und zack konnte ich zugreifen.

Wie oft bin ich schon auf dem Leine-Heide-Radweg zwischen Gronau und Brüggen gejoggt, mit dem Fahrrad gefahren oder spazieren gegangen? Ich weiß es nicht, aber es sind unzählige Male. Auch wusste ich, dass hier ganz viele kleine Caches versteckt sind. Einzelne davon hatte ich schon vor einer ganzen Zeit mal gelöst. Gestern wollte ich den Weg nun vervollständigen.

Also rauf auf das Rad und losgeradelt. Ich muss sagen, manchmal ist man einfach blind, Geocaching-Blind. Ich denke, dass es vielleicht ganz gut war den Weg eine längere Zeit nicht abgesucht zu haben, so konnte ich quasi noch mal von vorne beginnen und BUMS…. es hagelte nur vor Logbuch-Einträgen :).

Ob getarnt als Pfahl, der einen Baum halten soll, Vogelhaus oder oder oder…. Erfolgreich war ich, abgeschlossen allerdings habe ich den Weg nicht. Der Cache LHR 5 muss noch ein wenig warten, da dieser sich wohl in einem Bereich befindet, bei dem man durchs Bachwasser waten müsste, und das wollte ich gestern nicht.

Geocaching - Quarteragent on Tour

Schnell einige Utensilien eingepackt und los zum Geocaching

Insgesamt habe ich gestern bei der kurzen Runde 8 Geocaches gefunden und einen Travel Bug entdeckt. Für die kurze sommerliche Geocaching-Tour bin ich sehr zufrieden und hatte Spaß gehabt.

Ebenfalls kam mir kurz der Gedanke einen weiteren Geocache auszulegen. Und zwar im Bereich einer Brücke an der Leine. Idee und Ort perfekt, nachdem ich ihn jedoch dort ausgelegt, mir die Koordinaten notiert hatte und nach Hause geradelt bin, habe ich mir es anders überlegt. Zwar ist ein Erreichen des Geocaches dort ohne Probleme möglich, allerdings ist mir die Gefahr zu groß, dass ein Cacher in den Fluss stürzt und eventuell etwas geschieht. Grade nach dem in kurzer Vergangenheit passierten Unglück. Ich werde meinen Cache also wieder einsammeln oder mir einen ebenfalls so schönen Platz der allerdings absolut ungefährlich ist suchen.

 

Ein weiterer Mystery-Cache ist nun in meinem Logbuch vorhanden:Ruhe, Respekt und ein Rätsel in Laatzen. Zwar hatte ich diesen Cache schon vor einigen Wochen lösen können, geloggt habe ich ihn allerdings erst heute Morgen vor der Arbeit. Da der Final an einem Ort ist, der ab und zu stark besucht ist, passte das trübe Regenwetter heute Morgen optimal für einen kleinen Besuch. Vielen Dank an den Owner! Toller kleiner Rätselcache! Beim Geocaching sind mir die Mysteries noch zu kurz gekommen, das sollte sich mal ändern. 

Meine aktuelle Geocaching-Statistik wächst somit auf: 316 gefundenen Geocaches und 12 getrackte Travel Bugs!

no images were found

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Der Regentag

Was ein Sonne-Regen-Tag…
Er begann schon bescheiden gegen 6 Uhr, als ich mitten aus dem Schlaf gerissen wurde, da ich keine Luft mehr bekam und Kopfschmerzen hämmerten. Also entweder bin ich wirklich irgendwo gegen allergisch oder ich weiß es echt nicht mehr. Einziger Lichtblick war, dass die Sonne schien und ich gleich losjoggen wollte. Gleich den Tag nutzen!
Leichter gesagt, als getan. Weder die Kopfschmerzen ließen nach, noch fand ich meine Polar Pulsuhr, ohne die ich nicht joggen wollte. Also vorsichtig und versucht ruhig das Haus durchsucht, vergebens. Die Anzeige der „Genervtheits-Skala“ wuchs und wuchs, sodass ich mein Vorhaben vorerst cancelte und einfach nur frische Brötchen vom Bäcker holte.

Nach dem Frühstück fand ich dann meine Uhr, anscheinend habe ich sie im Schlaf abgemacht…toll…. So konnte ich noch vor dem Regen los und bin ca. 9,5km von Wettensen nach Hause gejoggt. Neuer Rekord vielleicht nicht, allerdings mit einem schönen Durchschnitts-Pace von 4:33min/km. Und ein Glück, dass ich noch in der Sonne gelaufen bin.

Wie schon angekündigt, verdunkelte sich das Wetter zum Nachmittag hin dermaßen, dass es nur noch schüttet und gewitterte, von einem Unwetter will ich aber nicht sprechen. Schade nur, dass für heute das Frühlingsfest in Gronau geplant war. Also Schirm gegen den Regen eingepackt und losgegangen. Einmal rübergehen kann man ja mal und man ist ja nicht aus Zucker.
Doch wie erwartet bei Regen fiel gegen 15 Uhr die Besucheranzahl eher gering aus. Die Stadtwette haben wir leider verpasst.
Schade für Gronau, die Veranstalter und die Verkaufsstände. Dennoch habe ich einige Impressionen mal festgehalten.

Eigentlich wollte ich noch einen schönen Blue-Ray-Film für heute Abend besorgen, das habe ich wohl vergessen. Zur Not wiegt mich Pearl.TV oder andere Verkaufssender in den Schlaf. Schnell beenden einen solchen verregneten Regentag :).

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Jogmap Fatburner

Endlich ist sie wieder da. Die Jogmap.de Seite. Ein Portal für Läuferinnen und Läufer, in dem man ein interaktives Lauftagebuch führen, sich austauschen, neue Strecken entdecken und vieles mehr kann.

Aufgrund eines Serverproblems war die Seite einige Wochen nicht erreichbar und die Webmaster, so die Hinweistafel, kämpften mit der Wiederherstellung der Daten.

Umso mehr freute ich mich heute Morgen, als ich noch etwas muffelig überlegte, ob ich laufen solle, dass die Seite wieder online ist.
Denn ich suchte die letzten Tage schon vergeblich nach dem Jogmap Podcast Training mit dem sympathischen Trainer Chris. Doch auf meinen Festplatten war nix zu finden.

Also hieß es dann schnell runterladen, ab auf den MP3 Player und rein in die Laufschuhe. Da hatte ich allerdings nicht nach draußen geschaut. Es schüttete. Kurz abgewartet, etwas geflucht und ca. 30 Minuten später ging es dann los.

Es war ein tolles Training über ca. 10km. Und Chris, der fiese Podcast-Trainer, brachte mich an mein Limit. So nett und sympathisch der Chris auch ist, doch er fordert auch. Da freut mich sich immer, wenn er einem eine Pause anbietet mit einem ruhigen Auslauf. So schlimmer ist es, wenn er sich nach den viel zu kurzen Minuten quasi einem von hinten auf die Schulter tippt und dich zu einem weiteren Hochpowern überredet.

Toll! Schön, dass Jogmap wieder da ist! Schön, dass die Podcasts wieder downloadbar sind. Wenn es jetzt noch regelmäßig neue gäbe… ich würde dafür auch bezahlen! Kennt ihr vielleicht auch andere Anbieter die solche Trainings-Podcasts anbieten?

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sea Life Center Hannover

Es ist Karfreitag und das Wetter völlig daneben. Was macht man da? Richtig man fährt mal ins „Sea Life Center Hannover„. Ich war da vor einigen Jahren, als es noch als Regenwaldhaus zu besichtigen war. Erst mal haben wir uns online informiert, was denn der Spaß für vier Personen kosten mag. Also die Preise sind schon ordentlich und wenn man zu dem nicht warten möchte, sprich bevorzugt behandelt werden will, kann man noch einen ordentlichen Batzen Geld drauflegen.

Wir haben uns dennoch für OnlineTickets für das Sea Life Center entschieden, da diese zum Preis Vorort deutlich günstiger waren (Erwachsene 16,50€, Online nur 9,50€). Gesagt, gekauft, und losgefahren. Wir waren relativ pünktlich am Center und waren froh, nicht noch vor der Tür im Regen warten zu müssen.

Das Sea Life selber ist sehr schön und detailreich gestaltet. Trotz Feiertag war auch der Andrang morgens um 11 Uhr noch nicht so groß, sodass man sich auch in Ruhe alle Aquarien und Terrarien anschauen und sich auf den Hinweistafeln informieren konnte. Grade als Taucher ist es schön mal wieder einige Tiere der Unterwasserwelt zu beobachten.

Alles in allem hat es uns sehr gefallen. Gut, es gibt übereifrige Eltern, die man während des Besuch lieber nicht so häufig sehen wollte, aber da muss man selber eventuell etwas toleranter werden. :) Obwohl, einem Neugeborenem, von ca. einem halben Jahr, muss man nicht das komplette Informationsschild, die alle kompletten Schilder vorlesen. Oder?

In der Galerie gibt es noch einige Fotos unseres Besuches.

In dem Sinne, blub blub weg war er  :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Aprilwetter – Polar Kundenservice

Das ist heute aber auch ein Wetter. Es stimmt schon, was über das Wetter im April gesagt wird. Von sehr windig, bis warm sonnig bis hin zu Hagel und Sturzregen war heute alles dabei. Dabei hatte ich heute Zeit und Lust mal endlich eine weitere Strecke zu laufen und mal wieder den persönlichen Laufhorizont zu erweitern, immer im Blick auf den Puls mit meiner Polar Pulsuhr. Naja. Das konnte ich mir heute dann abschminken.

Aber diesem Wetter lach ich ins Gesicht 😀 Ich bin dann halt auf den guten alten Freund, den Crosstrainer, gestiegen und habe ein neues Intervalltraining absolviert. Kaputt bin ich.

Apropos Crosstrainer. Gibt es eigentlich auf für solche Heimtrainer CDs mit Audiotrainings? Ich kenne vom Joggen, beispielsweise von Jogmap (leider aktuell offline), den Laufpodcast mit Themen wie den Fatburner. Sowas würde mich mal sehr interessieren, würde ich gerne mal ausprobieren. Also falls jemand da einen Tipp hat gerne schreiben!

Ich hatte letzte Woche mich bei POLAR gemeldet, da meine neue Pulsuhr, POLAR RCX3, nicht ganz korrekte Werte anzeigt. Mein Verdacht war, dass der Brustgurt (Heart Rate Sensor H3) Probleme macht. Nach einem schnellen Kontakt mit dem freundlichen Kundenservice wurde mir ein Austauschsensor inkl. Brustgurt zugeschickt. Falls dieser richtige Werte anzeige, solle ich den alten „H3“ zurückschicken. Und siehe da! Optimal! Endlich habe ich mal wieder einen vernünftigen Puls und nicht, wie auf dem Foto erkennbar, einen geringeren Puls bei höherer Belastung!

Polar

Danke für den schnellen und einfachen Service! So macht Reklamieren Spaß 😛

In dem Sinne – Hakuna Matata!

 

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →