Posts Tagged Nachtcache

Winterzeit – Geocachezeit?

Kaum wurden die Uhren umgestellt, hatte man heute Morgen das Gefühl, die ganze Stadt verfällt in einen tiefen Schlaf. Als ich heute Morgen gegen 9:30 Uhr nach draußen ging um ein, zwei Tradi Geocaches einzusammeln und ein paar Munzees zu scannen, dachte ich wirklich, dass die Menschen ausgeflogen sein. Und das, obwohl es nach Sommerzeit ja schon halb 11 gewesen wäre.

Geocache Hannover Alles total Kuuuuuh..l QuarteragentNa gut. Beschweren werde ich mich sicherlich nicht, da ich somit die Gelegenheit hatte, in Ruhe durch Hannover zu ziehen. Ich habe mir zu erst einige Geocaches rausgesucht, die schön auf dem Weg zur Bank und zum Bäcker lagen, so konnte ich diese kleine Runde auch noch praktisch verbinden. Die erste Station war „GC4K5X5 Auf dem Weg zum Maschsee„. Hier war ich vor einigen Tagen schon einmal, allerdings war es dunkel und ich hatte keine Taschenlampe dabei. Dazu kommt, dass ich damals, wie sich heute herausgestellt hat, auch an der falschen Stelle gesucht habe. Weiter gen Süden vorbei an einigen kleinen Munzee Scans, kam ich dann am Fiedelerplatz an. Hier befindet sich ein Bücherschrank. Und natürlich, wo Bücherschränke sind, können Caches nicht weit entfernt sein. Somit habe ich auch an diesem Platz ein Smiley an den Geocache „GC27TH1 Mini-Bücherei – 19. Bücherschrank in Hannover“ geheftet. Kurz bevor ich in die Bank eintrat, grinste mich noch der „GC2Z3QY Abgehängt“ an. Und der ist zwar einfach, aber auch sehr fies. Denn dieser kleine Tradi befindet sich direkt vor der Straßenbahnhaltestelle und man ist wirklich auf einem Präsentierteller. Gut, dass heute Sonntag ist, wenig Menschen unterwegs waren und das Geschäft, an dem sich der Cache direkt befindet, geschlossen war. Denn ich musste quasi unter das Schaufenster krabbeln, um an den Geocache zu gelangen.

Geocache Hannover Bugenhagen Kirche QuarteragentNach dem Frühstück widmete ich mich zwei Mystery- Caches. Bei einem Kaffee habe ich mir die verschiedenen Lösungen zusammengeschrieben und die Koordinaten gebildet. Kurz auf der Karte meines Garmin Etrex30 überprüft und schon waren wieder die Schuhe geschnürt und es ging zurück in die Eilenriede, wo ich gestern schon auf der Spur von Agent Rot war. Erste Mystery Station war „GC23YNN In der Kürze liegt die Würze…„. Diesen Mystery kann ich auch jedem Geocaching Anfänger empfehlen! Denn zum Lösen dieses recht einfachen Geocaches, lernt man einige Abkürzungen rund um die digitale Dosensuche kennen. An den Zielkoordinaten angekommen, habe ich dann schell zugreifen wollen, mist zu große Hand. Kurz nen Stock gesucht, einigen Muggeln einen schönen Sonntag gewünscht und dann endlich zugestochert, zugegriffen und eingeloggt.

Weiter durch die Eilenriede ging es zum zweiten Mystery: „GC275FV Alles total Kuuuuuh..l!„. Für die Lösung musste ich mich etwas mit dem Thema Kuh beschäftigen. Durch die richtige Beantwortung von Fragen ergaben sich dann die Zielkoordinaten.

Der Abschluss dieser kleinen Tour sollte noch ein zwei Stationen Multi-Cache sein. Rausgesucht hatte ich mir „GC26TAY Bugenhagen – Kirche„. Hier kam ich allerdings etwas durcheinander, ich dachte, dass ich schon am Beginn etwas suchen müsste, und wunderte mich, als ich noch mal auf die Karte schaute, wie ich denn auf die Idee kam, denn in die Kirche oder gar auf die Kirche, das konnte ja nicht sein. Also noch mal ins Listing geschaut, die Aufgaben gelöst und schnell zu den Zielkoordinarten gelaufen. Jetzt merkte ich schon, dass ich nur wenige Meter vom Fußweg entfernt von einigen Muggeln begutachtet wurde. „Was tut der da?“, „Warum hockt der da?“. Nein, ich wollte wirklich nur die kleine Filmdose suchen.

Wenn ich heute Abend noch Lust habe, könnte ggf. noch ein letzter kleiner Nacht-Geocache auf mich warten. Warten wir es mal ab.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Breaking News: Jack the Ripper wurde gefasst!

Meine Damen und Herren, wir haben so eben die Eilmeldung rein bekommen, dass der gesuchte, grausige und sehr gefährliche Serienmörder Jack The Ripper endlich gefasst wurde. Laut Augenzeugen sind heute Abend fünf Personen durch die Altstadt von London gezogen und haben sich intensiv mit den verschiedenen Morden auseinandergesetzt. Sie berichteten, dass sie grausam ermordete Prostituierte vorgefunden haben. Jack The Ripper handelte allerdings teilweise unaufmerksam, dafür spricht, dass dem Ermittlerteam neben blutigen Handschuhen, ein blutiges Messer und ein Büschel Haare in die Hände fielen.

Stadtplan Jack The Ripper WherigoElizabeth Stride Jack The Ripper WherigoSchnell waren einige Anwohner und Bettler im Stadtgebiet nach Jack The Ripper befragt, sodass das Team eine heiße Spur hatte, wo sich der grausame Serienmörder des „Herbstes des Schreckens“ nur aufhalten kann. Ganz in der Nähe der Towerbridge soll er sein Unwesen treiben. Beim Erreichen der Brücke funkelte das Geheimversteck des Mörders schon vor den Augen der Ermittler.

Nach der unglaublich brutalen Mordserie ist es dem Team gelungen, im Herbst 1888 den Serienmörder Jack The Ripper zu fassen. Schnell wurden weitere Spuren aufgenommen, da es laut weiteren Ermittlungen noch ein weiteres Versteck geben soll. Zwar ist dem Team der Weg bis zum vermeintlichen Bunker gelungen, doch schafften sie es noch nicht einzudringen und das Versteck einzunehmen. Wir bleiben für sie dran.

Das war er also mein zweiter Wherigo. Der Wherigo trägt den Namen „GC4N602 Jack The Ripper [NC]„, ist weit über die Grenzen Gronau Leines bekannt und ein Nachtcache. Für diesen Cache braucht man ein Smartphone oder ein Wherigo-fähiges GPS-Gerät, eine Taschenlampe und eine UV-Taschenlampe. Da Wherigos ab und zu nicht ganz flüssig funktionieren, sollte man diese mit mehreren Personen bzw. Geräten durchführen. Das Gute an dem Jack The Ripper Wherigo ist, dass das Spiel immer wieder zwischenspeichert, sodass bei einem Fehler oder einem Absturz nicht der ganze Wherigo wiederholt werden muss. Das wäre bei diesem langen Rätsel auch sehr mühsam. Bei uns lief das Spiel fast perfekt durch, nur an einer Stelle streikten drei von vier Smartphones und eines hatte auf einmal die Lösung, obwohl die gesuchte Antwort nicht eingegeben wurde. Unser Glück, so konnten wir direkt zum Finale wandern. Beim Finale gab es dann noch die weiteren Hinweise für den „Bonus Cache“ „GC4NP8G Jack The Ripper [Bonus]„. Trotz mehrmaligem Rechnen und dem Hint haben wir leider den Cache nicht gefunden. Wir schauen Mal, was der Owner dazu sagt, wir haben mal ein Foto von dem Bereich gemacht, bei dem wir den Cache vermuten.

Wir? Ja! Heute Mittag traf ich einige Cacher aus dem Bereich Barsinghausen und Wunstorf, die verzweifelt meinen einfachen Cache suchten. Ich ging vorsichtshalber mit einem neuen Logbuch raus, und so konnten die Vier loggen. Als ich heute Abend Jack the Ripper aufsuchen wollte, traf ich die Vier und ihren Hund wieder und habe mich der Gruppe angeschlossen! Es war echt ein tolles abendliches/nächtliches Cachen. Gemeinsam haben wir uns nach und nach die verschiedenen Aufgaben des Wherigos vorgenommen!

Ich danke, dass ich mich euch anschließen durfte!

Mystery 1K für Jaal1505 Zwischenstation QuarteragentMystery 1K für Jaal1505 UV QuarteragentEin weiteres Rätsel war heute der Mystery „GC5Dw90 1K für Jaal1505„. Hier galt es, aus einer Zahlensuppe die Koordinaten herauszusuchen. Und ich suchte, und suchte… und suchte immer noch. Es war wirklich nicht auszumalen, wie viele Koordinaten ich heraussuchte und bei Google bzw. bei GeoCeck.org eingegeben habe, die nicht stimmten oder absolut im off lagen. Nun konnte ich heute diesen Mystery in Gronau endlich loggen. Auch für diesen Mystery mit mehreren Stationen brauchte man eine UV Lampe, ohne die die neuen Koordinaten nicht zu sehen wären. Doch ich will ehrlich sein, ganz allein habe ich es nicht geschafft! Ich danke für den Hinweis, ohne den ich es nicht geschafft hätte!

NMystery 1K für Jaal1505 Logbuch Quarteragenteben Wherigo und Mystery wartete heute nur noch ein kleiner Tradi-Cache auf mich. Hm, eben fällt mir auf, dass ich meine Caches heute in umgekehrter Reihenfolge beschreibe :). Nun gut, als es heute Morgen noch sehr ruhig im kleinen Städtchen Gronau war, traute ich mich auch endlich die eigentlich viel befahrende Steintorstraße aufzusuchen, dort an der Leine versteckte sich noch „GC479NX Steintorstrasse„.

Doch gegen kurz vor zehn Uhr an einem Sonntag ist man super ungestört, sodass ich mich über diese riesen Kiste und das Logbuch schnell freuen konnte.

Was für ein aufregender Tag! Ich falle nach dem Nachtcache nun kaputt ins Bett und freue mich auf meine morgige Runde. Wenn das Wetter mitspielt, geht es in Richtung Springe, da warten einige Caches darauf geloggt zu werden.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Nachtcache/Wintercache?

Grade zurück von einer sehr kleinen Runde. Ein kleiner Nachtcache.

Allerdings war ich leider nicht ganz so erfolgreich, wie ich es mir bei der vorherigen Planung ausgedacht hatte. Es waren mehrere doch nicht auffindbar. Dennoch bin ich mit drei Caches heute Nacht zurück gekommen. Einer fällt allerdings auf heute Samstag. Es war schon sehr kalt -1,5°. Vor allem wirkt es noch kälter, wenn man die dicke Winterjacke noch nicht eingepackt hatte.

Dennoch bin ich zufrieden nach Hause gekommen. 🙂

Und jetzt ins Bett, gute Nacht du Nachtcache-Runde 🙂

Caches:

In dem Sinne 🙂

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Kurzer Nachtcache

Heute Abend war ich noch mal schnell los auf einen kleinen Nachtcache, da ich auf der Karte einen neuen Cache gefunden hatte, den ich noch schnell loggen wollte. „Umschlagplatz 5.2 – GC4R9E7

Nach dem ich den Umschlagplatz in Duingen recht schnell gefunden habe, dachte ich, dass ich da noch mal schnell vorbeischaue. Naja. Ich habe vorsichtig ein wenig herumgeschaut, da im Laden immer noch Licht brannte, wollte ich so wenig wie möglich auffallen. Allerdings blieb mir so der Cache verborgen und ich bin leider ohne Cache wieder zurück.

Doch das wollte ich nicht auf mir sitzen lassen und suchte noch mal nach dem mysteriösen Cache „700 – GC2R8VB„.
Hier hatte ich allerdings endlich mal wieder ein Glückserlebnis. Suchte ich mich mit dem Kopf das letzte mal sich halb dusselig, griff heute die Hand einfach zu und ich strahlte als ich das Logbuch in der Hand hielt.

In diesem Sinne guten Nachtcache

Steffen DfdC 🙂
[osm_map lat=“52.079″ long=“9.728″ zoom=“13″ width=“700″ height=“225″ marker=“52.07886,9.72781″ marker_name=“geocache.png“]

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →