Posts Tagged Multi-Cache

Muggle Meets Multi

Heute stand ein Event im Kalender. Schon vor einigen Tagen habe ich das Sprechblasen-Icon in Sibbesse entdeckt. Gemeinsam mit OceanSea machte ich mich auf den Weg. Das Event „GC5FRMB Muggle Meets Multi“ startet um 13 Uhr. Wir Geocacher/innen trafen uns vor der Schule in Sibbesse und haben uns vorab schon ein wenig ausgetauscht. Nach einer kurzen Einführung wurde uns kurz erklärt auf welche „Muggle“ wir trafen.

Quarteragent Muggle Meets Multi Sibbesse DorfrundgangDie diesjährige Heimatpflegertagung fand schon am Vormittag hier in Sibbesse statt. Hier trafen sich viele Heimatpfleger aus dem Landkreis Hildesheim. Die Damen und Herren haben uns erzählt, dass Ihnen vorweg schon viele Informationen über die digitale Schnitzeljagd mit auf den Weg gegeben wurden. Durch Geocaches, Multi-Caches oder Stadtführungen anhand von QR Codes kann man den Besuchern/innen von Städten eine neue Art von Stadtführungen anbieten.

Nach wir uns in das Logbuch eingetragen haben, eine Landkarte des Landkreises Hildesheim, bekamen wir Geocacher/innen einige Muggles zugeteilt, mit denen wir uns den Multi-Cache „GC595RY Dorfrundgang Sibbesse“ vorgenommen haben. Ich habe mein Garmin Etrex 30 zur Verfügung gestellt und das Listing, ausnahmsweise Mal :), ausgedruckt. Nach dem wir gemeinsam die ersten Koordinaten eingegeben haben, übergab ich dann die Verantwortung unseren „Muggels“. Sie durften uns durch die Straßen von Station zu Station navigieren. Die Strecke ist eine kleine, einfache und gemütliche Runde, die uns viel Raum für Erklärungen, Gespräche und einen Austausch gab. Vor allem die Themen Koordinaten, wie erstelle ich einen Tradi- oder Multi-Cache oder wie komme ich an die Koordinaten konnten wir den Mugglen nahebringen.

Nach einiger Zeit schlossen sich noch zwei weitere Herren unserer kleinen Gruppe an, die mit uns den Multi abliefen. Zur Freude aller, stellte sich heraus, dass es sich bei einem der Herren um MAN-LIFT handelte, der Owner der Dorfrunde. Gemeinsam haben wir alle schnell das Finale gefunden und konnten uns gemeinsam mit unseren Mugglen in das gesuchte Logbuch eintragen.

Nach ca. einer Stunde war dann das Finale vorbei und OceanSea und ich haben uns auf den Rückweg gemacht.

Wir danken den Organisatoren für das schöne kleine Treffen an dem heutigen Samstag.

In dem Sinne :)

 

P.S.: Ihr habt noch die Chance bei meinem Gewinnspiel mitzumachen. Schreibt einfach einen Kommentar unter den Beitrag: „Wooden Coin Gewinnspiel“ und gewinnt eine von 10 Coins.

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Agent Rot in Hannover unterwegs

In Hannover treibt ein Agent sein Unwesen. Genauer gesagt „Agent Rot“ macht die Landeshauptstadt Niedersachsens unsicher. Schon oft wurde er in der Stadt gesichtet, doch bisher konnte er noch nicht gefasst werden. Heute Abend, kurz vor 19 Uhr bekamen wir die Nachricht rein, dass „Agent Rot“ sich in unmittelbarer Nähe befindet. So zogen wir los. Ausgestattet mit einer Taschenlampe, einem Notizbuch und einem Stempel.

Die Koordinaten wurden uns auf unser GPS-Gerät geschickt, sodass wir ruckzuck den angeblichen Sichtpunkt erreichen konnten. Doch da war keiner mehr. Allerdings fielen uns kleine Hinweise auf. Schon im Vorfeld haben wir die Information bekommen, dass er seine Wege mit Hinweisen versieht.

  • 1 Reflektor = weiter auf dem Weg bleiben
  • 2 Reflektoren nebeneinander = den rechten Weg nehmen
  • 2 Reflektoren untereinander = den linken Weg nehmen

So griffen wir sofort zu den Taschenlampen und suchten die Eilenriede in Hannover ab, zogen von Station zu Station, wir übersahen keine Blinkies. Doch einige Muggel, vielleicht sogar Kollegen von „Agent Rot“, streiften unseren Weg und versuchten uns aufzuhalten.

Er muss hier in der Nähe sein! Geocaching Hannover EilenriedeAn einer Stelle fiel uns eine neue Botschaft auf: 3 Reflektoren auf einmal! Das konnte nur eines bedeuten: er ist in der Nähe! Wir schärften unsere Sinne, richteten unsere Blicke in alle Richtungen, bis wir ihn erspähten! Da ist der Gesuchte! Wir haben ihn gefunden: „AGENT ROT“. Er kauerte hinter einem Baumstamm und ließ sich gewaltfrei festnehmen.

Das war er also, der Multi-Nachtcache „GC2JKRF Agent Rot„. Mein erster Blinkie-Cache, den ich allein angegangen bin. Durch den Wherigo „Jack The Ripper„, konnten meine Blicke für Reflektoren in der Gruppe schon mal geschult werden, sodass ich heute Abend genau wusste, worauf zu achten ist, bzw. wie man mit der Taschenlampe die Blinkies am besten sehen kann.

Erfolgreich gefangen! Agent Rot konnte nicht entkommen! Geocaching Hannover EilenriedeDer Multi ist, wie auch im Listing angegeben, ein kinderfreundlicher, schöner Weg durch die Eilenriede in Hannover. Zeitlich war ich ungefähr 30 Minuten unterwegs. Sehr spannend und schön! Auch das Finale fand ich sehr niedlich und „Agent Rot“ war gar nicht soooo gefährlich, wie man annimmt.

Von mir gab es auch noch ein kleines blaues Schleifchen als Dankeschön!

In dem Sinne:)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mutwillige Zerstörung

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte vor der ZerstörungEs kann doch wohl nicht wahr sein. Kaum fahre ich in den Urlaub, bekomme ich eine Nachricht, dass ich als Owner des Geocaches „GC585H7 Auf den Spuren der Gronauer Geschichte“ mal nach dem Rechten sehen soll. Das Finale sei zerstört wurden. Kurz darauf folgte schon das „Beweisfoto“. Ganz klare Sache, das ist einfach nur mutwillige Zerstörung. Ich glaube allerdings nicht, dass es sich hierbei um Geocacher/innen handelt, da sie ja auf der Suche nach diesem kleinen Cache sind, damit sie erfolgreich die Suche loggen können. Ich denke, dass der Multi-Cache der Zerstörung durch Muggeln, Menschen die nicht geocachen, zum Opfer gefallen ist.

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte Zerstörung KokelnMit einem Feuerzeug, o.ä., wurde die Röhre angekokelt, sodass man das Schloss, das den PETling festhielt, einfach durch das geschmolzene Plastik entfernen konnte. Die Blicke der Muggel hätte ich gerne gesehen, als sie nur einen einfachen kleinen PETling in den Händen hielten, der nur ein Logbuch mit einigen Einträgen enthielt.

Als ich am Dienstag den Cache endlich aufsuchen konnte, war nur noch die Röhre vorhanden, das Schloss, der PETling, und das Logbuch waren verschwunden.

Wegen des Schlosses habe ich mich geärgert, da ich hierfür extra ein neues bestellen musste. Natürlich sind 7,98 Euro nicht viel Geld, allerdings kommt noch das Rohr, die Muffe, die Schnalle etc. dazu, sodass mich die Wiederherstellung auch über 12 Euro gekostet hat. Ich habe nun den Cache zwar in der Nähe, aber dennoch etwas besser versteckt.

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte Neues VersteckZusätzlich kam vorgestern Tarnklebeband bei mir zu Hause an, welches ich gleich um den Cache gewickelt habe. Zuerst war ich von dem Klebeband enttäuscht, da es nicht kleben wollte, allerdings sollte es auch „einfach so“ nicht kleben, sondern hält, wenn man es auf „sich selber“ wickelt. Nun gut, ich bin gespannt, wie lange es hält. Vielleicht lässt dieses den Cache in den Augen der Muggel unsichtbar machen. Ich bin gespannt und gebe dem Cache hiermit eine zweite Chance. Bitte, liebe Muggel, lasst den Multi-Cache „Auf den Spuren der Gronauer Geschichte“ nur der Zerstörung der Natur unterliegen.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (1) →

Das Rätsel des Muschelkalks EarthCache

Gestern Abend hatte ich schon berichtet, dass ich mich heute Morgen auf den Weg machen wollte, weitere Caches zu besuchen. Unter anderem stand heute der EarthCacheGC28QWV Earthcache bei Sibbesse / Wellenmuster„, sowie ein Tradi und ein Start-Ziel-Multi-Cache auf meiner To-Do Liste.

Falls ihr nicht wisst, was die unterschiedlichen Arten von Geocaches ausmachen, habe ich hier noch mal eine kleine Übersicht.

Kurze HoseKaum hatte der Wecker heute Morgen geklingelt, machte ich mich auf und fuhr nach Sibbesse. An den Koordinaten N 52° 03.561′ E 009° 53.981′ angekommen zückte ich meinen Zettel und mein Smartphone und begann das Multi-Cache-Rätsel „GC2D207 Die verflixte 13“ zu lösen, um an meine Zielkoordinaten zu gelangen. Ich denke allerdings, dass ich noch nicht ganz wach war. Oder meine Konzentration war noch nicht ganz fokussiert, sodass ich nach dem ersten Lösen eine Zielkoordinate bekam, die vom tatsächlichen Final, Luftlinie, ca. 900 Meter entfernt lag. Dort angekommen war klar, dass es hier nicht sein konnte. Leicht verärgert über mich selber, dass ich nicht mal ein Foto vom Rätsel machte, stiefelte ich zu den Startkoordinaten zurück, ging noch mal jeden Schritt durch und sah schon meine Fehler. So war klar, dass das Finale nur an einer Stelle sein kann (übrigens genau in der anderen Himmelsrichtung gelegen als mein erstes Ergebnis.  Vor Ort angekommen war die ungefähre Lage zwar klar, nur das Erreichen war noch etwas problematisch. Hohe Brennnesseln und Disteln freuten sich auf meine Beine. Man muss ja zum Cache auch unbedingt kurze Hosen bevorzugen. Die Alternative ging durch einen Tümpel, doch dafür waren auch die Schuhe nicht wasserdicht genug. Na gut, Augen zu, Luft anhalten und rein in das Kraut! Wenigstens hat es sich gelohnt. Der nächste Multi-Cache steht in meinem Logbuch und nicht nur das: „Die verflixte 13“ schenkte mir auch mein nächstes Souvenir aus der Aktion „The 7 Souvenirs of August“ und zwar: Den Sightseer!

Meine nächste Station lag auf dem Fußweg zum EarthCache. Den Tradi-Cache „GC3HPR0 Blase Kreis“ wollte ich schon vor einigen Monaten loggen, allerdings hatte ich damals die Karte nicht richtig ausgewertet und landete nur wenige Meter vom Cache entfernt….. auf der anderen Seite einer ICE Trasse…. Somit habe ich heute der Blase Kreis einen Besuch abgestattet und konnte nicht nur diesen Cache loggen, sondern auch einige „weiße Monster“ in einer unheimlichen Geschwindigkeit an mir vorbeiziehen sehen. Kaum hab ich diesen geloggt gehabt ging es auch schon weiter zum Highlight des Tages: dem EarthCache.

Es fehlten nur noch ca. 350 Meter, als ich schon eine „Cacherautobahn“ neben der Strecke entdeckte, und mir dachte, es kann nur diesen Weg entlang gehen. Und schwupps stand ich mitten vor einem riesen Profil von Muschelkalk. Es wurde entdeckt und freigelegt, als die schon angesprochene ICE Trasse zwischen Hannover und Würzburg gebaut wurde. Es ist immer wieder spannend, was man alles in der nahen Heimat entdecken kann. Klasse! Zu einem EarthCache gehören auch immer einige Aufgaben dazu, da vor Ort kein physischer Cache versteckt wird.

  1. Nenne mir die Tiergruppe, zu der die Seelilie gehört!EarthCache Muschelkalk
  2. Obere und Untere Muschelkalk liegen in welcher Zeitepoche?
  3. Nenne mir die drei Zeitepochen des Mesozoikum!
  4. Miss die ungefähre Länge vom freigelegten Rippelfeld aus?
  5. Optional setze bitte noch ein Bild vor Ort in den Log.

Damit auch wirklich alle Geocacher/innen sich solch spannende Orte anschauen, werde ich natürlich die Antworten nicht vorgeben und möchte euch wirklich EarthCaches empfehlen! Man lernt einiges dazu und man entdeckt die Heimat mit ganz anderen Blickenwinkeln. Hier macht es Spaß auch ein wenig zu verweilen und diese „Gesteinswand“ genauer zu untersuchen, die vor über 66 Millionen Jahren entstand!

Sieben Souvenirs im AugustIch freue mich, endlich diesen besonderen Geocache – EarthCache gesehen zu haben und freue mich auch, ein weiteres „Souvenir“ durch den Muschelkalk erlangt zu haben: „Den Nature Lover„. Somit stehen nun 4 Souvernirs auf meiner Liste. Mein eigenes Versprechen von gestern Abend: CHECK!

Weitere EarthCaches die schon auf meiner Liste stehen sind:

Kleine aber sehr tolle Runde! Aber Sibbesse… ich komme wieder, da fehlen noch einige Caches 😉

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Ein Mord in Gronau?

Kaum wurde mein erster Multi-Geocache veröffentlicht und bereits schon ein paar Mal geloggt, habe ich Lust bekommen einen weiteren Geocache auszulegen. Doch dieses Mal geht es nicht um die Geschichte der kleinen Hansestadt Gronau Leine. Sondern um ein Verbrechen. Besser gesagt, einen Massenmord mitten in der idyllischen, kleinen Hansestadt im Leinebergland.

Ich weiß, dass es schon ein Wherigo Cache inmitten der Stadt gibt, der das Thema Mord mit Jack The Ripper behandelt. Doch ich möchte nicht auf einen Wherigo setzen. Sondern mal etwas Neues ausprobieren.

Soweit meine Planungen im Kopf. Man brauch einiges mehr als für meinen ersten Multi, der hauptsächlich nur aus virtuellen Waypoints mit Fragen bestand.

Mord in GronauUm dem Mörder oder der Mörderin auf die Schliche zu kommen, schlüpft man in ein Ermittler-Team, das geleitet wird von Robin Baro. Immer wieder müssen die Ermittler während der Ermittlungen mit Herrn Baro kommunizieren. Ohne ihn können sie das Rätsel nicht lösen. So gibt zum einen der Teamleiter wichtige Informationen, zum anderen müssen die Ermittler selbstständig im Internet recherchieren, die Umgebung erkunden, sie müssen sich mit einem Kompass auskennen und die passende UV-Ausrüstung dabei haben.

Die „geführten“ Geocache-Aufgaben werden einen besonderen Clou bekommen. Ich hoffe, dass ich diesen Clou auch erfüllen kann. Darum werde ich dieses bis jetzt auch noch nicht erwähnen. Doch es sollte machbar sein. Ich muss mich nur ein wenig reinfuchsen in die Materie.

Um diesen Cache zu veröffentlichen, braucht es noch ein wenig Zeit, auch wenn dadurch unser gesuchter Täter wahrscheinlich noch den einen oder anderen Mord vollbringen wird. Hier ist diesmal nicht der finale Cache das Problem, sondern die technische Umsetzung. Es bedarf einiger Vorbereitung, sodass der Multi und seine Morde auch wirklich gruselig werden und vielleicht auch etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten! Und nehmt euch in acht! Ihr seid nirgendwo sicher! Der unbekannte Täter schlägt wieder zu.

In dem Sinne euer

Robin Baro ähh Steffen :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Geschichte von Gronau – published

Mein erster Multi-Cache wurde am Morgen des 24. Juli 2014 veröffentlicht! Der Multi trägt den Namen:
Auf den Spuren der Gronauer Geschichte. – GC585H7


Ich bin recht aufgeregt gewesen, da es mein erster Multi-Cache ist, den ich entworfen habe. Wie schon im Blog berichtet, habe ich dafür in verschiedenen Büchern und Foren recherchiert und konnte somit in die Geschichte der kleinen Hansestadt im Landkreis Hildesheim, Niedersachsen, eintauchen. Da es meine Heimatstadt ist, steigerte es meine Neugier umso mehr.

Leider konnte ich den finalen Cache nicht auf dem eigentlichen Platz lassen. Die nette Reviewerin teilte mir mit, dass dort in unmittelbarer Nähe schon ein weiterer Cache, eines Mysteries ausliegt. Und damit es nicht zu Verwechselungen kommen soll, darf ein „physischer“ Cache, sprich eine Dose, nur mit einer Mindestentfernung von 161 Metern eines anderen Caches versteckt werden.

Ebenfalls gab es noch Korrekturen bei den Startkoordinaten. Ich hatte diese auf einen Parkplatz gelegt, und die erste Station, mein erster Waypoint, sollte dann der Start des Multis sein. Allerdings geben die Richtlinien vor, dass die Startkoordinaten gleich die erste Station sein sollen. Gut, wieder etwas gelernt und schnell berichtigt.

Weitere Anmerkungen gab es nicht. Und somit wurde der Review-Prozess schnell abgeschlossen, sodass am Donnerstag, den 24.07.2014 mein erster Multi-Cache freigeschaltet wurde.

Und wahnsinnig, wie schnell die Geocacher/in sind. Innerhalb von 2 Stunden wurde mein Multi geloggt!

Die First-To-Find-Urkunde ging dieses Mal an folgende Geocacher:

FTF im Team mit Külftaler
Eine schöne Runde durch die Stadt Gronau gedreht. Bei der Gelegenheit gleich mal einen Fast Muggel wieder aktiviert.
DfdC

FTF Urkunde Gronau

 

Ich freue mich für Euch und sage GRATULATION!

Den FTF könnt Ihr euch zwar nicht mehr schnappen, allerdings lade ich euch herzlich nach Gronau Leine ein, die Stadt zu besichtigen und vor allem meinen Multi-Chache zu besuchen! Ich freue mich auf viele interessante, schöne Bilder aus der niedlichen Hansestadt im Leinebergland!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Multi-Cache Gronau

Am Sonntag, eine Woche nach dem Einreichen, habe ich endlich eine Nachricht bekommen, dass der Review Prozess nun losgeht, das heißt, dem ersehnten Freischalten meines ersten Multi-Caches steht hoffentlich nicht mehr viel im Weg.

Und doch, trotz Karteninspektion, muss ich den Finalen Cache umlegen, da dieser sich mit einem Mystery-Cache in die Quere kam. Da der Mystery außerhalb von Gronaus Stadtgrenze liegt und ich auch noch nicht gelöst hatte, konnte ich diesen Ort nicht auf dem Schirm haben. Nun gut, Strategie ändern, Geocache verlegen, Text und Waypoints ändern und ab dafür, weiter kann es gehen.

Multi-Cache Gronau Leine

Multi-Cache Gronau Leine

Ich hoffe, dass ich nun einen geeigneten Ort gefunden habe, und der Multi-Cache dort ein schönes und langes Leben führen kann. Durch das Verlegen ist meine Cache reihe nicht mehr 100% barrierefrei, das ist etwas schade, allerdings hoffe ich, dass dennoch viele Geocacher/innen die Geschichte Gronaus kennen lernen können.

Ich hatte riesen Spaß beim Einlesen und habe eigentlich schon wieder neue Ideen, ich glaube, dass ich langsam auf den Trichter von Caches gekommen bin. Am liebsten würde ich einen großen Cache auslegen, der nicht nur virtuelle Waypoints besitzt, sondern abwechselnd auch physische Punkte zum Aufsuchen hat. Vielleicht findet sich ja jemand, der Lust und Laune hat diesen Cache mit mir auszulegen.

Also Daumen drücken, ich wünsche mir, dass er schnell veröffentlicht wird, sobald er es ist, werde ich es natürlich berichten und dafür werben. Habt ihr eigentlich schon das kleine Video zum Cache gesehen? Nein? Dann noch mal schnell reinschauen :)

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching – Auf den Spuren der Gronauer Geschichte – GC585H7

Hei Geocaching-Freunde, es ist soweit. Mein erster Multi-Cache ist fertig. Naja fast fertig. Ich habe ihn gestern um 15 Uhr in den Reviewer-Prozess geschickt und warte seit dem gespannt, wann der Multi-Cache freigeschaltet wird. Und vor allem, wer wird die oder der erste Geocacher/in sein, der/die den Multi löst und sich im Logbuch verewigt?

Bastelstunde Geocache

DIY Geocaching

Fertiger Cache

Bereit für das Geocaching!

Nach dem ich eigentlich einen selbstgebastelten Kryptex auslegen wollte, habe ich mich aktuell doch für eine andere Variante entschieden. Das aktuelle Problem des Kryptex war, dass der Kleber nicht auf den verschiebbaren Ringen (Ziffern) halten wollte. Das kann zum einem am Kleber liegen, aber auch an den Ringen, wenn sie nicht ganz gerade geschnitten wurden, kann es sein, dass sie sich hochdrücken und somit abreisen. Geocaching ist ja ein harter „Sport“. Die Witterung und der eine oder die andere etwas gröbere Geocacher/in passt nicht auf und knacks…

Dennoch musste ich ja einen Cache mit Codeziffern haben, sonst wäre der Multi-Cache ja nicht wirklich sinnvoll. Somit habe ich mich für Plan B entschieden und ein 5stelliges Vorhängeschloss genommen. Doch sobald der Kryptex fertig ist soll er auch an seine Zielbestimmung angebracht werden.

Der Cache selber führt die Geocaching-Freunde durch die Hansestadt Gronau Leine und erzählt an verschiedenen Stationen die Geschichte dieser Stadt in der Grünen Aue an der Leine.

Für mich war es spannend in verschiedenen Büchern, Foren und Fotos zu stöbern und etwas über Gronau zu lernen. Vor allem durchläuft man dann die Stadt mit anderen Augen und entdeckt immer wieder kleine Ecken in denen man eine spannende, tragische und oder faszinierende Geschichte erfährt.

Ich hoffe, dass die Cacher, sobald der Review-Prozess durch ist ebenfalls Spaß haben Gronau zu entdecken. Ich wünsche viel Spaß und hoffe, dass alle Aufgaben gelöst werden können. :)

Ich werde berichten, sobald der Cache freigegeben ist und wer der oder die Erste ist, der meinen ersten Multi gelöst hat! Also hier schon mal zum Notieren die GC Nummer:

GC585H7

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Was, einen Multi?!

Es ist vollbracht, aber es hat ja auch lange gedauert. Doch jetzt ist es geschafft. Mein erster Multi-Cache wurde heute von mir gefunden und natürlich gleich geloggt. Gemeinsam mit dem Geocacher OceanSea sind wir heute an dem halbnassen Sonntag losgezogen und haben die Geocache Stadtrunde an der Gronauer Stadtmauer durchgeführt. Der Multi hieß GC1KH6Z „Die Mauer von Gronowe…“ von „futurecube“.

Ziel war es an verschiedenen Waypoints (Stationen) Aufgaben zu lösen oder Jahreszahlen oder ähnliches zu finden. Am Ende mussten dann die Lösungen in einer Gleichung zu den Koordinaten umgewandelt werden. An den Finalkoordinaten mussten wir dann zwar etwas abwarten, da viele Muggle meinten sich gerade da mit ihren Hunden zu treffen, doch dann konnten wir zuschlagen und uns im Loggbuch des MultiCaches verewigen.

Achtung mit den Fotos, Spoiler Alert :)

In dem Sinne :)

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →