Posts Tagged Leine

Gronauer Wasserfall und Nacht-Cache in Alfeld

Cache auf der Niedersächsische AlmetalbahnHeute bin ich mit OceanSea mal wieder in Gronau losgezogen, um ein, zwei Caches einzusammeln. Da immer noch in Gronau einige fehlen, dachte ich mir, dass die Home-Basis langsam mal etwas „Smiley-hafter“ werden muss. Eigentlich hatten wir uns nur den Gronauer Wasserfall vorgenommen. Eine besonders schöne Ecke in Gronau an der Leine, die ich OceanSea unbedingt zeigen wollte. Ich war vor einiger Zeit schon einmal dort gewesen und habe fast jeden Stein umgedreht und wieder und wieder nichts gefunden, obwohl der Cache laut D/T Wertung nur bei 1,5 liegt.

Heute haben wir dann also noch mal die Beine in die Hand genommen und sind losgezogen zum „GC2VY3N Leine-Insel-Cache #4 (Wasserfall)“ und siehe da: die Wertungen stimmen und ich war auch letztes Mal nicht blind. Der Geocache war einfach damals nicht da gewesen. Nach dem gemeinsamen Loggen haben wir dann noch bei leichtem Sonnenschein die dortige Ruhe und die Idylle genießen können! Ich kann jedem nur empfehlen, dem Wasserfall einen Besuch abzustatten.

Und wie es immer ist, wenn man mit dem Geocaching beginnt, stoppt man nicht wieder nach einem Cache. Die zweite Etappe war dann die „Niedersächsische Almetalbahn – GC1G5CC„. Auf der Brücke der Bahn kraxelte ich schon einmal herum. Nur glaube ich, dass ich das letzte Mal einfach wirklich nur blind war. Mit der Hilfe von OceanSea, der oberhalb der Brücke „Wache“ gehalten hat, konnte ich ungestört herumklettern und bei einem Hinweis mich schnell verstecken. So konnten wir dann ganz in Ruhe, mugglefrei loggen.

Probeweise haben wir schon mal im „GC4GWEJ Hochwassergebiet“ vorbeigeschaut. Da ich aus dem Listing schon wusste, dass wir so keine Chance haben, wollte ich schon mal auschecken, welche Ausrüstung wir denn für die Bergung des Caches benötigen. Und es ist ziemlich offensichtlich. Dennoch ist auch hier Vorsicht geboten, denn am heutigen Sonntag standen einige Muggelautos auf der Fläche rum.

Der letzte Geocache vor dem Eis in der Eisdiele Da’Ros war dann die „Black Box #1 – GC479K7„. Doch von Box kann momentan leider nicht die Rede sein, und die Utensilien, die im Listing angegeben sind, werden auch nicht benötigt. Ich fand eine kleine Tüte mit einem Logbuchzettel am Ort vor. Schade, hier muss der Owner noch mal dran. Wäre schade für diesen Cache in der Nähe des Stadtzentrum Gronaus.

Heute Abend zog ich dann noch mal allein los. Ziel war Alfeld Leine. Eigentlich hatte ich nur vor den Multi-Cache „GC1ZXBY Papierfabrik Alfeld“ von HoGiPoGi zu lösen, da ich seine Tradis bei Giften und der Almetalbahn sehr schön fand. Doch da es noch hell war, dachte ich, kann ich noch einige Tradis am Waldrande Alfelds lösen. So begann ich beim „GC3D4CF Stiefels Teich“ und zog nach einer kurzen Kletterei im „GC3X7RH Kletterbaum am Kuckuck“ zum „GC409YF Blutpfad„. Beim Blutpfad dachte ich eigentlich, dass ich den schnell finden könnte, doch mein Garmin Etrex30 sagte mir dann, dass ich insgesamt ca. 30 Minuten am Wühlen war. Das Problem war der GPS-Empfang, denn meine Anzeige sprang unter dem Blätterdach hin und her. Das zweite Problem war, dass ich beim ersten, eigentlich richtigen Gucken, etwas ungründlich war und das Versteck übersehen hatte. Somit dauerte die Suche etwas an.

Ein Highlight war der folgende Cache: „GC3R5YK Heiligenhölzchen„. Da es inzwischen echt finster war, habe ich eigentlich nichts mehr gesehen, da ich meine Taschenlampe im Auto vergessen hatte, musste ich mir mit der Nexus5 Taschenlampe abhelfen, unpraktisch, aber man konnte wenigstens etwas erkennen. Doch zu finden war nichts. Jedenfalls nicht sehend. Den tollen Cache habe ich nur gefunden, da ich in den „entscheidenden Seilen“ (fest-)hing. Für diesen Cache gab es auch eine kleine blaue Schleife. Gefiel mir sehr, sehr gut. Der letzte Tradi des Tages war dann noch der Premium-Cache „GC3QGCJ Gesellige Runde„.

Dann ging es ins Stadtzentrum Alfelds, schnell das Auto geparkt und losgezogen zum Kreisel an der Papierfabrik. Das Rätsel des Multi-Caches „GC1ZXBY Papierfabrik Alfeld“ von HoGiPoGi wurden schnell gelöst und in die Koordinatenformel eingesetzt. Doch nachdem ich die Daten in mein Garmin GPS Gerät eingetragen habe, stellte ich fest, dass ich über 1,7 Kilometer laufen müsste, da konnte doch etwas nicht stimmen. Noch mal das Rätsel angeschaut. Hm da stimmte alles. Der Fehler war allerdings, dass ich eine entscheidende Ziffer nicht verändert hatte. Nach der erneuten Eingabe waren aus den Kilometern wenige 100 Meter geworden, sodass ich schnell zur nächsten Station und zum anschließenden Finale eilen konnte. Mir hat der Multi-Cache sehr gut gefallen und freue mich, dass ich diesen zum Abschluss des heutigen Abends bzw. des heutigen Tages lösen durfte.

Dieses Mal habe ich wenige Informationen im Blogtext zu den einzelnen Geocaches mitgeteilt. Allerdings warne ich euch, wie immer, vor der Galerie. Einige schöne Fotos sind dabei, aber auch Spoiler. Achtet also darauf, was ihr euch anschauen wollt, nicht dass ihr euch den Spaß damit verdirbt.

In dem Sinne… Gute Nacht :)

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Geschichte von Gronau – published

Mein erster Multi-Cache wurde am Morgen des 24. Juli 2014 veröffentlicht! Der Multi trägt den Namen:
Auf den Spuren der Gronauer Geschichte. – GC585H7


Ich bin recht aufgeregt gewesen, da es mein erster Multi-Cache ist, den ich entworfen habe. Wie schon im Blog berichtet, habe ich dafür in verschiedenen Büchern und Foren recherchiert und konnte somit in die Geschichte der kleinen Hansestadt im Landkreis Hildesheim, Niedersachsen, eintauchen. Da es meine Heimatstadt ist, steigerte es meine Neugier umso mehr.

Leider konnte ich den finalen Cache nicht auf dem eigentlichen Platz lassen. Die nette Reviewerin teilte mir mit, dass dort in unmittelbarer Nähe schon ein weiterer Cache, eines Mysteries ausliegt. Und damit es nicht zu Verwechselungen kommen soll, darf ein „physischer“ Cache, sprich eine Dose, nur mit einer Mindestentfernung von 161 Metern eines anderen Caches versteckt werden.

Ebenfalls gab es noch Korrekturen bei den Startkoordinaten. Ich hatte diese auf einen Parkplatz gelegt, und die erste Station, mein erster Waypoint, sollte dann der Start des Multis sein. Allerdings geben die Richtlinien vor, dass die Startkoordinaten gleich die erste Station sein sollen. Gut, wieder etwas gelernt und schnell berichtigt.

Weitere Anmerkungen gab es nicht. Und somit wurde der Review-Prozess schnell abgeschlossen, sodass am Donnerstag, den 24.07.2014 mein erster Multi-Cache freigeschaltet wurde.

Und wahnsinnig, wie schnell die Geocacher/in sind. Innerhalb von 2 Stunden wurde mein Multi geloggt!

Die First-To-Find-Urkunde ging dieses Mal an folgende Geocacher:

FTF im Team mit Külftaler
Eine schöne Runde durch die Stadt Gronau gedreht. Bei der Gelegenheit gleich mal einen Fast Muggel wieder aktiviert.
DfdC

FTF Urkunde Gronau

 

Ich freue mich für Euch und sage GRATULATION!

Den FTF könnt Ihr euch zwar nicht mehr schnappen, allerdings lade ich euch herzlich nach Gronau Leine ein, die Stadt zu besichtigen und vor allem meinen Multi-Chache zu besuchen! Ich freue mich auf viele interessante, schöne Bilder aus der niedlichen Hansestadt im Leinebergland!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Multi-Cache Gronau

Am Sonntag, eine Woche nach dem Einreichen, habe ich endlich eine Nachricht bekommen, dass der Review Prozess nun losgeht, das heißt, dem ersehnten Freischalten meines ersten Multi-Caches steht hoffentlich nicht mehr viel im Weg.

Und doch, trotz Karteninspektion, muss ich den Finalen Cache umlegen, da dieser sich mit einem Mystery-Cache in die Quere kam. Da der Mystery außerhalb von Gronaus Stadtgrenze liegt und ich auch noch nicht gelöst hatte, konnte ich diesen Ort nicht auf dem Schirm haben. Nun gut, Strategie ändern, Geocache verlegen, Text und Waypoints ändern und ab dafür, weiter kann es gehen.

Multi-Cache Gronau Leine

Multi-Cache Gronau Leine

Ich hoffe, dass ich nun einen geeigneten Ort gefunden habe, und der Multi-Cache dort ein schönes und langes Leben führen kann. Durch das Verlegen ist meine Cache reihe nicht mehr 100% barrierefrei, das ist etwas schade, allerdings hoffe ich, dass dennoch viele Geocacher/innen die Geschichte Gronaus kennen lernen können.

Ich hatte riesen Spaß beim Einlesen und habe eigentlich schon wieder neue Ideen, ich glaube, dass ich langsam auf den Trichter von Caches gekommen bin. Am liebsten würde ich einen großen Cache auslegen, der nicht nur virtuelle Waypoints besitzt, sondern abwechselnd auch physische Punkte zum Aufsuchen hat. Vielleicht findet sich ja jemand, der Lust und Laune hat diesen Cache mit mir auszulegen.

Also Daumen drücken, ich wünsche mir, dass er schnell veröffentlicht wird, sobald er es ist, werde ich es natürlich berichten und dafür werben. Habt ihr eigentlich schon das kleine Video zum Cache gesehen? Nein? Dann noch mal schnell reinschauen :)

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching – Auf den Spuren der Gronauer Geschichte – GC585H7

Hei Geocaching-Freunde, es ist soweit. Mein erster Multi-Cache ist fertig. Naja fast fertig. Ich habe ihn gestern um 15 Uhr in den Reviewer-Prozess geschickt und warte seit dem gespannt, wann der Multi-Cache freigeschaltet wird. Und vor allem, wer wird die oder der erste Geocacher/in sein, der/die den Multi löst und sich im Logbuch verewigt?

Bastelstunde Geocache

DIY Geocaching

Fertiger Cache

Bereit für das Geocaching!

Nach dem ich eigentlich einen selbstgebastelten Kryptex auslegen wollte, habe ich mich aktuell doch für eine andere Variante entschieden. Das aktuelle Problem des Kryptex war, dass der Kleber nicht auf den verschiebbaren Ringen (Ziffern) halten wollte. Das kann zum einem am Kleber liegen, aber auch an den Ringen, wenn sie nicht ganz gerade geschnitten wurden, kann es sein, dass sie sich hochdrücken und somit abreisen. Geocaching ist ja ein harter „Sport“. Die Witterung und der eine oder die andere etwas gröbere Geocacher/in passt nicht auf und knacks…

Dennoch musste ich ja einen Cache mit Codeziffern haben, sonst wäre der Multi-Cache ja nicht wirklich sinnvoll. Somit habe ich mich für Plan B entschieden und ein 5stelliges Vorhängeschloss genommen. Doch sobald der Kryptex fertig ist soll er auch an seine Zielbestimmung angebracht werden.

Der Cache selber führt die Geocaching-Freunde durch die Hansestadt Gronau Leine und erzählt an verschiedenen Stationen die Geschichte dieser Stadt in der Grünen Aue an der Leine.

Für mich war es spannend in verschiedenen Büchern, Foren und Fotos zu stöbern und etwas über Gronau zu lernen. Vor allem durchläuft man dann die Stadt mit anderen Augen und entdeckt immer wieder kleine Ecken in denen man eine spannende, tragische und oder faszinierende Geschichte erfährt.

Ich hoffe, dass die Cacher, sobald der Review-Prozess durch ist ebenfalls Spaß haben Gronau zu entdecken. Ich wünsche viel Spaß und hoffe, dass alle Aufgaben gelöst werden können. :)

Ich werde berichten, sobald der Cache freigegeben ist und wer der oder die Erste ist, der meinen ersten Multi gelöst hat! Also hier schon mal zum Notieren die GC Nummer:

GC585H7

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sommernacht-Geocaching, LHR und Ruhe, Respekt und ein Rätsel

Am Sonntagabend, nach diesem warmen Sommertag, hatte ich noch wenig Lust im aufgewärtem Haus zu bleiben. So durchschaute ich kurz die Geocaching-Karte nach neuen Geocaches bzw. Caches, die ich noch nicht besucht habe. Die Wahl fiel schnell auf drei kleine Verstecke: Leinewiesen – HI-Caching (in der Nähe von Limmer), und die beiden Caches: Pförtner mit Hund(t) und 21 aus Barfelde. Bei dem Leinewiesen Cache sah ich schon von weitem ein Auto stehen und wusste sofort, dass es nur weitere Mitcacher sein können. Beim Vorbeifahren sah ich auch die zwei Herren mit Ihren Smartphones in der Hand, sicherlich wurde grade online eingeloggt. Sie schauten mich auch etwas unsicher an. Kurz gewartet bis sie weg waren und zack konnte ich zugreifen.

Wie oft bin ich schon auf dem Leine-Heide-Radweg zwischen Gronau und Brüggen gejoggt, mit dem Fahrrad gefahren oder spazieren gegangen? Ich weiß es nicht, aber es sind unzählige Male. Auch wusste ich, dass hier ganz viele kleine Caches versteckt sind. Einzelne davon hatte ich schon vor einer ganzen Zeit mal gelöst. Gestern wollte ich den Weg nun vervollständigen.

Also rauf auf das Rad und losgeradelt. Ich muss sagen, manchmal ist man einfach blind, Geocaching-Blind. Ich denke, dass es vielleicht ganz gut war den Weg eine längere Zeit nicht abgesucht zu haben, so konnte ich quasi noch mal von vorne beginnen und BUMS…. es hagelte nur vor Logbuch-Einträgen :).

Ob getarnt als Pfahl, der einen Baum halten soll, Vogelhaus oder oder oder…. Erfolgreich war ich, abgeschlossen allerdings habe ich den Weg nicht. Der Cache LHR 5 muss noch ein wenig warten, da dieser sich wohl in einem Bereich befindet, bei dem man durchs Bachwasser waten müsste, und das wollte ich gestern nicht.

Geocaching - Quarteragent on Tour

Schnell einige Utensilien eingepackt und los zum Geocaching

Insgesamt habe ich gestern bei der kurzen Runde 8 Geocaches gefunden und einen Travel Bug entdeckt. Für die kurze sommerliche Geocaching-Tour bin ich sehr zufrieden und hatte Spaß gehabt.

Ebenfalls kam mir kurz der Gedanke einen weiteren Geocache auszulegen. Und zwar im Bereich einer Brücke an der Leine. Idee und Ort perfekt, nachdem ich ihn jedoch dort ausgelegt, mir die Koordinaten notiert hatte und nach Hause geradelt bin, habe ich mir es anders überlegt. Zwar ist ein Erreichen des Geocaches dort ohne Probleme möglich, allerdings ist mir die Gefahr zu groß, dass ein Cacher in den Fluss stürzt und eventuell etwas geschieht. Grade nach dem in kurzer Vergangenheit passierten Unglück. Ich werde meinen Cache also wieder einsammeln oder mir einen ebenfalls so schönen Platz der allerdings absolut ungefährlich ist suchen.

 

Ein weiterer Mystery-Cache ist nun in meinem Logbuch vorhanden:Ruhe, Respekt und ein Rätsel in Laatzen. Zwar hatte ich diesen Cache schon vor einigen Wochen lösen können, geloggt habe ich ihn allerdings erst heute Morgen vor der Arbeit. Da der Final an einem Ort ist, der ab und zu stark besucht ist, passte das trübe Regenwetter heute Morgen optimal für einen kleinen Besuch. Vielen Dank an den Owner! Toller kleiner Rätselcache! Beim Geocaching sind mir die Mysteries noch zu kurz gekommen, das sollte sich mal ändern. 

Meine aktuelle Geocaching-Statistik wächst somit auf: 316 gefundenen Geocaches und 12 getrackte Travel Bugs!

no images were found

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Erfolgreich gelaufen

Gegenüber meinen Erwartungen und der wirklich schlechten Generalprobe, bzw. dem schlechten „Generallauf“ von Dienstag, habe ich den LeineLauf zu meiner Zufriedenheit bestritten.

Der Lauf fand als Programm des Winzerfestes der Stadt Laatzen statt. Das Fest fand am Wochenende vom 20. Juni bis 22 Juni 2014 vor dem Alten Rathaus in Laatzen statt. Besucher konnten verschiedene Weine von sieben deutschen Winzern probieren. Neben Wein wurde das Fest mit verschiedenen Köstlichkeiten, wie Flammkuchen und Brezeln, und stimmungsvoller Musik begleitet. Okay zugegeben, auch hier war ein größerer Teil für Helene Fischer reserviert gewesen.

Am Freitagabend gingen insgesamt ca. 500 Läuferinnen und Läufer an den Start. Es gab die Wettbewerbe 3,5km Lauf, 6,5km Lauf, 6,5km Walken und 10km Wettkampf.

Bei dem 10km Lauf, an dem ich teilnahm, waren insgesamt 209 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Es war seit Jahren mein erster Wettkampf und ich war schon etwas aufgeregt. Allerdings wusste ich schon, dass ich keine Chance auf die vorderen Plätze hatte. Somit wollte ich nur meinen eigenen Rekord knacken und Spaß am Wettkampf haben.

Strecke vom Laatzener Leinelauf

Laatzener LeineLauf

Der Begann sogar schneller als erwartet, noch etwas ahnungslos stand ich in der Läufertruppe, als ich nur durch Zufall das Maskottchen mit den Armen winken sah und der wohl angezählte Countdown schon bei Sekunde 5 war.

Auf auf, erst noch etwas vorsichtig an den Läuferinnen und Läufern vorbei und langsam das Tempo anziehen. Und so verlief die Strecke durch die Leinemasch an der Leine entlang. Es war eine schöne Strecke mitten in der Natur. Bis Kilometer 8 war ich sehr mit mir zufrieden und ich hatte wirklich Spaß. Doch dann setzten leichte Knieschmerzen ein. Egal. Das war mein erster Wettkampf, da sollte man auch mal etwas kämpfen können. Und so kam es auch. Ab Kilometer 9, wieder auf der Straße in Laatzen, packte mich nochmal der Ehrgeiz und ich wollte wenigstens noch ein zwei Läuferinnen und Läufer überholen.

Schlussendlich bin ich mit einer Zeit von 46 Minuten und 1 Sekunde in das Ziel gekommen. Ich bin sehr zufrieden und habe Spaß gehabt. Das Ergebnis? Insgesamt Platz 69 von 209. Also in der Tat unter den ersten Hundert :-) und sogar, und wenn auch nur knapp, im ersten Drittel! Was möchte ich mehr?

Hier sind die Ergebnisse auch noch mal einzusehen. 

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Am Samstag, der 5. Juli 2014 steht schon wieder ein Wettkampf auf der Agenda. Allerdings habe ich mich bis dato für den noch nicht angemeldet! Wir werden es erleben.

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →