Posts Tagged Joggen

Sommernacht-Geocaching, LHR und Ruhe, Respekt und ein Rätsel

Am Sonntagabend, nach diesem warmen Sommertag, hatte ich noch wenig Lust im aufgewärtem Haus zu bleiben. So durchschaute ich kurz die Geocaching-Karte nach neuen Geocaches bzw. Caches, die ich noch nicht besucht habe. Die Wahl fiel schnell auf drei kleine Verstecke: Leinewiesen – HI-Caching (in der Nähe von Limmer), und die beiden Caches: Pförtner mit Hund(t) und 21 aus Barfelde. Bei dem Leinewiesen Cache sah ich schon von weitem ein Auto stehen und wusste sofort, dass es nur weitere Mitcacher sein können. Beim Vorbeifahren sah ich auch die zwei Herren mit Ihren Smartphones in der Hand, sicherlich wurde grade online eingeloggt. Sie schauten mich auch etwas unsicher an. Kurz gewartet bis sie weg waren und zack konnte ich zugreifen.

Wie oft bin ich schon auf dem Leine-Heide-Radweg zwischen Gronau und Brüggen gejoggt, mit dem Fahrrad gefahren oder spazieren gegangen? Ich weiß es nicht, aber es sind unzählige Male. Auch wusste ich, dass hier ganz viele kleine Caches versteckt sind. Einzelne davon hatte ich schon vor einer ganzen Zeit mal gelöst. Gestern wollte ich den Weg nun vervollständigen.

Also rauf auf das Rad und losgeradelt. Ich muss sagen, manchmal ist man einfach blind, Geocaching-Blind. Ich denke, dass es vielleicht ganz gut war den Weg eine längere Zeit nicht abgesucht zu haben, so konnte ich quasi noch mal von vorne beginnen und BUMS…. es hagelte nur vor Logbuch-Einträgen :).

Ob getarnt als Pfahl, der einen Baum halten soll, Vogelhaus oder oder oder…. Erfolgreich war ich, abgeschlossen allerdings habe ich den Weg nicht. Der Cache LHR 5 muss noch ein wenig warten, da dieser sich wohl in einem Bereich befindet, bei dem man durchs Bachwasser waten müsste, und das wollte ich gestern nicht.

Geocaching - Quarteragent on Tour

Schnell einige Utensilien eingepackt und los zum Geocaching

Insgesamt habe ich gestern bei der kurzen Runde 8 Geocaches gefunden und einen Travel Bug entdeckt. Für die kurze sommerliche Geocaching-Tour bin ich sehr zufrieden und hatte Spaß gehabt.

Ebenfalls kam mir kurz der Gedanke einen weiteren Geocache auszulegen. Und zwar im Bereich einer Brücke an der Leine. Idee und Ort perfekt, nachdem ich ihn jedoch dort ausgelegt, mir die Koordinaten notiert hatte und nach Hause geradelt bin, habe ich mir es anders überlegt. Zwar ist ein Erreichen des Geocaches dort ohne Probleme möglich, allerdings ist mir die Gefahr zu groß, dass ein Cacher in den Fluss stürzt und eventuell etwas geschieht. Grade nach dem in kurzer Vergangenheit passierten Unglück. Ich werde meinen Cache also wieder einsammeln oder mir einen ebenfalls so schönen Platz der allerdings absolut ungefährlich ist suchen.

 

Ein weiterer Mystery-Cache ist nun in meinem Logbuch vorhanden:Ruhe, Respekt und ein Rätsel in Laatzen. Zwar hatte ich diesen Cache schon vor einigen Wochen lösen können, geloggt habe ich ihn allerdings erst heute Morgen vor der Arbeit. Da der Final an einem Ort ist, der ab und zu stark besucht ist, passte das trübe Regenwetter heute Morgen optimal für einen kleinen Besuch. Vielen Dank an den Owner! Toller kleiner Rätselcache! Beim Geocaching sind mir die Mysteries noch zu kurz gekommen, das sollte sich mal ändern. 

Meine aktuelle Geocaching-Statistik wächst somit auf: 316 gefundenen Geocaches und 12 getrackte Travel Bugs!

no images were found

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Erfolgreich gelaufen

Gegenüber meinen Erwartungen und der wirklich schlechten Generalprobe, bzw. dem schlechten „Generallauf“ von Dienstag, habe ich den LeineLauf zu meiner Zufriedenheit bestritten.

Der Lauf fand als Programm des Winzerfestes der Stadt Laatzen statt. Das Fest fand am Wochenende vom 20. Juni bis 22 Juni 2014 vor dem Alten Rathaus in Laatzen statt. Besucher konnten verschiedene Weine von sieben deutschen Winzern probieren. Neben Wein wurde das Fest mit verschiedenen Köstlichkeiten, wie Flammkuchen und Brezeln, und stimmungsvoller Musik begleitet. Okay zugegeben, auch hier war ein größerer Teil für Helene Fischer reserviert gewesen.

Am Freitagabend gingen insgesamt ca. 500 Läuferinnen und Läufer an den Start. Es gab die Wettbewerbe 3,5km Lauf, 6,5km Lauf, 6,5km Walken und 10km Wettkampf.

Bei dem 10km Lauf, an dem ich teilnahm, waren insgesamt 209 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Es war seit Jahren mein erster Wettkampf und ich war schon etwas aufgeregt. Allerdings wusste ich schon, dass ich keine Chance auf die vorderen Plätze hatte. Somit wollte ich nur meinen eigenen Rekord knacken und Spaß am Wettkampf haben.

Strecke vom Laatzener Leinelauf

Laatzener LeineLauf

Der Begann sogar schneller als erwartet, noch etwas ahnungslos stand ich in der Läufertruppe, als ich nur durch Zufall das Maskottchen mit den Armen winken sah und der wohl angezählte Countdown schon bei Sekunde 5 war.

Auf auf, erst noch etwas vorsichtig an den Läuferinnen und Läufern vorbei und langsam das Tempo anziehen. Und so verlief die Strecke durch die Leinemasch an der Leine entlang. Es war eine schöne Strecke mitten in der Natur. Bis Kilometer 8 war ich sehr mit mir zufrieden und ich hatte wirklich Spaß. Doch dann setzten leichte Knieschmerzen ein. Egal. Das war mein erster Wettkampf, da sollte man auch mal etwas kämpfen können. Und so kam es auch. Ab Kilometer 9, wieder auf der Straße in Laatzen, packte mich nochmal der Ehrgeiz und ich wollte wenigstens noch ein zwei Läuferinnen und Läufer überholen.

Schlussendlich bin ich mit einer Zeit von 46 Minuten und 1 Sekunde in das Ziel gekommen. Ich bin sehr zufrieden und habe Spaß gehabt. Das Ergebnis? Insgesamt Platz 69 von 209. Also in der Tat unter den ersten Hundert :-) und sogar, und wenn auch nur knapp, im ersten Drittel! Was möchte ich mehr?

Hier sind die Ergebnisse auch noch mal einzusehen. 

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Am Samstag, der 5. Juli 2014 steht schon wieder ein Wettkampf auf der Agenda. Allerdings habe ich mich bis dato für den noch nicht angemeldet! Wir werden es erleben.

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Joggen in Laatzen

Heute Abend ist es soweit, der LeineLauf in Laatzen steht an. Und? Ich habe Angst. Vorm Joggen? Nein, das sollte ich können. Natürlich weiß ich, dass ich kaum eine Chance auf einen der ersten Plätze habe. Da mach ich mir keine Illusion.

Allerdings war mein Generaljoggen super schlecht gelaufen am Dienstag. Und demnach bin ich jetzt ein wenig unsicher und hoffe, dass ich die 10km schaffe. Eigentlich war es ja nie ein Problem, doch am Dienstag hatte ich irgendwie wenig Kraft und leichte Schmerzen. Nun gut, angemeldet bin ich und rauskommen tue ich nicht mehr.

Freuen tu ich mich ja auf jeden Fall. Ich will nur ins Ziel kommen, dann bin ich zufrieden. Danach wird auf dem Winzerfest gefeiert.

Jetzt müssen wir nur noch das Wetter beeinflussen, das ist grade noch etwas nass.

Also Daumen drücken!!

 

In dem Sinne

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Neue Laufstrecken

Ich mag es ja gerne zu joggen, allerdings nerven mich recht schnell immer dieselben Strecken auf und abzulaufen. Und so ging es mir auch heute Morgen mal wieder. Und so suchte ich mal nach neuen Laufstrecken in der Gegend. Da in der näheren Umgebung viele von mir schon so abgelaufen wurden, dachte ich mir, nimmst’e das Auto und fährst halt ein Stück.
Und so habe ich bei Runtastic zwei Strecken gefunden, die zwar anspruchsvoll aber interessant waren. Naja, anspruchsvoll für mich, andere Jogger mögen über diese Höhenmeter lachen, ich bin allerdings nicht gewohnt, Höhenmeter zu überwinden.

Also eine Laufstrecke befindet sich im Duinger Wald, einer in Eimer und dem Thüster Berg. Heute Morgen entschied ich mich für die Strecke im Wald, und schon waren die Sachen gepackt und meine Reise ging los. Auf der Fahrt geht man noch mal alles durch, und auch Zweifel kamen auf, wenn man das nicht schafft. Aber man kann ja immer noch zurückgehen oder umkehren.

Apemap zum Orientieren beim Lauf

Apemap zum Orientieren beim Lauf

Auf dem Parkplatz in Duingen angekommen schnallte ich mir schnell den Pulsgurt um, startete das Polar GPS Gerät trank noch einen Schluck und wollte mir die Strecke raussuchen…….. Wie schön und toll die Online-Welt doch ist, wenn man keinen Netzempfang hat. Problem an der Sache ist, das ist zwar ein „einfacher Rundlauf“ ist, allerdings der Wald Tausende Abzweigungen mit sich bringt und ich nur einmal am Rand des Waldes zum Geocachen war.
Orientierung… Also langsam und vorsichtig wurde also der Parkplatz nach einem Funken Empfang abgesucht. Dauerte auch nur 10min und die Strecke konnte endlich geladen werden. 10 Minuten, die fast endlos sind, wenn man bedenkt, wo man da schon alles sein könnte :D.

Zusätzlich zu der Runtastic-App hatte ich mir vorher noch eine Art Wanderapplikation heruntergeladen, und vorsichtshalber auch die GPX Datei hereingeladen. Da die Zoom-Funktion in Runtastic nur gering ausfällt,
wollte ich im Zweifel diese App nutzen. Und ich muss sagen, dass mir die App: ApeMap sehr gut gefällt, einfach zu bedienen ist und auch mit verschiedenen Karten und Ansichten zu nutzen ist. Bei einigen Abzweigungen war sie eine tolle Hilfe!

Ich bin froh, dass ich diese 13,71 Kilometer geschafft habe und vor allem bin ich froh, dass ich mir die richtige Richtung des Rundlaufes ausgesucht hatte! Man merkt wirklich, dass ich absolut untrainiert beim Joggen mit Höhenmetern bin. Somit hab ich diese Höhenmeter zwar geschafft, auch wenn es langsam war, dafür konnte man bergab dann sich in Ruhe auslaufen.

Auswertung des Laufes bei Runtastic

Auswertung des Laufes bei Runtastic

Vor der vermeintlichen letzten Abbiegung sah ich quasi fast durch das Gebüsch schon den Parkplatz und schloss innerlich zufrieden mit der Runde ab, wollte noch mal leicht Gas geben, als ich nach der Kurve feststellte, Parkplatz? Bestimmt, nur mit Sicherheit nicht hier. Kurzer Blick in die Apemap und festgestellt…. es fehlt noch knapp ein Kilometer… Naja also noch mal sammeln und nicht verzweifeln. Grade nach der Freude zieht sich dann die letzte Strecke leider etwas.

Doch ich hab es geschafft. 13,71 Kilometer in 1 Stunde und 11 Minuten und 251 Höhenmetern.

 

Für denn Fall ich hätte mich verlaufen, hätte Twitter mich bestimmt rausgeholt 😀


 

Veröffentlicht in: Sport, Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Der Regentag

Was ein Sonne-Regen-Tag…
Er begann schon bescheiden gegen 6 Uhr, als ich mitten aus dem Schlaf gerissen wurde, da ich keine Luft mehr bekam und Kopfschmerzen hämmerten. Also entweder bin ich wirklich irgendwo gegen allergisch oder ich weiß es echt nicht mehr. Einziger Lichtblick war, dass die Sonne schien und ich gleich losjoggen wollte. Gleich den Tag nutzen!
Leichter gesagt, als getan. Weder die Kopfschmerzen ließen nach, noch fand ich meine Polar Pulsuhr, ohne die ich nicht joggen wollte. Also vorsichtig und versucht ruhig das Haus durchsucht, vergebens. Die Anzeige der „Genervtheits-Skala“ wuchs und wuchs, sodass ich mein Vorhaben vorerst cancelte und einfach nur frische Brötchen vom Bäcker holte.

Nach dem Frühstück fand ich dann meine Uhr, anscheinend habe ich sie im Schlaf abgemacht…toll…. So konnte ich noch vor dem Regen los und bin ca. 9,5km von Wettensen nach Hause gejoggt. Neuer Rekord vielleicht nicht, allerdings mit einem schönen Durchschnitts-Pace von 4:33min/km. Und ein Glück, dass ich noch in der Sonne gelaufen bin.

Wie schon angekündigt, verdunkelte sich das Wetter zum Nachmittag hin dermaßen, dass es nur noch schüttet und gewitterte, von einem Unwetter will ich aber nicht sprechen. Schade nur, dass für heute das Frühlingsfest in Gronau geplant war. Also Schirm gegen den Regen eingepackt und losgegangen. Einmal rübergehen kann man ja mal und man ist ja nicht aus Zucker.
Doch wie erwartet bei Regen fiel gegen 15 Uhr die Besucheranzahl eher gering aus. Die Stadtwette haben wir leider verpasst.
Schade für Gronau, die Veranstalter und die Verkaufsstände. Dennoch habe ich einige Impressionen mal festgehalten.

Eigentlich wollte ich noch einen schönen Blue-Ray-Film für heute Abend besorgen, das habe ich wohl vergessen. Zur Not wiegt mich Pearl.TV oder andere Verkaufssender in den Schlaf. Schnell beenden einen solchen verregneten Regentag :).

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Zombies Run

Ich bin ja seit einer kurzen Zeit wieder am Laufen und freue mich jedes Mal nach einem Run meine Strecke am PC oder auf dem Smartphone zu sehen.
Daher war von Anfang an klar, dass ich mir eine neue Pulsuhr kaufen wollte mit GPS.
Ich kannte die Garmin Produkte schon etwas länger, habe mich dann aber schlussendlich für die Polar RCX3 entschieden, da ich diese als normale Uhr, GPS Tracker und Herzfrequenzmesser nutzen kann.

Eigentlich eine feine Sache und man braucht kein Handy mehr mit sich rumschleppen.
Doch auch Runtastic ist immer wieder mal gefragt und die Anfeuerungen von Bekannten sind eine tolle Sache!

Seit heute läuft neben der Polar und Runtastic ein drittes Programm mit.Zombie Run

Zombies Run 3
Ehrlich gesagt, klang die Beschreibung und das Video sehr interessant und ich bekam sofort Lust mit den Zombies  im Nacken los zulaufen.
Dass die Applikation komplett auf Englisch ist stört mich nicht, auch die englische Story ist leicht zu verstecken.
Problem nur an der Sache ist, dass ich keine Ahnung habe was wie und wo ich machen soll, außer zu joggen.
Man findet auf der Strecke einige Items, von, Batterien über Medipacks bis hin zur Unterwäsche, welche eine nette Dame jedes Mal ansagt. Doch was mache ich damit? Brauche ich die beim Laufen? Und dann ist da noch diese Basis in der Applikation zu sehen, die ausgebaut werden kann. Eine richtige Einführung gibt es nicht.
Ich glaube, ich muss mich in Zombies Run 3 erst einmal reinarbeiten bevor es weiter geht.

 

Eines fiel mir jedoch gleich negativ auf. Ich wählte eine Musikplaylist aus in der sich neben motivierender Laufmusik auch die Laufpodcasts befinden. Nach dem ich los gelaufen bin und die Einführungssequenz von ZombiesRun3 durch war, begann die Playlist. Allerdings kam keine Musik, sondern der erste Podcast mit Dehnübungen startete. Während des Laufens das Smartphone bedienen ist schon eine Sache, dann noch festzustellen, dass man nicht das Lied wechseln kann, nervt gewaltig. Allgemein finde ich die Integration eigener Musik gut, die von weiteren Storysequenzen und Zombie Gemurmel unterbrochen oder über spielt wird.

Laut Bewertungen im Google Playstore gibt es quasi eine große, ich möchte mal sagen, Fangemeinde, die das Laufspiel in den Himmel loben. Vielleicht verstehe ich es auch bald und feiere eine weitere Laufapp.

Die APP selber kostet ca. 3,50Euro.

Veröffentlicht in: Games & More

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Homepage nimmt Gestalt an

HomepageMeine Homepage nimmt wirklich Gestalt an, wie ich gestern schon angekündigt habe, wird es hier nur nach und nach weitergehen. Aber ich kann sagen, außer mal abgesehen dieses hungrigmachenden Sliders :), geht es hier voran und die Seite wird vervollständigt. Ich freue mich schon, wenn ich fertig werde und dann richtig loslegen kann.

Im Bereich Momentum gibt es immer aktuelle Impressionen aus der Perspektive meines Smartphones :), schaut doch mal vorbei.

Hm, grade sehe ich, dass die Homepage doch noch eine viel größere Baustelle ist, als ich dachte. Na gut, es wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen, ehe ich richtig von einer fertige Seite „Quarteragent“ sprechen kann. Aber nach und nach. Man hat ja kein Stress, und Google… jaaa Seo kommt noch :)

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Wie jetzt Sport?!

Ist das nicht bei fast allen Menschen auf der Welt ein ach so toller Vorsatz im kommenden Jahr mehr Sport zu treiben und gesünder zu leben? Nein, ich habe mir das dieses Jahr wirklich nicht vorgenommen gehabt. So war ich eher überrascht, als mir so eine Idee am 2. Januar in den Sinn kam. Komisch aber ich habe mich dem Ganzen einfach mal gestellt und siehe da, es geht doch. Jedenfalls bis heute bin ich mal wieder recht aktiv geworden.

Joggen gehen ist immer eine schöne Outdoor Sportart, da ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust auf Sportstudios habe. Angefangen mit einem wirklich einfachen Intervalltraining habe ich es inzwischen auf 13 Kilometer in 68 Minuten gebracht.

Als ich merkte, dass ich nicht nur drei Tage durchgehalten habe, habe ich mich dann von meiner jahrelang begleitenden Sigmar Uhr getrennt und habe mir eine Polar RCX3 Pulsuhr plus separatem GPS Empfänger gekauft. Viele sprechen sich zwar gegen GPS und für Bewegungssensoren aus, aber ich freue mich, jedes Mal die gelaufene Strecke am Rechner noch mal bestaunen zu können.

Auch auf dem Crosstrainer ist die Uhr echt zu empfehlen. Ich bereue den Kauf auf keinen Fall freue mich über die tollen Auswertungstools.

Zu dem ganzen Sport habe ich auch die Ernährung umgestellt und kann von positiven Gewichtsverlusten sprechen. Toll!

In dem Sinne :)

 

Veröffentlicht in: Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Über mich

Wer bin ich, und wenn wie viele? – Also, dann mal „über mich

Ich bin Steffen und bin von Beruf her Geograf. Neben meiner Arbeit als Stadtteilmanager für Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung bin ich neuerdings als Geocacher unterwegs. Seit einer langen Pause bin ich nun endlich wieder dem Sport etwas mehr zugewandt und freue mich endlich auch wieder längere Strecken zu joggen. Im Blog wird es zu meinen Hobbys, meinen Erlebnissen und meinen Erfahrungen immer wieder neue Updates und spannende Geschichten geben!

 

Veröffentlicht in:

Hinterlasse einen Kommentar (0) →