Posts Tagged Geocaching

Multi-Cache Stadtteilrundgang durch Laatzen

Stadthaus Laatzen Mitte Multi-CacheMeines Erachtens sind Multi-Caches perfekt für einen Stadtrundgang geeignet. Da ich, wie in einem meiner letzten Beiträge erwähnt, allerdings nicht einige Plätze für weitere Geocaches verbauen möchte, setzte ich bis jetzt in meinen beiden Multi-Caches auf virtuelle Wegpunkte.

In meinem aktuellen Multi-Cache „GC5MA9J Rungang durch Laatzens Mitte“ habe ich insgesamt einen Startpunkt, acht virtuelle Wegpunkte und ein Finale, letzter natürlich physisch. Durch vorgegebene Koordinaten bzw. Peilen, durch die Angaben der Gradzahl und einer Meterangabe, werden die Geocacher/innen durch den Stadtteil geführt und zu einigen interessanten Punkten gelotst.

Wie ich eingangs schon mitteilte, ist bei diesem Multi-Cache nur das Finale physisch, na klar der eigentliche Cache mit Logbuch. An allen Wegpunkten müssen die Geocacher/innen das Gebiet nach bestimmten Informationen absuchen, Lösungen in Zahlen umwandeln und anschließend in Formeln eintragen.Nur wenn alle Lösungen gefunden wurden und die richtigen mathematischen Grundlagen eingehalten werden, kann man sich im Logbuch verewigen.

Dieses Mal wollte ich gerne einen Multi-Cache auslegen, der auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Bei meiner Generalprobe, nach der Fertigstellung des Listings, habe ich geschaut, ob auch Rollstuhlfahrer überall hinkommen. Da die größte Strecke auf Gehwegen entlang läuft, sollte es dort kein Problem geben. Ein kleiner Teil führt durch ein Waldstück, doch meines Erachtens müssten die Wege breit genug sein. Auch der Cache ist nicht zu hoch und nicht zu tief versteckt. Ich habe den Multi-Cache in den Attributen als „Rollstuhlfahrer geeignet“ und angegeben, dass ich gerne auch im Vorfeld für Fragen zur Verfügung stehe.

Da ich allerdings wenig Erfahrung mit Rollstühlen habe bzw. die besonderen Bedarfe nicht kenne, hoffe ich, dass sobald Komplikationen aufkommen, ich auch darüber informiert werde. Dann kann ich das Listing oder den Multi-Cache ggf. anpassen.

Könnt ihr mir noch Tipps für Rollstuhl-geeignete-Geocaches geben? Nutzt ihr Multi-Caches ebenfalls für Stadtrundgänge? Über eure Tipps & Tricks in den Kommentaren freue ich mich sehr!

Nun aber schnell die Daten aufs GPS-Gerät laden und auf nach Laatzen! Ich wünsche euch viel Spaß!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Garmin Oregon 650 Firmware 4.40

Garmin Oregon 650 Quarteragent GPS-Gerät Oregon 650Die Garmin Oregon 600 / Oregon 650 Reihe hat mal wieder ein kleines Update erhalten. Die aktuelle Oregon Reihe, zu der die Geräte: Oregon 600, 600t, 650 und 650t gehören, bekam nun im Januar 2015 das Update auf die Firmware 4.40 bekommen.

Folgende Updates werden von der Firmware 4.30 auf 4.40 aufgespielt:

  • Fehlerbehebung mehrer Track Abstände in der Statistik (Fixed several track distance statistic issues)

Große Veränderungen wurden also nicht behoben. Ich hoffe, dass es bald noch eine Fehlerbehebung bezüglich der Abstürze geben wird. Ich bin zwar superzufrieden mit dem Garmin Oregon, allerdings friert ab und zu die Karte ein, bzw. der kleine Curser, der einfach stehen bleibt. Der hellblaue Track hingegen folgt mir brav. Ich bin gespannt, welche Updates in der kommenden Zeit noch erscheinen.

Die aktuelle Firmware 4.40 eures Garmin Oregon GPS-Gerätes bekommt ihr mit dem Garmin WebUpdater. Ich habe euch mal die den Link zur Garmin.com Seite hinzugefügt, sodass ihr euch den WebUpdater für euren Windows Rechner oder euren Mac herunterladen könnt.

Garmin WebUpdater

Das letzte Update war etwas größer. In dem Bericht „Garmin Oregon 650 Firmware 4.30“ vom Dezember 2014, habe ich die Veränderungen aufgezeigt. Hier nur mal die kurze Übersicht:

  • Fehlerbehebung des Barometers, bei ausgeschalteter, automatischer Kalibrierung
  • Fehlerbehebung der kyrillischen Zeichen der Richtungszeiger innerhalb der Wegpunkte-Bearbeitung
  • Fehlerbehebung der Statistik zum Auf-, Abstieg bzw. der Höhenstatistik in den Tracks
  • Fehlerbehebung der „Nächste Station“-Funktion beim Geocachen
  • Fehlerbehebung des Ausschaltens individueller Wegpunktsymbole.

Welche Erfahrungen habt ihr mit eurem Garmin Oregon 600/ Oregon 650 gemacht? Habt ihr Probleme mit der aktuellen Firmware oder läuft das GPS-Gerät bei euch stabil? Was wünscht ihr euch für ein Update bzw. Fehlerbehebung?

Ich freue mich über eure Kommentare!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mein Ziel ist erreicht! Die 750 sind voll!

Ziel JubiläumGestern Abend hatte ich es bereits angekündigt und heute habe ich die Ziellinie überschritten! Der 750. Cache wurde von mir geloggt. Damit wird das restliche Jahr etwas ruhiger. Dennoch werde ich auf jeden Fall an der Challenge jeden Tag einen Cache zu besuchen festhalten. Ich bin gespannt.

Aktuell liege ich bei einer Fundserie von 53 Tagen. Nur noch drei weitere Tage und ich habe eine längere Fundserie als „Längste Zeit ohne Fund“. Diese lag ja nach meinem Nicht-Caching-Sommer bei 56 Tagen. Ich möchte wenigstens den Dezember vervollständigen und an jedem Kalendertag ein Cache eintragen. Aktuell fehlen mir noch neun Tage. Dennoch denke ich grade jetzt, dass das Ziel, die 356 Tage-Challenge aktuell doch sehr interessant ist. Denn wenn nicht jetzt, nach fast zwei Monaten, wann dann? Es wird ja zunehmend schwerer Caches zu erreichen, wenn man sich im Alltag befindet.

Was für Ziele habt ihr euch in diesem Jahr gesetzt? Gibt es irgendwelche Aufgaben, Challenges oder bestimmte Errungenschaften, die ihr euch für dieses Jahr bzw. das kommende vorgenommen habt? Gibt es vielleicht auch Aufgaben, an denen ihr gescheitert seid und diese nicht unbedingt anderen Geocacherinnen und Geocachern empfehlen wollt?

Ich bin sehr gespannt auf eure Berichte und Anregungen, da auch ich mir immer wieder gerne neue Ziele setze oder Challenges ausprobiere. Wenn nicht am Ende des Jahres, kurz vor Silvester, kann man gut über die bisherige Zeit nachdenken und das neue, kommende Jahr schon etwas planen. Ein Plan ist es gemeinsam mit Majo1896 auf den Brocken zu wandern und dabei zu Cachen. Gibt es hier Harzer-Freundinnen und -Freunde, die uns eine tolle Strecke empfehlen können, die mit spannenden und interessanten Caches ausgestattet ist?

Ich durchforste ebenfalls schon mal die Karte und bin gespannt, von wo wir starten werden und was wir auf der Tour im neuen Jahr erleben.

Der heutige Abend wird nun ruhig ausklingen und ich freue mich über mein erreichtes Ziel!

Ich sage Dankeschön und Auf Wiedersehen!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Garmin Oregon 650 Firmware 4.30

Ich bin seit Freitag stolzer Besitzer des Garmin Oregon 650. Die aktuelle Oregon Reihe, zu der die Geräte: Oregon 600, 600t, 650 und 650t gehören, haben im Oktober 2014 das letzte Update auf die Version 4.30 bekommen.

Ich möchte euch hier einen kleinen Überblick über die aktuellen Veränderungen seit dem Garmin Oregon 6X0 Firmware Update 4.10 geben.

Webupdater Garmin Oregon 650 Firmware Update 4.30 Quarteragent.de 600Garmin Oregon 6X0 Firmware Update 4.10

  • Fehlerbehebung des Barometers, bei ausgeschalteter, automatischer Kalibrierung
  • Fehlerbehebung der kyrillischen Zeichen der Richtungszeiger innerhalb der Wegpunkte-Bearbeitung
  • Fehlerbehebung der Statistik zum Auf-, Abstieg bzw. der Höhenstatistik in den Tracks
  • Fehlerbehebung der „Nächste Station“-Funktion beim Geocachen
  • Fehlerbehebung des Ausschaltens individueller Wegpunktsymbole.

Garmin Oregon 6X0 Firmware Update 4.20

  • Verbesserte kartographische Unterstützung bei Garmin Jagd
  • Verbesserte Startzeit des Systems (wenn bsplw. viele BirdsEye Images vorhanden sind)

Garmin Oregon 6X0 Firmware Update 4.30 (aktuelle)

  • Fehlerbehebung bei möglichen Problemen beim Aufladen des internen Akkupacks
  • Fehlerbehebung grafischer Probleme im Querformat bei der Nutzung des Nüvi-Modus

Damit ihr die aktuelle Firmware eures Oregon auf das Gerät laden könnt, braucht ihr den Garmin WebUpdater. Unter dem folgenden Button gelangt ihr zu der offiziellen Garmin Website, auf der Ihr euch den aktuellen WebUpdater für Windows und Mac herunterladen könnte.

Garmin WebUpdater

Wie sieht eure Erfahrung mit dem Oregon 650 bzw. der Oregon 6×0 Reihe aus? Habt ihr Probleme, die immer wieder auftreten oder seid ihr mit der aktuellen Firmware zufrieden? Über eure Erfahrungen, Beobachtungen oder auch Kritiken in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen.

Bei meinem kleinen Einsatz habe ich noch keine Auffälligkeiten bemerkt. Bis jetzt bin ich mit der sehr stabilen Firmware zufrieden. Ich bin gespannt, wie sich das Oregon 650 in den kommen Tagen bewährt. Einen ersten Überblick und Test von mir findet ihr im aktuellen Blogeintrag „Garmin Oregon 650„.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Agent Rot in Hannover unterwegs

In Hannover treibt ein Agent sein Unwesen. Genauer gesagt „Agent Rot“ macht die Landeshauptstadt Niedersachsens unsicher. Schon oft wurde er in der Stadt gesichtet, doch bisher konnte er noch nicht gefasst werden. Heute Abend, kurz vor 19 Uhr bekamen wir die Nachricht rein, dass „Agent Rot“ sich in unmittelbarer Nähe befindet. So zogen wir los. Ausgestattet mit einer Taschenlampe, einem Notizbuch und einem Stempel.

Die Koordinaten wurden uns auf unser GPS-Gerät geschickt, sodass wir ruckzuck den angeblichen Sichtpunkt erreichen konnten. Doch da war keiner mehr. Allerdings fielen uns kleine Hinweise auf. Schon im Vorfeld haben wir die Information bekommen, dass er seine Wege mit Hinweisen versieht.

  • 1 Reflektor = weiter auf dem Weg bleiben
  • 2 Reflektoren nebeneinander = den rechten Weg nehmen
  • 2 Reflektoren untereinander = den linken Weg nehmen

So griffen wir sofort zu den Taschenlampen und suchten die Eilenriede in Hannover ab, zogen von Station zu Station, wir übersahen keine Blinkies. Doch einige Muggel, vielleicht sogar Kollegen von „Agent Rot“, streiften unseren Weg und versuchten uns aufzuhalten.

Er muss hier in der Nähe sein! Geocaching Hannover EilenriedeAn einer Stelle fiel uns eine neue Botschaft auf: 3 Reflektoren auf einmal! Das konnte nur eines bedeuten: er ist in der Nähe! Wir schärften unsere Sinne, richteten unsere Blicke in alle Richtungen, bis wir ihn erspähten! Da ist der Gesuchte! Wir haben ihn gefunden: „AGENT ROT“. Er kauerte hinter einem Baumstamm und ließ sich gewaltfrei festnehmen.

Das war er also, der Multi-Nachtcache „GC2JKRF Agent Rot„. Mein erster Blinkie-Cache, den ich allein angegangen bin. Durch den Wherigo „Jack The Ripper„, konnten meine Blicke für Reflektoren in der Gruppe schon mal geschult werden, sodass ich heute Abend genau wusste, worauf zu achten ist, bzw. wie man mit der Taschenlampe die Blinkies am besten sehen kann.

Erfolgreich gefangen! Agent Rot konnte nicht entkommen! Geocaching Hannover EilenriedeDer Multi ist, wie auch im Listing angegeben, ein kinderfreundlicher, schöner Weg durch die Eilenriede in Hannover. Zeitlich war ich ungefähr 30 Minuten unterwegs. Sehr spannend und schön! Auch das Finale fand ich sehr niedlich und „Agent Rot“ war gar nicht soooo gefährlich, wie man annimmt.

Von mir gab es auch noch ein kleines blaues Schleifchen als Dankeschön!

In dem Sinne:)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Eiszeitterrasse in Koldingen

Auf dem Heimweg heute Abend juckte es immer noch in den Fingern. Ein weiterer EarthCache lag auf dem Weg, wenn nicht heute am Tag des EarthCaches, wann dann? Und so bog ich im halbdunklen noch mal ab in Richtung Koldingen.

GC24FK0 Eiszeitterrasse Schichtenmodell KoldingenBesucht wurde der EarthCache „GC24FK0 Eiszeitterasse„. In Koldingen handelt es sich wiedermal um ein eiszeitliches Vorkommen, ein heutiges Naturschutzgebiet. Vor ca. 300.000 Jahren während der Elster- bzw. Saalevereisungen entstanden die charakteristischen Eiszeitterrassen  im hiesigen Leinetal durch das Schmelzwasser. Eine Informationstafel über diese geologischen Verformungen beschreibt, dass mindestens drei verschiedene Flüsse in der Kaltzeit über die Fläche verliefen und die mitgeschliffenen Sedimente nach und nach die einzelnen Terrassen im Quartär, Pleistozän formten. Heute trifft man an der Kante noch auf Sand und Kies auf Leine-Innerste-Mittelterrasse unter dem Lösslehm.

Die Leine, die heute in Leinefelde entspringt und bis Eichsfeld fließt, liegt beispielsweise in der Niederterrasse.

Der EarthCache bezieht sich auf diese Informationstafel und im Listing befanden sich folgende Fragen:

  1. Wir hätten gern ein Foto von euch vor der Informationstafel zusammen mit dem Eisvogel.
  2. Aufgrund ihrer Höhenlage zur Talaue unterscheidet man 3 Terrassen. Finde diese Terrassenschichten in der Grafik und merke dir ihre Nummer. Sortiere diese Schichten nach ihrem Alter, beginnend mit der Ältesten.

Wer sich nicht nur mit den Bildern, sondern auch den Texten auf der Informationstafel beschäftigt findet schnell die Antworten und ein Foto mit dem kleinen Eisvogel ist ebenfalls schnell geschossen. Die Antworten ergeben eine E-Mail-Adresse, an die ich noch einmal die Lösungen geschickt habe. Und zack… kam eine automatisierte Antwort, dass alles richtig sei, und ich den EarthCache erfolgreich loggen kann! Toll!

Zwei weitere Stationen habe ich auf meinem Heimweg noch besucht: „GC50A63 Ein Blick nach Harkenbleck“ und „GC51566 Dreiviertel oder EINviertel?„. Grade beim letzten Cache war schon ein wenig Nervenkitzel dabei. Mitten an der B3 an einem absolut vollen Restaurant, an dem auch noch Muggel warteten. Doch zwischen den Autos meine ich, dass ich sehr ungestört loggen konnte.

Die beiden EarthCaches am heutigen Tag in Hannover und Koldingen waren sehr interessant und spannend! Der Internationale EarthCache Tag hat sich wirklich gelohnt!

In dem Sinne :)

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

T5er und Klettern will gelernt sein

KLettern T5 GeocachingSeit Langem überlege ich, ob ich nicht auch mal mein Hobby ausbauen soll. Bisher habe ich ja überwiegend Geocaches gefunden, die eher auf Boden bzw. Augenhöhe waren. Gut, durch meine neue Aluleiter hat sich mein Suchhorizont schon ein wenig erweitert. Doch das Interesse mal einen Geocache in schwindelerregender Höhe zu loggen, wäre ein nächstes Ziel, dass ich gerne in Angriff nehmen würde. Die Rede ist von einem T5′er. Das Problem an der Sache ist, dass ich bis jetzt noch nicht wirklich geklettert bin.

Naja gut, doch mit ca. 15 war ich mal auf einer Jugendfreizeit in Südfrankreich, dort sind wir in den Bergen etwas geklettert und vor zwei Jahren habe ich in Hannover mal einen Hochseilgarten besucht. So gesehen habe ich, (… ja okay…) quasi keine Erfahrung. Auch habe ich keine Bekannte, die als Hobby an Bäumen hochklettern.

Die Frage ist nun, wie ich an die Sache herangehe. Ich kann ja nicht einfach in einen Fachhandel gehen bzw. einen Online-Shop aufrufen und mir irgendwelche Utensilien kaufen. Denn erstens wüsste ich nicht, was ich brauche, und zweitens wüsste ich erst recht nicht, wie ich die Sachen richtig benutze.

Wie seid ihr vorgegangen? Habt ihr einen Kurs mitgemacht? Falls ja, wo kann man das lernen und sind diese „Geocaching T5 Kletter-Crash-Kurse“ gut? Was sollte man für eine gute Kletterausbildung ausgeben? Habt ihr euch gleich die passende Kletterausrüstung gekauft? Und wie viel Zeit muss man investieren, bevor man mit Bekannten zum Klettern losziehen kann? Ich will nichts überstürzen und alle wichtigen Regeln und Grundsätze kennenlernen.

Wie ihr seht, bin ich ein absoluter Anfänger und bräuchte erst mal eine grundsätzliche Einführung ins Klettern und T5’ern. Vielleicht könnt Ihr mir ja einen Tipp geben oder bestimmte Kurse, Lektüre, Ausrüstungen empfehlen!

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching, Sport

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Park der Sinne

Mitten in Laatzen befindet sich ein wunderschöner Park, der die Menschen einlädt zum Verweilen, die Natur zu genießen und vor allem um auf Entdeckungstour zu gehen. Der Park der Sinne ist ein Projekt der Expo 2000, der Weltausstellung in Hannover, und wurde auf einer ehemaligen Mülldeponie errichtet. Der Park gehört zur Stadt Laatzen und wird unterstützt durch den Förderverein „Park der Sinne e. V.„. Der Garten- und Landschaftsarchitekt Hans-Joachim Adam, hat das Konzept zu diesem vielfältigen Park entwickelt, und unter seiner Leitung wurde diese Grünanlage umgesetzt.

Übersicht Park der Sinne EarthCache GC4BR8VNeben einem gemütlichen Rundgang durch den Park kann man seine Sinne schweifen lassen, oder besser noch aktivieren und schärfen. Denn es gibt verschiedene Entdeckungen im Bereich der vier Elemente: Wasser, Feuer, Luft und Erde, die nur mit Körper, der Seele oder dem Geist zu finden sind. Geschmacks- und Geruchsproben sind neben dem Hören und Sehen und Fühlen natürlich erlaubt.

Und es gibt einiges zu entdecken: einen Kräutertisch, den Echogarten, die Klangschalen, den Summstein, den Märchenwald, die Quelle, das Instektenauge, eine große Sonnenuhr, Wasserspiele, den Sabbattisch und vieles mehr. Ein weiteres Highlight sind die verschiedenen Gesteine, die im Park der Sinne zu finden sind. Im gesamten Park trifft man auf eine geologische Vielfalt an Gesteinen des niedersächsischen Berglandes und des Harzes. Sogar ein „erzählender Stein“ ist zu finden. Er berichtet von den verschiedenen Vorkommen.

Eine Freilichtbühne mitten im Park lädt die Besucherinnen und Besucher von nah und fern zu regelmäßigen Veranstaltungen ein.

Zum Verweilen lädt auch das „Café der Sinne“ ein, das die Besucherinnen und Besucher mit verschiedenen Köstlichkeiten versorgt.

Wie komme ich auf den Park der Sinne? Mir ist der Park schon länger bekannt, da ich in der Nähe arbeite, heute allerdings habe ich den Park mit anderen Augen besucht. Es war ein EarthCache, der mich an diesen besonderen Ort brachte. Der Cache „GC4BR8V Glubschi und die Steine der Sinne -EarthCache-“ hat 4 Stationen, an denen man etwas über die verschiedenen Gesteine und den Park lernen kann.

Die Aufgaben waren sehr schön gewählt. Zum einen muss man dem „erzählenden Stein“ lauschen, dann zwei besondere Steine beschreiben und einen kleinen Selbstversuch mit Wasser und einem Gestein durchführen. Der EarthCache im Park der Sinne hat sich wirklich gelohnt, denn der Park ist immer wieder eine Reise wert. Toller Cache, toller Park, so macht Cachen Spaß! Ein weiterer Multi mit neun Stationen wartet schon auf mich.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Drei Zecken für ein Halleluja

Das kann doch nicht wahr sein. Seit Februar 2013 bin ich bei Geocaching.com angemeldet. Seit Oktober 2013 bin ich aktives Mitglied und habe meinen ersten Cache gefunden. Nie ist etwas passiert, immer ging alles gut. Gut, einige kleine Kratzer an den Beinen oder des Öfteren kleine Rötungen von Brennnesseln, die möchte ich nicht verschweigen. Aber das sind alles natürliche Souvenirs, die ein Geocacher so einsammelt. Seit Sonntagabend allerdings kann ich ein weiteres Souvenir mein Eigen nenne. Nach meiner schönen Tour durch den Hildesheimer Wald, den Mysterys, den Tradis, und dem EarthCache kam ich geschafft aber glücklich nach Hause. Einige Stunden später fiel mir beim Duschen ein Mitreisender auf. Allerdings war es kein Trackable, den ich vergessen habe zu loggen, sondern eine Zecke an meinem Fußknöchel. Sie war sehr klein und ich musste schon ganz genau hinschauen, um sie überhaupt als Zecke zu identifizieren. Zu erst hielt ich das Tierchen für einfach festsitzenden Dreck.

ZeckeNach dem ich die Zecke entfernt hatte, suchte ich mich ab und war ziemlich froh, als ich keine weiteren Biester entdeckt habe. Schnell habe ich noch mal im Internet nachgelesen, wie man die Zecken entfernen muss, ob es irgendwelche Tipps gibt, grade was auch die Desinfektion betrifft. Ich hatte schon befürchtet, dass ich besser einen Arzt aufsuchen sollte. Doch die Informationsseiten schilderten, dass man erst mal abwarten solle und die Stelle des Zeckenstichs beobachten muss. Wenn die Stelle sich verhärtet, errötet oder anfängt zu schmerzen, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Ich hatte schon vor einiger Zeit, ich schätze es war 2002, mal eine Zecke gehabt. Damals habe ich auch keine Veränderung an der Stichstelle bemerkt, allerdings kam es wenig später zu „neurologischen“ Problemen. Bis heute weiß man nicht, ob es wirklich mit der Zecke in Zusammenhang stand, allerdings wurde ich für den Fall einer Borreliose behandelt und habe Unmengen an Medizin in die Adern gepumpt bekommen.

Naja, wirklich beruhigt war ich nach den ganzen Tipps also nicht. Zu all dem Übel fand ich heute Mittag eine weitere, etwas größere Zecke. Kaum zu Hause angekommen wurde der Impfpass rausgekramt, ich war doch mal gegen FSME geimpft. Hmm… beunruhigend, dass auf dem Impfpass schon eine Notiz meines Arztes haftete, „FSME Auffrischung, wenn gewünscht.“ Die letzte Impfung ist schon 11 Jahre her, genauer gesagt 2003. Nun gut. Um diese Biestergeschichte zu komplettieren, fand ich heute Abend das Ungetüm Nummer 3!

Ein Jahr streife ich durch Wiesen, Wälder, Felder, auf der Suche nach Dosen und an nur einem Wochenende bringe ich DREI Zecken mit nach Hause. Ich frage: tut sowas Not? Nein, tut es nicht.

In dem Sinne :(

Veröffentlicht in: Geocaching, Natur

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Wo sind denn meine TravelBugs?

Travelbugs auf der ReiseEs wird mal wieder Zeit für ein Update meiner kleinen Reisenden, den TravelBugs, die durch quer Europa reisen. Ich schrieb ja am dritten August, dass ich mich sehr über den verloren geglaubten „ReiseKäferli“ freute, dass er seine Reise fortsetzen kann. Und man glaubt es kaum, inzwischen ist er Spitzenreiter. Mein ReiseKäferli bringt aktuell die meisten Reise-Kilometer in der Statistik auf: ganze 3.481 km hat er zurückgelegt und befindet sich momentan in Spanien, allerdings nicht auf der Iberischen Halbinsel, sondern auf Gran Canaria. Zwar war das Ziel Zürich in der Schweiz, allerdings finde ich es toll, dass diese kleinen Reisenden echt viel von der Welt zu sehen bekommen.

Mein travelnder Einkaufswagenchip hat eine andere Himmelsrichtung eingeschlagen und befindet sich grade auf der Durchreise durch Tschechien. Er dominiert allerdings auf der Liste der bereits besuchten Länder: Angefangen in Deutschland, ging es in die Niederlande, nach Österreich, nach Kroatien bis in den Westen Tschechiens. Inzwischen ist er fast am östlichen Ende des Landes angekommen, sodass die Reise durch die unterschiedlichsten Länder bald weiter gehen kann.

Mein aller erster kleiner Reisende ist der „Quarteragent“. Der mag es lieber heimisch. Allerdings ist die Reiselust innerhalb Deutschlands riesig. Bereits 2.285 km hat auch er schon seit dem 18. Oktober 2013 bewältigt.

Der jüngste TravelBug wurde bei dem Event „GC5ABGY Schnörkellos“ freigelassen und trägt auch aus diesem Grund den Namen „Ganz Schnörkellos“. Da das Event im August dieses Jahres stattfand, ist klar, dass er bis heute die wenigsten Kilometer auf dem Buckel hat. Sein Ziel ist allerdings kalt und im hohen Norden.

Da meine Reisen noch nie in den hohen Norden gingen, würde ich mich freuen, wenn der TravelBug zum Nordpol reisen würde. Damit es nicht zu dunkel wird, falls die Sonne mal nicht scheint, ist ein kleiner leuchtender Anhänger dabei.

Ich werde nun die verschiedenen Reise-Daten herunterladen und auf der Seite: TravelBugs auf der Reise aktualisieren. Es ist immer spannend zu sehen, wo die Kleinen grade stecken!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 1 of 6 12345...»