Posts Tagged Geocache

Der DNF-DIY-Geocache!

Und da ist die DNF-DIY-Geocache-Dose (Did-Not-Find-Do-It-Yourself) . Auch ich habe nun eine weitere Geocache-Dose bei meinem Cache. Ich habe einige Logs bekommen, die mich darauf hingewiesen haben, dass eine zweite Dose mit einem weiteren Logbuch vorhanden ist.

Am Zielgebiet haben wir fast gleichzeitig zwei Dosen gefunden.

Hier waren zwei von uns gleichzeitig fündig – an zwei verschiedenen Stellen. Es gibt zwei Dosen mit zwei Logbüchern – ist das Absicht? Egal – wir stehen jetzt in beiden!

Doppeltes Glück

DNF-DIY-Geocache-DoseEs ist ja schon irgendwie komisch, dass gerade nach dem kleinen Aufreger in der Geocaching-Community genau dieses Phänomen auftritt. Ich bin jetzt selber nicht böse darum, dass dort eine zweite Dose liegt, nur etwas irritiert, dass ich nicht Bescheid bekommen habe. Wenn jede/r Cacher/in einfach eigene Dosen auslegt, wie ich es bei „Der Cache ist tot es lebe der Cache!“ beschrieben habe, kommt man „Besonders bei Caches mit höherer D-Wertung […] schnell auf einige Dosen im nahen Umkreis des eigentlichen Caches.“. In meinem Fall ist es allerdings ein recht einfacher Cache, der im Sommer durch die wuchernden Brennnesseln nur etwas schwieriger wird.

Da ich sowieso das Logbuch tauschen musste, zu dem Cache gefahren und habe nach der zweiten DNF-DIY-Dose Ausschau gehalten. Damit diese nicht weiterhin für Irritationen sorgt, habe ich sie auch entfernt. Also die Informationen, dass das Logbuch voll sei, bezog sich nicht einmal auf meinen Cache. Nun gut.

Wahrscheinlich war es ja nett gemeint, und der/die  Geocacher/in wollte nur helfen, dann bitte ich jedoch darum, dass mir als Owner ein kleiner Hinweis geschickt wird. Falls jemand seine Dose vermisst, die da eventuell ausversehen hingekugelt ist, ich gebe sie gerne wieder ab. :)

Auch bei Opencaching.de habe ich vorbeigeschaut. Es muss ja nicht immer alles von Geocaching.com kommen. Nun gut. Die Verwirrung ist erst mal behoben.

Habt ihr, besonders nach dem Geocaching-Reviewer-Aufschrei, ebenfalls eine solche Situation gehabt? Vermehren sich eure Geocaches auch? Wie findet ihr diesen „Service“ und wie geht ihr damit um? Über eure Meinungen freue ich mich.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

FTF Jagd die Zweite!

Geocaching Eime FTF Schlittenpiste Külfcacher QuarteragentWie heißt es so schön, unverhofft kommt oft. Heute Morgen wachte ich an diesem grauen, verregneten Sonntag auf. Düster und kalt war es draußen, alles, aber ein schönes Cacher Wetter war es nicht. Da ich mir ja aktuell vorgenommen habe, die „Längste Fundserie“ in meiner Statistik etwas auszubauen, habe ich mir einige kleine Caches ausgesucht, die man auch mit dem Auto und kurzem Fußweg gut besuchen kann. In diesem Regen macht es keinen Spaß eine größere Tour zu planen. Just in dem Moment, als ich meine Tasche gepackt hatte und die Schuhe angezogen waren, klingelte mein Smartphone. Eine neue E-Mail. Mein Herz pochte und ich stürmte nur zur Tür raus. Dieses Mal schaffe ich es, dieses Mal kommt mit keine/r zuvor. Die FTF Jagd kann beginnen.

Ich las nur „A new geocache was just published: Name: Schlittenpiste (GC5FWH3)“ schaute kurz auf die Karte und düste mit meinem kleinen Cachermobil in die Richtung. Ich wusste von dem dort in der Nähe liegenden Cache „GC2CN0J ruhiges Fleckchen – schöner Ausblick„, dass ein kleines Stück, ca. 800 Meter, zu Fuß zurückgelegt werden muss. An den möglichen Parkflächen angekommen, freute ich mich schon ein wenig, noch kein weiteres Cachermobil zu sehen. Auch konnte man den Bereich, wo sich der Cache befindet von Weitem erkennen, und da war noch kein/e FTF Jäger/in. Da man allerdings auch von der anderen Seite des Külfes auf den Cache stoßen kann, legte ich zwischenzeitlich kleine Jogging Phasen ein. Den FTF schnappt mir keiner weg!

Und dann kam der unglaubliche Moment.

I want one moment in time – When I’m more than I thought I could be
When all of my dreams are a heart beat away – And the answers are all up to me
Give me one moment in time – When I’m racing with destiny
and in that one moment of time – I will feel, I will feel eternity

Geocaching Eime FTF Schlittenpiste Külfcacher Quarteragent GewinnerIch kam, ich suchte, und suchte an der falschen Stelle, und… siegte. Ich war der Erste. Der aller Erste. Und weit und breit waren keine weiteren Cacher/innen zu sehen. Ich durfte das nagelneue Logbuch als erster Geocacher signieren. Eine riesen Freude, mein erster FTF. Mein erster First To Find. Ich danke dem Owner „Külfcacher“ und dem Cache Schlittenpiste, natürlich auch im Namen meiner Eltern. DfdC. Und sorry an alle Mitcacher/innen… der Drops ist gelutscht.

So schnell schmeißt man eine geplante Geocaching Runde über Board. Heute hat es sich wirklich gelohnt. Achso, ja, der Regen, der war mir egal. Ich kam etwas nass wieder nach Hause.

In dem Sinne :)

P.S.: Wie ich gestern Abend schon erwähnt habe, endet heute das Gewinnspiel der Wooden Coins. Heute Abend, Sonntag der 16. November 2014 um 18 Uhr, ist Deadline. Jetzt noch schnell mitmachen und gewinnen! Viel Glück!

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mutwillige Zerstörung

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte vor der ZerstörungEs kann doch wohl nicht wahr sein. Kaum fahre ich in den Urlaub, bekomme ich eine Nachricht, dass ich als Owner des Geocaches „GC585H7 Auf den Spuren der Gronauer Geschichte“ mal nach dem Rechten sehen soll. Das Finale sei zerstört wurden. Kurz darauf folgte schon das „Beweisfoto“. Ganz klare Sache, das ist einfach nur mutwillige Zerstörung. Ich glaube allerdings nicht, dass es sich hierbei um Geocacher/innen handelt, da sie ja auf der Suche nach diesem kleinen Cache sind, damit sie erfolgreich die Suche loggen können. Ich denke, dass der Multi-Cache der Zerstörung durch Muggeln, Menschen die nicht geocachen, zum Opfer gefallen ist.

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte Zerstörung KokelnMit einem Feuerzeug, o.ä., wurde die Röhre angekokelt, sodass man das Schloss, das den PETling festhielt, einfach durch das geschmolzene Plastik entfernen konnte. Die Blicke der Muggel hätte ich gerne gesehen, als sie nur einen einfachen kleinen PETling in den Händen hielten, der nur ein Logbuch mit einigen Einträgen enthielt.

Als ich am Dienstag den Cache endlich aufsuchen konnte, war nur noch die Röhre vorhanden, das Schloss, der PETling, und das Logbuch waren verschwunden.

Wegen des Schlosses habe ich mich geärgert, da ich hierfür extra ein neues bestellen musste. Natürlich sind 7,98 Euro nicht viel Geld, allerdings kommt noch das Rohr, die Muffe, die Schnalle etc. dazu, sodass mich die Wiederherstellung auch über 12 Euro gekostet hat. Ich habe nun den Cache zwar in der Nähe, aber dennoch etwas besser versteckt.

Auf den Spuren der Gronauer Geschichte Neues VersteckZusätzlich kam vorgestern Tarnklebeband bei mir zu Hause an, welches ich gleich um den Cache gewickelt habe. Zuerst war ich von dem Klebeband enttäuscht, da es nicht kleben wollte, allerdings sollte es auch „einfach so“ nicht kleben, sondern hält, wenn man es auf „sich selber“ wickelt. Nun gut, ich bin gespannt, wie lange es hält. Vielleicht lässt dieses den Cache in den Augen der Muggel unsichtbar machen. Ich bin gespannt und gebe dem Cache hiermit eine zweite Chance. Bitte, liebe Muggel, lasst den Multi-Cache „Auf den Spuren der Gronauer Geschichte“ nur der Zerstörung der Natur unterliegen.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (1) →

WildPark Lüneburger Heide

Heute stand er an: unser Ausflug in den WildPark Lüneburger Heide Nindorf-Hinstedt. Ich kenne diesen Tierpark schon, da ich schon früher oftmals mit meiner Familie dort hingefahren bin, als wir in der Heide den Urlaub verbrachten. Da wir aktuell ja auf einem Campingplatz in Lüneburg einquartiert sind, wollten wir uns diesen Spaß natürlich nicht entgehen lassen und sind nach Nindorf gefahren.

Der Eintritt ist recht günstig und kostete pro erwachsene Person nur 10 Euro. Für Kinder kostet der Eintritt 8 Euro und Hunde dürfen für einen Euro ebenfalls mit in den WildPark genommen werden. Der Tierpark ist das ganze Jahr über geöffnet, nur sollte man sich vorher über die verschiedenen Öffnungszeiten zur Haupt- bzw. Nebensaison erkundigen.

WildPark Lüneburger Heide ParkplanInsgesamt bietet der WildPark auf einer Fläche von rund 60 Hektar über 1.200 Tiere und 140 verschiedene Tierarten aus den unterschiedlichsten Bereichen aller Kontinente. Von den einheimischen Heidschnucken, über Sibirische Tigern, Wisents, schottischen Hochlandrindern, vorbei an verschiedenen Hühnern, Enten und Greifvögel, zu den Eseln, Hirschen, Elche und Wölfen, sind viele spannende Wildtiere im WildPark Lüneburger Heide zu entdecken.

An den jeweiligen Gehegen sind Informationstafeln angebracht, auf denen interessante Fakten zu den Tieren und der eigentliche Heimat den Besucherinnen und Besuchern nahe gebracht werden. Dank eines QR Codes an den Tafeln, können die Informationen auch in anderen Sprachen abgerufen werden.

 

Meine größte Sorge im WildPark Lüneburger Heide waren jedoch die Freilaufgehege, durch die man gezwungenermaßen durch muss, um den Rundweg fortzuführen. Die freilaufenden Rehe analysieren die Besucherinnen und Besucher genau, sobald sie das Futter, dass man an den verschiedenen Automaten für einen Euro kaufen kann, riechen oder das Rascheln der Boxen hören. Die Tiere nehmen sofort die Verfolgung auf und schnüffeln an den Taschen und Händen. Ich kam relativ ruhig durch das Gehege. Ein Glück :).

Neben den Rundgängen, werden auch verschiedene Shows angeboten. Es gibt Vorträge zu den Tigern oder den Wölfen, aber auch diverse Vogel- und Greifvögelshows oder Tierfütterungen, wie die Otterfütterungen.

Es war ein schöner Nachmittag, den wir im WildPark Lüneburger Heide verbracht haben. Abgeschlossen haben wir den Besuch mit einem Geocache, der direkt vor dem Parkgelände versteckt war. Dort durfte ich nicht nur ein Smiley setzen, sondern konnte auch noch zwei weitere TravelBugs discovern.

Es wird sicherlich nicht mein letzter Besuch dort gewesen sein! Lieber Tierpark in der Heide, ich komme wieder!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Geschichte von Gronau – published

Mein erster Multi-Cache wurde am Morgen des 24. Juli 2014 veröffentlicht! Der Multi trägt den Namen:
Auf den Spuren der Gronauer Geschichte. – GC585H7


Ich bin recht aufgeregt gewesen, da es mein erster Multi-Cache ist, den ich entworfen habe. Wie schon im Blog berichtet, habe ich dafür in verschiedenen Büchern und Foren recherchiert und konnte somit in die Geschichte der kleinen Hansestadt im Landkreis Hildesheim, Niedersachsen, eintauchen. Da es meine Heimatstadt ist, steigerte es meine Neugier umso mehr.

Leider konnte ich den finalen Cache nicht auf dem eigentlichen Platz lassen. Die nette Reviewerin teilte mir mit, dass dort in unmittelbarer Nähe schon ein weiterer Cache, eines Mysteries ausliegt. Und damit es nicht zu Verwechselungen kommen soll, darf ein „physischer“ Cache, sprich eine Dose, nur mit einer Mindestentfernung von 161 Metern eines anderen Caches versteckt werden.

Ebenfalls gab es noch Korrekturen bei den Startkoordinaten. Ich hatte diese auf einen Parkplatz gelegt, und die erste Station, mein erster Waypoint, sollte dann der Start des Multis sein. Allerdings geben die Richtlinien vor, dass die Startkoordinaten gleich die erste Station sein sollen. Gut, wieder etwas gelernt und schnell berichtigt.

Weitere Anmerkungen gab es nicht. Und somit wurde der Review-Prozess schnell abgeschlossen, sodass am Donnerstag, den 24.07.2014 mein erster Multi-Cache freigeschaltet wurde.

Und wahnsinnig, wie schnell die Geocacher/in sind. Innerhalb von 2 Stunden wurde mein Multi geloggt!

Die First-To-Find-Urkunde ging dieses Mal an folgende Geocacher:

FTF im Team mit Külftaler
Eine schöne Runde durch die Stadt Gronau gedreht. Bei der Gelegenheit gleich mal einen Fast Muggel wieder aktiviert.
DfdC

FTF Urkunde Gronau

 

Ich freue mich für Euch und sage GRATULATION!

Den FTF könnt Ihr euch zwar nicht mehr schnappen, allerdings lade ich euch herzlich nach Gronau Leine ein, die Stadt zu besichtigen und vor allem meinen Multi-Chache zu besuchen! Ich freue mich auf viele interessante, schöne Bilder aus der niedlichen Hansestadt im Leinebergland!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Kryptex die 2.

Mein Kryptex nimmt inzwischen doch Formen an und sieht inzwischen echt gut aus!

Nach dem wir nach der Anleitung von @stv0g vorgegangen sind allerdings auf Zweikomponentenkleber und Sekundenkleber gesetzt hatten sind wir etwas enttäuscht worden. Da man die drehbaren Ringe leider nicht 100% glatt sägen konnte riss der Kleber sobald die Ringe an unebenen Stellen aneinander rieben. Jetzt haben wir, wie nach der Anleitung und nach Anfrage bei @stv0g, auf doppelseitiges Klebeband und auf neue maschinell geschnittene Ringe für unser Kryptex gesetzt. (Wer nicht lesen kann oder will :) ) Et voila! Es funktioniert! Es hält und auch das Drehen der einzelnen Ziffern funktioniert besser.

Kryptex für einen Geocache

Selbstgebautes Kryptex

Ich bin nur gespannt, wie lange es halten wird, da die Ringe mit Klebeband und selbstklebenden Labeln beklebt wurden. Hoffentlich halten die Ziffern den Witterungen stand, grade nach den letzten Regenschauern, würde ich mich nicht wundern, wenn sich die einzelnen Klebebänder lösen. Das Kryptex ist schon fast zu schade um als Geocache ausgelegt zu werden. :)

DIY Kryptex

Gebaut aus Rohren. Mein erstes Kryptex

Bis jetzt liegt noch für meinen ersten Multi-Cache ein provisorischer Cache aus. Auch dieser ist eigentlich ganz nett und vor allem mal etwas anderes als die typischen Geocaching-PETlinge oder Fotofilmdosen. Wahrscheinlich schaffe ich es sogar ihn auszulegen, da er bis dato noch nicht veröffentlicht wurde. Ich warte schon darauf, leider hat sich die Reviewerin / der Reviewer noch nicht gemeldet. Na gut, ist auch man grade drei Tage her seit dem ich den Multi auf den Weg geschickt habe! Wollen wir die Damen und Herren mal nicht unter Druck setzen!

Ich bin sehr gespannt und werde berichten!
In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching – Auf den Spuren der Gronauer Geschichte – GC585H7

Hei Geocaching-Freunde, es ist soweit. Mein erster Multi-Cache ist fertig. Naja fast fertig. Ich habe ihn gestern um 15 Uhr in den Reviewer-Prozess geschickt und warte seit dem gespannt, wann der Multi-Cache freigeschaltet wird. Und vor allem, wer wird die oder der erste Geocacher/in sein, der/die den Multi löst und sich im Logbuch verewigt?

Bastelstunde Geocache

DIY Geocaching

Fertiger Cache

Bereit für das Geocaching!

Nach dem ich eigentlich einen selbstgebastelten Kryptex auslegen wollte, habe ich mich aktuell doch für eine andere Variante entschieden. Das aktuelle Problem des Kryptex war, dass der Kleber nicht auf den verschiebbaren Ringen (Ziffern) halten wollte. Das kann zum einem am Kleber liegen, aber auch an den Ringen, wenn sie nicht ganz gerade geschnitten wurden, kann es sein, dass sie sich hochdrücken und somit abreisen. Geocaching ist ja ein harter „Sport“. Die Witterung und der eine oder die andere etwas gröbere Geocacher/in passt nicht auf und knacks…

Dennoch musste ich ja einen Cache mit Codeziffern haben, sonst wäre der Multi-Cache ja nicht wirklich sinnvoll. Somit habe ich mich für Plan B entschieden und ein 5stelliges Vorhängeschloss genommen. Doch sobald der Kryptex fertig ist soll er auch an seine Zielbestimmung angebracht werden.

Der Cache selber führt die Geocaching-Freunde durch die Hansestadt Gronau Leine und erzählt an verschiedenen Stationen die Geschichte dieser Stadt in der Grünen Aue an der Leine.

Für mich war es spannend in verschiedenen Büchern, Foren und Fotos zu stöbern und etwas über Gronau zu lernen. Vor allem durchläuft man dann die Stadt mit anderen Augen und entdeckt immer wieder kleine Ecken in denen man eine spannende, tragische und oder faszinierende Geschichte erfährt.

Ich hoffe, dass die Cacher, sobald der Review-Prozess durch ist ebenfalls Spaß haben Gronau zu entdecken. Ich wünsche viel Spaß und hoffe, dass alle Aufgaben gelöst werden können. :)

Ich werde berichten, sobald der Cache freigegeben ist und wer der oder die Erste ist, der meinen ersten Multi gelöst hat! Also hier schon mal zum Notieren die GC Nummer:

GC585H7

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sommernacht-Geocaching, LHR und Ruhe, Respekt und ein Rätsel

Am Sonntagabend, nach diesem warmen Sommertag, hatte ich noch wenig Lust im aufgewärtem Haus zu bleiben. So durchschaute ich kurz die Geocaching-Karte nach neuen Geocaches bzw. Caches, die ich noch nicht besucht habe. Die Wahl fiel schnell auf drei kleine Verstecke: Leinewiesen – HI-Caching (in der Nähe von Limmer), und die beiden Caches: Pförtner mit Hund(t) und 21 aus Barfelde. Bei dem Leinewiesen Cache sah ich schon von weitem ein Auto stehen und wusste sofort, dass es nur weitere Mitcacher sein können. Beim Vorbeifahren sah ich auch die zwei Herren mit Ihren Smartphones in der Hand, sicherlich wurde grade online eingeloggt. Sie schauten mich auch etwas unsicher an. Kurz gewartet bis sie weg waren und zack konnte ich zugreifen.

Wie oft bin ich schon auf dem Leine-Heide-Radweg zwischen Gronau und Brüggen gejoggt, mit dem Fahrrad gefahren oder spazieren gegangen? Ich weiß es nicht, aber es sind unzählige Male. Auch wusste ich, dass hier ganz viele kleine Caches versteckt sind. Einzelne davon hatte ich schon vor einer ganzen Zeit mal gelöst. Gestern wollte ich den Weg nun vervollständigen.

Also rauf auf das Rad und losgeradelt. Ich muss sagen, manchmal ist man einfach blind, Geocaching-Blind. Ich denke, dass es vielleicht ganz gut war den Weg eine längere Zeit nicht abgesucht zu haben, so konnte ich quasi noch mal von vorne beginnen und BUMS…. es hagelte nur vor Logbuch-Einträgen :).

Ob getarnt als Pfahl, der einen Baum halten soll, Vogelhaus oder oder oder…. Erfolgreich war ich, abgeschlossen allerdings habe ich den Weg nicht. Der Cache LHR 5 muss noch ein wenig warten, da dieser sich wohl in einem Bereich befindet, bei dem man durchs Bachwasser waten müsste, und das wollte ich gestern nicht.

Geocaching - Quarteragent on Tour

Schnell einige Utensilien eingepackt und los zum Geocaching

Insgesamt habe ich gestern bei der kurzen Runde 8 Geocaches gefunden und einen Travel Bug entdeckt. Für die kurze sommerliche Geocaching-Tour bin ich sehr zufrieden und hatte Spaß gehabt.

Ebenfalls kam mir kurz der Gedanke einen weiteren Geocache auszulegen. Und zwar im Bereich einer Brücke an der Leine. Idee und Ort perfekt, nachdem ich ihn jedoch dort ausgelegt, mir die Koordinaten notiert hatte und nach Hause geradelt bin, habe ich mir es anders überlegt. Zwar ist ein Erreichen des Geocaches dort ohne Probleme möglich, allerdings ist mir die Gefahr zu groß, dass ein Cacher in den Fluss stürzt und eventuell etwas geschieht. Grade nach dem in kurzer Vergangenheit passierten Unglück. Ich werde meinen Cache also wieder einsammeln oder mir einen ebenfalls so schönen Platz der allerdings absolut ungefährlich ist suchen.

 

Ein weiterer Mystery-Cache ist nun in meinem Logbuch vorhanden:Ruhe, Respekt und ein Rätsel in Laatzen. Zwar hatte ich diesen Cache schon vor einigen Wochen lösen können, geloggt habe ich ihn allerdings erst heute Morgen vor der Arbeit. Da der Final an einem Ort ist, der ab und zu stark besucht ist, passte das trübe Regenwetter heute Morgen optimal für einen kleinen Besuch. Vielen Dank an den Owner! Toller kleiner Rätselcache! Beim Geocaching sind mir die Mysteries noch zu kurz gekommen, das sollte sich mal ändern. 

Meine aktuelle Geocaching-Statistik wächst somit auf: 316 gefundenen Geocaches und 12 getrackte Travel Bugs!

no images were found

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Wo ist der Cache hin?

Cache Logbuch

Erste Auswertung der Logbuchs. Der Cache hat sich schon mal gelohnt.

Heute habe ich noch mal spontan bei meinen Caches vorbeigeschaut und gesehen: einer fehlt.

Also Freunde des guten Geschmacks, ein Petling ist nun nichts wunderschönes und tolles, dass man unbedingt mitnehmen muss. Ich gehe also mal davon aus, dass der Cache gemuggelt wurde. Ich bin nur froh, dass ich rechtzeitig das Logbuch ausgetauscht habe, als der vorherige Cache kaputt war. Somit ist wenigstens das Sammlerstück nicht weg :)

Interim Cache

Alternative Cache! Leider ist der nicht wirklich wasserdicht

Also habe ich mir schnell mal meine letzte kleine „Dose“ geschnappt und ein Interim-Geocache gebastelt.

Für das Wochenende haben wir schon eine weitere Planung. Im Internet habe ich eine schöne Anleitung für einen Krypto-Cache gefunden. Die soll gleich mal ausprobiert werden. Nur der genaue Platz muss dann noch gesucht werden. Es sollte schon etwas besonderes sein. Und natürlich in der Nähe, sodass er ordentlich gewartet werden kann. Na gut, erst mal muss der was werden. Ich mit meinen beiden linken Handwerkerhänden 😀

In dem Sinne :)

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 1 of 2 12