Posts Tagged Cache

Neue Suchfunktion auf Geocaching.com?

Was ist denn bei Geocaching.com los? In der letzten Zeit plagten viele von uns über viel zu langen Ladezeiten. Immer wieder gab es Probleme, dass die Website nicht geladen werden konnte bzw. nur halb geladen wurde. Besonders ärgerlich wurde es, wenn man dennoch die Geocaching Karte zum Laden gebracht hat und einige Caches loggen wollte. Zum Teil gingen die geschriebenen Logbucheinträge durch, manchmal verschwanden die Texte, sodass man noch einmal alles schreiben musste. Teilweise wurde in manchen Foren und in den sozialen Netzwerken die VPN-Funktion (Virtual Private Network) vorgeschlagen, mit der man quasi über Server aus anderen Ländern auf die Website versucht zuzugreifen. Doch auch der Umweg über die amerikanischen Server blieb wohl erfolglos.

Da es leider keine genaue Begründung vonseiten des HQ gibt, gab es viel Spielraum für Spekulationen. Die meisten gingen in die Richtung der Neuerungen, die im Geocaching Blog schon mal angedeutet wurden.

Geocaching.com Suchfunktion Update UpgradeEine Neuerung wird eine neue Suchfunktion sein. Schon im Blogbericht vom 19. Januar 2015 „Du bist Teil dessen, was als nächstes bei Geocaching kommt“ wurden einige Hinweise gegeben. Da das HQ ja selber angibt, dass die Wintermonate in der Regel eine eher ruhende Caching Phase ist, haben sie besonderes jetzt Zeit, neue Ideen, Wünsche und Weiterentwicklungen umzusetzen und zu gestalten. Zurück zur Suchfunktion: „Als erstes bekommen Geocaching Premium-Mitglieder einen kurzen Einblick in die neuen erweiterten Suchfunktionen.  Basierend auf der Rückmeldung, die wir von Geocachern bekommen haben, wurde die Suche komplett umgestaltet und ist viel effizienter geworden.“ (Alex 19.01.2015) Diese ersten Einblicke werden wohl jetzt konkreter, sodass in den aktuellen Berichten davon gesprochen wird, dass alle Premiumnutzer vor dem 29. Januar 2015 einen weiteren Newsletter der Rubrik Tipps & Tricks bekommen, in dem die Neuerungen der Suche vorgestellt und ausprobiert werden können, siehe „Premium-Mitglieder: Wirf einen ersten Blick auf die neue erweiterte Suche„.

Meines Erachtens haben genau diese ganzen Anpassungen, Neuerungen, Sicherungen etc. die Folge gehabt, dass wir in der letzten Zeit mit einigen Ausfällen oder Ladezeiten uns rumärgern mussten.

Ich bin sehr gespannt, was Geocaching.com für uns bereithält und welche neue Kriterien der Suche es geben wird.

Was wünscht ihr euch für Neuigkeiten? Gibt es Filteroptionen, die ihr schon lange erwartet? Oder braucht ihr gar keine weiteren Möglichkeiten?
Über eure Ansichten freue ich mich in den Kommentaren!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Halokinetsiche Bewegung

In Südniedersachsen tritt die halokinetsiche Bewegung, bzw. die Halokinese, öfters auf. In einigen Blogeinträgen habe ich schon von diesem Vorkommen berichtet. Diese Salzbewegungen, ausgelöst durch die Schwerkraft, können sehr steile Aufbiegungen der übereinander gelagerten Schichten hervorrufen.

Halokinetsiche Bewegung Salzschicht Salzkissen Salzdiapir SalzsattelZu Beginn der halokinetsiche Bewegung befindet sich zum Ende des Muschelkalks eine Salzschicht unterhalb der Erdoberfläche, die überlagert ist von einer Sedimentschicht. Damit der Bewegungsprozess anläuft, ist diese instabile Deckschicht notwendig. Durch eine stetige Veränderung des vorherrschenden Drucks, hervorgerufen durch beispielsweise der Anhebungen bzw. der Absenkungen und der Verformung des Untergrundes, können sich diese Salzschicht deformieren. Durch diese Deformierungen und dem herrschenden Druck, beginnt die Salzschicht sich zu bewegen, zu fließen. Je tiefe diese Salzschicht liegt, bzw. sie überlagert wird, desto fließfähiger sind die Salzgesteine. Die halokinetsiche Bewegung lässt die Salze in einer Geschwindigkeit  zwischen 0,1 Millimeter bis 0,5 Millimeter pro Jahr fließen.

Sobald das Salz sich in Bewegung setzt, entstehen Bereiche, aus denen das Salz abwandert. Diese werden mit den umliegenden Sedimenten der vorhandenen Deckschicht verfüllt.
In der „primären Randsenke“ entstehen sogenannte Salzkissen. Die Salzkissen sind kleine Erhebungen der Salzschicht, wie in der zweiten Abbildung von oben zu erkennen.

Bei der späteren „sekundären Randsenke“, entstehen „Diapire“. Das sind aufgestiegene Salzstöcke, die die überliegenden Schichten durchbrochen haben und sich ausdehnen.
Teilweise sind die Ausbreitungen dieser Salzkissen nur schwer auszumachen. Salzdiapire dagegen sind bereits Anzeichen für ein großes Salzvorkommen.

Sackmulde Halokinetsiche Bewegung Quarteragent Google MapsWie am Beispiel des Hildesheimer Waldes kann es bei einer stetigen Ausdehnung und dem Anstieg der Salzstöcke zu einem Salzsattel führen. Heute für uns ist das an dem Berg zu erkennen. Durch diese halokinetsiche Bewegung kann es neben der Anhebung der Erdoberfläche auch zu einer Absenkung kommen. Da sich die Salzschicht von ihrem ursprünglichen Bereich entfernt, verfüllt sich der Hohlraum mit Sedimenten der überliegenden Deckschicht. Die Oberfläche sackt ab und es entsteht eine Vertiefung, eine Synklinale.

Im Landkreis Hildesheim ist eine solche Vertiefung bei den Sieben Bergen zu erkennen. Entlang der Erhöhung ist in der Mitte eine 20 Kilometer lange und an der breitesten Stelle bis zu sechs Kilometer breite Mulde zwischen den Salzsatteln entstanden, die sogenannte Sackmulde, benannt nach dem in der Vertiefung liegenden Stadtteil Alfelds Sack.

Auf dem Google Maps Luftbild ist diese Vertiefung gut zu erkennen, die weißen Pfeile verdeutlichen die Mulde.

Die Analyse der Böden nach diesen Salzstöcken erfolgt über die Reflexionsseismik. Durch Erschütterungswellen werden die Reflexionen der Gesteins- und Sedimentschichten gemessen.

Hier gelangt ihr zu meinen Berichten über zwei spannende Earth Caches, die das Thema halokinetsiche Bewegung beinhalten: Sieben Berge, Mathildenhall.

 

 

 

 

Veröffentlicht in:

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Es ist wieder EarthCache Zeit

EarthCache Groundspeak (R)

Groundspeak hat vor einigen Tagen schon verkündet, dass an dem jetzt kommenden Sonntag wieder der „International EarthCache Day“ ist. Und zwar bekommen alle Cacherinnen und Cacher ein besonderes Souvenir, wenn sie am Sonntag, den 12. Oktober 2014, einen EarthCache finden, lösen und ihn natürlich auf Geocaching.com loggen. Laut dem Blogeintrag ist das besondere Souvenir nur an diesem Sonntag erhältlich. Also solltet ihr schon jetzt die Geocaching Karte zücken und mal durchstöbern, welche besonderen Punkte der Erde ihr besuchen möchtet.

Und zu entdecken gibt es vieles! Falls ihr noch nicht genau wisst, was ein Earth Cache ist, könnt ihr in meiner kleinen Infothek mal vorbeischauen. Auf der Seite „Cache-Arten“ stehen die vielfältigen Geocaches mal einfach zusammengefasst.

Wichtig ist zu wissen, dass Earth Caches virtuelle Geocaching Punkte sind, an denen keine Dosen versteckt sind. Oftmals besucht man einen spannenden, historischen, geologischen oder, oder oder Ort und hat im Listing verschiedene Aufgaben, die man vor Ort lösen muss.

Meinen ersten EarthCache fand ich letztes Jahr im Dezember: den „GC3H29K Dolomit am Thüster Berg„. Hier musste die Gesteinsfarbe bestimmt und ein experimenteller Versuch durchgeführt werden (Achtung, Geschmacksproben sind in diesem Fall nicht erlaubt). Weitere besondere Caches die ich bis jetzt gefunden habe sind: „GC1Z401 Der Giesener Wetterberg„, und der „GC28QWV Earthcache bei Sibbesse / Wellenmuster„. Doch einer der spannendsten EarthCaches war der erst kürzlich geloggte „GC3XK33 Entstehung eines Salzsattels„. Da es sich hierbei um einen geologischen aber auch geschichtlichen Cache handelt, der sich beim ehemaligen Bergwerk Mathildenhall befindet.

Jetzt aber fangt an zu planen… Enden möchte ich heute mit einem Zitat von Tucholsky, das den besonderen Sonntag am besten beschreibt.

In dem Sinne :)

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an. – Kurt Tucholsky

 

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Oktober Cache

Heute Morgen machte ich mich auf den Weg meine neuen Begleiter auszutesten. Zum einen meine neue ActionCam und zum anderen die neue, ausziehbare Aluleiter, die ich zum Geburtstag bekommen habe. Das erste Ziel war gleich in Gronau an der Umgehungsstraße. Dort befindet sich ein Cache in mehreren Metern Höhe über dem Überflutungsbecken. Voller Elan und Freude packte ich meine Leiter aus, zog sie auf, und… fand nichts. „GC4GWEJ Hochwassergebiet“ heißt der Schlingel, der sich mir nicht zeigen wollte. Ich habe zwar mit meiner Taschenlampe eventuell einen kleinen Behälter entdeckt, der in einer Röhre in einigen Zentimetern Tiefe versteckt ist, doch trotz Magnetstab bekam ich es nicht raus. Vielleicht habe ich mich auch nur getäuscht. Ich muss da die Tage noch mal vorbeischauen.

GC3P49Z Unter dem Königsstuhl Quarteragent Unterführung CacheDie nächste Station war „GC3P49Z Unter dem Königsstuhl„. Doch die Logs und das Listing hatten mich bis heute von der Suche abgehalten. Man muss in ein Rohr, eine Unterführung unter der B3, krabbeln, in dem sich mitten drin ein Cache befindet. Also machte ich mich auf den Weg, alte Hose und Outdoor Schuhe an, ich war vorbereitet für die Robben-Aktion. Bei den Koordinaten angekommen, war ich etwas erleichtert, dass es doch größer, allerdings dafür länger war, als erwartet. Ich konnte im Watschelschritt in der Hocke mich dem Cache nähern. Eigentlich ganz easy, wenn es nicht dunkel, gruselig und voll mit Spinnenweben gewesen wäre. Man hatte das Gefühl, dass man gegen eine Wand von Spinnenweben läuft. Kurz bevor ich dachte, dass ich bald wieder herauskommen müsste, entdeckte ich einen Punkt, an dem ich mich aufrecht hinstellen konnte. Und siehe da… taadaaa hing der Cache! Ich war froh, als ich schnell einige Fotos geschossen hatte und mich von diesem gruseligen Ort entfernen konnte.

 

Nach einem selbst ernannten Statistik-Cache (GC54WQE Statistik + 1) machte ich mich auf den Weg zu einem mysTeRADI. Was das ist? Eigentlich ein Tradi-Cache, der sich allerdings nicht für mich öffnete. Es ist eine Mischung zwischen Mystery und Tradi und vor Ort fand ich viele Caches, doch sie wiesen mich nur darauf hin, den falschen in den Händen zu halten. Schade. Hier kam ich heute alleine nicht weiter. Der Cache „GC5DPDY Der mysTeRADI“ muss noch mal besucht werden.

GC6NQ4K Kanutenfoto oben angekommen QuarteragentEin weiteres Highlight war der „GC6NQ4K Kanutenfoto“ Cache. Hier stand ich schon einmal zum Beginn meines Geocaching Hobbys. Damals dachte ich, dass ich den wohl nie bekomme. Doch dank meiner neuen Aluleiter konnte ich den Cache unter der Brücke aber über der Leine endlich erreichen. Zwar fehlten mit die Gummistiefel, aber es war noch nicht so kalt, dass ich einfach barfuß in die Leine stapfte. Hierüber freute ich mich heute sehr!

Auch eine kleine „Protest“ Geodose war heute in meiner Runde dabei. In Schulenburg befindet sich ein Cache Namens „GC53DRN Pro Erdkabel„, der über die Verlegung der neuen Hochspannungsleitungen berichtet.

Weitere kleinere Caches die ich heute Morgen eingesammelt habe sind:

Ebenfalls liefen mir drei Trackables über den Weg, die nur darauf warteten Discovert zu werden. Es war ein schöner Oktober-Montag mit einer kleinen Geocaching-Runde und neun gesetzten Smileys. Insgesamt kommt meine Statistik jetzt auf 432 Einträge. Mein Ziel war in diesem Jahr den 400. Cache zu schaffen, ich denke, ich setze die Messlatte mal etwas höher an und versuche nun die 500 zu knacken! Ich wüsste dann schon ein schönes Weihnachtsgeschenk für mich.

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Wo sind denn meine TravelBugs?

Travelbugs auf der ReiseEs wird mal wieder Zeit für ein Update meiner kleinen Reisenden, den TravelBugs, die durch quer Europa reisen. Ich schrieb ja am dritten August, dass ich mich sehr über den verloren geglaubten „ReiseKäferli“ freute, dass er seine Reise fortsetzen kann. Und man glaubt es kaum, inzwischen ist er Spitzenreiter. Mein ReiseKäferli bringt aktuell die meisten Reise-Kilometer in der Statistik auf: ganze 3.481 km hat er zurückgelegt und befindet sich momentan in Spanien, allerdings nicht auf der Iberischen Halbinsel, sondern auf Gran Canaria. Zwar war das Ziel Zürich in der Schweiz, allerdings finde ich es toll, dass diese kleinen Reisenden echt viel von der Welt zu sehen bekommen.

Mein travelnder Einkaufswagenchip hat eine andere Himmelsrichtung eingeschlagen und befindet sich grade auf der Durchreise durch Tschechien. Er dominiert allerdings auf der Liste der bereits besuchten Länder: Angefangen in Deutschland, ging es in die Niederlande, nach Österreich, nach Kroatien bis in den Westen Tschechiens. Inzwischen ist er fast am östlichen Ende des Landes angekommen, sodass die Reise durch die unterschiedlichsten Länder bald weiter gehen kann.

Mein aller erster kleiner Reisende ist der „Quarteragent“. Der mag es lieber heimisch. Allerdings ist die Reiselust innerhalb Deutschlands riesig. Bereits 2.285 km hat auch er schon seit dem 18. Oktober 2013 bewältigt.

Der jüngste TravelBug wurde bei dem Event „GC5ABGY Schnörkellos“ freigelassen und trägt auch aus diesem Grund den Namen „Ganz Schnörkellos“. Da das Event im August dieses Jahres stattfand, ist klar, dass er bis heute die wenigsten Kilometer auf dem Buckel hat. Sein Ziel ist allerdings kalt und im hohen Norden.

Da meine Reisen noch nie in den hohen Norden gingen, würde ich mich freuen, wenn der TravelBug zum Nordpol reisen würde. Damit es nicht zu dunkel wird, falls die Sonne mal nicht scheint, ist ein kleiner leuchtender Anhänger dabei.

Ich werde nun die verschiedenen Reise-Daten herunterladen und auf der Seite: TravelBugs auf der Reise aktualisieren. Es ist immer spannend zu sehen, wo die Kleinen grade stecken!

In dem Sinne :)

Veröffentlicht in: Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching Jubiläum

Heute feierte ich mein nächstes Geocaching Jubiläum. Am 12.09.2014 um 11 Uhr habe ich meinen nächsten Meilenstein erreicht:

Ich habe meinen 400. Geocache gefunden!

Aufsummierte Funde Geocaching JubiläumSeit dem 14. Oktober 2013 bin ich aktiver Geocacher und suche, wenn ich Zeit und Lust habe die Umgebung nach Geocaches ab. Zu Beginn dieses Hobbys habe ich erst mal meine Homebase genaustens unter die Lupe genommen und dort auf kurzem Wege diverse Geocaches eingesammelt. Inzwischen wird es immer schwieriger und für eine Geocaching-Tour muss man schon einige Kilometer fahren.

Da kam mir der Urlaub in Lüneburg grade recht. Denn hier gibt es einige Caches, Sehenswürdigkeiten und besondere Orte, die es zu entdecken gibt. Neben ein paar kleinen Caches rund um den Campingplatz haben wir gestern den Kurpark Lüneburgs besucht. Der Geocacher Dippy07 hat dort eine kleine Cache-Runde versteckt, die sich „Neodym 1-9“ nennt und durch den gesamten Park führt.

Kurz vor dem Cache „GC2RVQ2 Neodym 4 – chillen im Kurpark“ hatten wir dann ein besonderes Erlebnis: Wir dachten wir hätten einen weiteren Cacher entdeckt. Er lief etwas wirr umher und sprach ins Telefon „Ja da war ich schon, ich suche da noch mal, und wenn ich ihn nicht finde, rufe ich noch mal an…„. Unauffällig folgten wir ihm, da wir dachten er führt uns sicherlich zu unserem Ziel… Falsch gedacht, er suchte wohl nur seinen Kumpel, der mit einer Bierflasche auf einer Parkbank saß. Dennoch konnten wir den Cache selber schnell finden. Es war eine tolle Runde durch den Kurpark, allerdings auch nicht ganz einfach! Nanos müssen erst mal, wie eine Nadel im Heuhaufen, gefunden werden. Es hat sich aber dennoch sehr gelohnt!

Im Kurpark sind wir auch an einem Gradierwerk vorbeigekommen. Es erhöht den Salzgehalt in der Sole. „Dabei verdunstet ein Teil des Wassers beim Herabtröpfeln über das Reisig des Schwarzdorns„. Es war schön kühl und die Luft etwas salzig.

 

Ich dachte ja, dass ich am gestrigen Tag schon die 400 voll bekomme, doch da zwei drei Caches, die auf unserem Weg lagen, leider disabled waren. Ging ich mit der Vorfreude auf den heutigen Tag schlafen!

Und heute Morgen war es so weit, die letzten beiden Caches sollten sich nicht lange verstecken können! Schnell habe ich auf der Karte die besonderen herausgesucht und somit wurde: „GC4F8GE Gefährliche Passage“ die Nummer 399 und schlussendlich der „GC3PR00 Notnagel“ mein neuer Meilenstein, meine persönliche Nummer 400!

Ich danke für den Trommelwirbel – auf die nächsten 400 Stück! Ich freue mich sehr! Auf geht’s zum nächsten Geocaching Jubiläum!

In dem Sinne :) WHOOP WHOOP!

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Etrex30 aufgefrischt

Schon als ich am Wochenende unterwegs war, merkte ich, dass der Datensatz den ich in meinem GPS-Gerät „Garmin Etrex30“ habe ziemlich veraltet ist. Gut, die meisten Daten ändern sich nicht, allerdings steht man manchmal auf dem Schlauch, weiß nicht genau was oder wo man suchen muss und möchte dann gerne die aktuellen Logbucheinträge lesen. Blöd ist es dann, wenn sie vom Anfang des Jahres sind, und man nicht weiß, gibt es den Cache überhaupt noch? Wurde er denn in den letzten Tage gefunden?

pocket queriesIch habe mich heute Morgen hingesetzt und habe mal neue „Pocket Queries“ erstellt. Pocket Queries sind kleine Datenbank-Abfragen, deren Datensätze man u.a. im GPX Format herunterladen und auf ein GPS-Gerät ziehen kann. Ich habe mal als „Grundabfrage“ Gronau Leine genommen. Von dem Mittelpunkt der Stadt werden mir 1.000 Geocaches ausgegeben, die ich bis dato noch nicht geloggt/gefunden habe.  Bei der Abfrage können auch bestimmte Cache-Arten, Cache-Behälter, Schwierigkeiten etc. ausgewählt werden, sodass man seine individuelle zusammenstellen kann.

Neben der Grundabfrage habe ich weitere Abfragen gestartet, damit ich nicht nur auf den kleinen Kreis, wie im Bild zu sehen, eingeschränkt bin. Für alle Gebiete, in denen ich des Öfteren bin, habe ich mir eine Datenbank zusammengestellt und auf mein Garmin Etrex30 geladen. Jetzt habe ich nicht nur alle neuen Caches, sondern auch neue Logeinträge, evtl. neue Daten in den Listings und inzwischen archivierte Geocaches wurden entfernt.

Garmin Etrex30Da ich mein Etrex30 allgemein mal wieder vernünftig nutzen wollte, habe ich ihn mal auf die Werkseinstellung zurückgesetzt, eine neue Firmware (von 3.30 auf 3.90) per Garmin WebUpdater aufgespielt, und alle Einstellungen auf meine Bedürfnisse angepasst (Farben, Töne, Distanz, Anzeigen etc.). Somit war der kleine Etrex30 auf dem aktuellsten Stand, sodass ich heute Morgen gleich wieder los wollte, es kribbelte schon in den Fingern.

Kaum im Auto und die ersten drei Kilometer gefahren, fiel mir ein, dass ich ja mir einen wichtigen Termin in den Kalender geschrieben hatte: PERSONALAUSWEIS BEANTRAGEN! Ich wurde schon von den netten Damen und Herren aus dem Bürgerbüro, ja man kann es schon so nennen, ermahnt, dass ich nun endlich kommen muss, es kann sonst zu einem Bußgeld kommen. Ja, wenn es denn unbedingt sein muss, wieder nach Hause, Hemd angezogen, damit ich noch schnell Fotos machen konnte und wieder los. Insgesamt verzögerte sich meine Caching-Tour dann um ca. 1,5 Stunden. Aber wenn die Pflicht ruft.

BarienrodeGegen 9:30 Uhr ging es dann los in Richtung Hildesheim, genauer gesagt in das Dörflein „Barienrode“, in einen Ortsteil von Diekholzen. Hier war ich schon vor einigen Monaten gewesen, heute wollte ich die Runde komplettieren. Und es hat sich gelohnt. Mein Etrex30 und ich haben heute 11 Caches gesucht und gefunden. Ich muss sagen, grade die Geocaches von „Jk-Acki“ waren sehr niedlich beschrieben und teilweise echt schwer zu finden! Denn grade hier wurde nicht einfach die Methode „Baumstamm“ angewendet. Zum Spazieren gehen und nebenbei Cachen empfiehlt sich die Runde absolut! Nur muss man aufpassen, denn die vierbeinigen Freunde mit Herrchen im Schlepptau sind ziemlich stark vertreten, sodass man lieber ein Mal mehr sich umschauen sollte. Folgende Caches konnte ich heute in mein Logbuch aufnehmen:

  1. GC3FH9C Leitungen 1141-1130
  2. GC3PM14 Zum Sportplatz 
  3. GC31A0E Tituskirche
  4. GC2DAT3 „Quicki“
  5. GC3PD65 Am Wege
  6. GC3JWVj Stehe Still
  7. GC2D9BP Nachtigall
  8. GC3NHRG Alter Hochsitz
  9. GC3NRWP Die Gehörnten
  10. GC3MQCM Treppe zum Ehrenmal
  11. GC1WPNA Porzine Influenza

Wie man auch auf der kleinen Karte erkennen kann, habe ich leider einen am Rande Barienrodes vergessen. Das heißt, ich komme wieder. :)

In dem Sinne :)

 

 

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sieben Souvenirs im August

The Explorer SouvenirThe Puzzler SouvenirHeute war es soweit, das große Finale der „Sieben Souvenirs im August“ #7SofA stand an. Mit meinem ersten Geocaching-Event sollten alle Souvenirs abgeschlossen werden.

Heute um 19 Uhr war das Geocaching-Event „GC5ABGY Schnörkellos“ in Delligsen angesetzt. Getroffen haben sich einige Geocacher/innen und was auffiel, war, dass echt eine kleine Gemeinschaft besteht, dass sich die Geocacher/innen untereinander kenne und freuen sich wiederzutreffen. Ich selber habe die Chance gehabt, mit der einen bzw. dem anderen kurz zu schnacken und habe mich nach einigen Minuten wieder auf den Heimweg begeben! Natürlich erst, nachdem ich mich im Logbuch verewigt hatte bzw. einige TravelBugs discovert bzw. mitgenommen hatte.

The Sightseer The Nature Lover Auch ich habe einen neuen Travelbug auf die Reise geschickt! Passend zum Event kam heute das Paket von „Cacher-Shop“ an. So konnte ich schnell meinen neuen Reise-Freund registrieren und gleich auf seinen Weg schicken! Ich bin gespannt, wohin seine Reise geht! Ziel ist diesmal die grobe Richtung Nordpol! Ich hoffe auf viele spannende Berichte und noch tolleren Fotos mit dem kleinen Reisenden.

Wie schon erwähnt habe ich damit heute alle sieben Souvenirs im August erworben!

Ich habe mich richtig gefreut, als ich zu Hause dann das siebte und letzte Souvenir in meinem Profil gefunden habe! Ich fand es wirklich eine ganz tolle Aktion, die dazu anregt neue Cache-Arten auszuprobieren. Für mich waren es beispielsweise die Wherigos bzw. die Events!

The Socializer SouvenirThe CollectorWie schon in den letzten Posts erwähnt konnten folgende Souvenirs erreicht werden:

The Explorer: Traditionellen Geocache
The Puzzler: Mystery Geocache
The Sightseer: Multi-Geocache
The Nature Lover: Earth-Geocache, CITO (Cache In – Trash Out)
The Socializer: Teilnahme an einem MEGA-, GIGA-, oder regulärem Event
The Collector: Virtuellen-, Wherigo-, Webcam-, Letterbox-Geocache

Und wenn man alle sechs verschiedene Geocaches bzw. Souvenirs gesammelt hat, bekommt man das siebte, letzte und heiß begehrte Souvenir: THE ACHIEVER! Und ich habe sie alle bekommen! Ich freue mich sehr, dass ich an dieser Aktion teilnehmen durfte, vieles und viele Neue/s kennenlernen durfte und wieder einmal mehr Spaß am Geocaching erleben durfte! Ich danke allen Mitcachern und dem „Schnörkellos“ Event in Delligsen!

Ich habe es geschafft! Als 29.937 Geocacher habe ich das siebte Souvenir erhalten! Und ich finde man kann es wirklich gut mit den Worten von Groundspeak beschreiben: „das haben bislang insgesamt nur 30373 Geocacher geschafft! Wenn man bedenkt, dass es Millionen von Geocachern auf dem Planeten gibt, ist das schon eine echt tolle Leistung!

In dem Sinne :)

The Achiever

 

 

 


Veröffentlicht in:

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Sieben Souvenirs im August

The Explorer SouvenirThe Puzzler SouvenirHeute war es soweit, das große Finale der „Sieben Souvenirs im August“ #7SofA stand an. Mit meinem ersten Geocaching-Event sollten alle Souvenirs abgeschlossen werden.

Heute um 19 Uhr war das Geocaching-Event „GC5ABGY Schnörkellos“ in Delligsen angesetzt. Getroffen haben sich einige Geocacher/innen und was auffiel, war, dass echt eine kleine Gemeinschaft besteht, dass sich die Geocacher/innen untereinander kenne und freuen sich wiederzutreffen. Ich selber habe die Chance gehabt, mit der einen bzw. dem anderen kurz zu schnacken und habe mich nach einigen Minuten wieder auf den Heimweg begeben! Natürlich erst, nachdem ich mich im Logbuch verewigt hatte bzw. einige TravelBugs discovert bzw. mitgenommen hatte.

The Sightseer The Nature Lover Auch ich habe einen neuen Travelbug auf die Reise geschickt! Passend zum Event kam heute das Paket von „Cacher-Shop“ an. So konnte ich schnell meinen neuen Reise-Freund registrieren und gleich auf seinen Weg schicken! Ich bin gespannt, wohin seine Reise geht! Ziel ist diesmal die grobe Richtung Nordpol! Ich hoffe auf viele spannende Berichte und noch tolleren Fotos mit dem kleinen Reisenden.

Wie schon erwähnt habe ich damit heute alle sieben Souvenirs im August erworben!

Ich habe mich richtig gefreut, als ich zu Hause dann das siebte und letzte Souvenir in meinem Profil gefunden habe! Ich fand es wirklich eine ganz tolle Aktion, die dazu anregt neue Cache-Arten auszuprobieren. Für mich waren es beispielsweise die Wherigos bzw. die Events!

The Socializer SouvenirThe CollectorWie schon in den letzten Posts erwähnt konnten folgende Souvenirs erreicht werden:

The Explorer: Traditionellen Geocache
The Puzzler: Mystery Geocache
The Sightseer: Multi-Geocache
The Nature Lover: Earth-Geocache, CITO (Cache In – Trash Out)
The Socializer: Teilnahme an einem MEGA-, GIGA-, oder regulärem Event
The Collector: Virtuellen-, Wherigo-, Webcam-, Letterbox-Geocache

Und wenn man alle sechs verschiedene Geocaches bzw. Souvenirs gesammelt hat, bekommt man das siebte, letzte und heiß begehrte Souvenir: THE ACHIEVER! Und ich habe sie alle bekommen! Ich freue mich sehr, dass ich an dieser Aktion teilnehmen durfte, vieles und viele Neue/s kennenlernen durfte und wieder einmal mehr Spaß am Geocaching erleben durfte! Ich danke allen Mitcachern und dem „Schnörkellos“ Event in Delligsen!

Ich habe es geschafft! Als 29.937 Geocacher habe ich das siebte Souvenir erhalten! Und ich finde man kann es wirklich gut mit den Worten von Groundspeak beschreiben: „das haben bislang insgesamt nur 30373 Geocacher geschafft! Wenn man bedenkt, dass es Millionen von Geocachern auf dem Planeten gibt, ist das schon eine echt tolle Leistung!

In dem Sinne :)

The Achiever

 

 

 


Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Limmer Caching

LimmerImmer wenn man auf die Geocaching Karte schaut entdeckt man neue Caches und sieht, dass alte, bekannte Geocaches wieder verschwinden. Heute Morgen freute ich mich, dass mal wieder einige neue Verstecke auf der Karte erschienen sind. Meine heutige, kurze Cache-Reise ging nach Limmer, bei Alfeld im Landkreis Hildesheim. Schon des Öfteren habe ich mich gefragt, warum das Gewerbegebiet so leer ist und keiner auf die Idee gekommen ist einen Multi-Cache oder eine Tradi-Sammlung dort auslegt.

Und schon habe ich die Geocaches „GC58767 Spannendes Limmer I„, „GC5876N Spannendes Limmer II“ und „GC58775 Spannendes Limmer III“ gefunden und besucht. Alle drei Caches haben sich in der Nähe von „spannenden“ Gegenständen gefunden. Diejenigen die den Ortsteil kennen und auch das Gewerbegebiet, können sich sicherlich schon denken, wo diese kleinen Dosen versteckt waren. Vielleicht erhaltet ihr ja unten in der Galerie einen kleinen Hinweis! Aber wie immer gilt! Passt auf, wer den Spaß am Cachen nicht verlieren möchte, sollte sich die Fotos besser nicht anschauen!

Und wenn man schon mal dort ist, können auch noch die am Külf Waldesrand versteckten zwei Logbücher signiert werden. Der Weg und das Wetter haben es quasi angeboten, und so wanderte ich noch ein kleines Stück weiter zur „GC3H1GV Grillhütte„. Ich dachte an eine kleine dunkle Hütte, aber weit gefehlt! Hier kann man sicherlich schön feiern und gleichzeitig den tollen Ausblick über das Leinetal und Alfeld genießen. Vielleicht sollte man sie mal mieten. Der Cache war das Highlight der Runde. Wieder einmal hat sich der Owner Gedanken gemacht und das Logbuch klasse in die Umgebung eingepasst! So macht Geocaching Spaß!

Schon wenige Meter weiter, vorbei an einem riesigen Insektenhotel, traf ich dann auf den „GC3H1HM Steinfuß„. Auch diese Dose konnte sich nicht lange verstecken. Allerdings war ich froh, schnell wieder los zuziehen, da immer wieder komische Geräusche aus dem Wald schallten. Sicherlich nur ein Förster, aber etwas gruselig war es dennoch!

Am Waldrand habe ich dann noch ein schönes Panoramafoto geschossen. Der Ausblick war superschön, vor allem wenn die einzelnen Sonnenstrahlen zwischen den Wolken hervorkamen.

PanoramaDer letzte, und eigentlich erste, Cache, den ich heute gefunden habe, war der „GC58876 Limmer Brunnen„. Ein echt schöner, selbst gebastelter Cache inmitten der Stadt bei Alfeld.

Und somit hat meine Geocaching-Statistik heute sechs weitere Caches verbucht.

In dem Sinne :)

Limmer Panorama

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 1 of 3 123