Artikel zu Kategorie "Umwelt"

Bewohnernr: 5069060699 – Weltbevölkerung

Durch einen Tweet von Herrn Körber, bekannt auch aus der Medien KuH, bin ich auf die Stiftung Weltbevölkerung aufmerksam geworden.

Da ich für solche Zahlen und Informationen anfällig bin habe ich mich auch gleich mal schlau gemacht, was diese Stiftung anbietet und wie sie den Menschen hilft.

Die Stiftung Weltbevölkerung, mit Sitz in Hannover, ist eine Organisation, deren Ziel es ist, im internationalen Raum den Menschen einen gesicherten Zugang zur Aufklärung und freiwilligen Familienplanung zu schaffen. Laut Website bestehen neben dem Hauptsitz in Hannover weitere Büros in verschiedenen Ländern, wie Äthiopien oder Uganda.

Durch verschiedene Projekte möchten sie vor allem junge Menschen über ungewollte Schwangerschaften, über HIV aufklären und ihnen Helfen eine eigene berufliche Karriere aufzubauen um aus der Armut entfliehen zu können.

Auf der Website der Stiftung findet sich ebenfalls eine Weltbevölkerungsuhr, die anzeigt, wie viele Menschen aktuell auf unserer Erde leben. Laut Stiftung Weltbevölkerung steigt die Anzahl pro Sekunde um 2,7 Menschen, das macht pro Tag 237.427 neue Bewohnerinnen und Bewohner. Gegenüber der Geburtenrate steht natürlich auch die Sterberate. Es heißt, dass pro Sekunden zwei Menschen sterben, das macht laut GloboMeter 56,26 Millionen von und scheidende Personen. Da weniger Menschen sterben, -0,7, als geboren werden, steigt die Bevölkerung immer stärker an.

Wachsende Weltbevölkerung

Die Stiftung Weltbevölkerung bietet einen Bewohner/in-Rechner auf der Homepage an.

Ich bin übrigens laut dem Rechner Erdbewohnernr: 5.069.060.699! Der wievielte bist du? Einfach auf die Homepage der Stiftung gehen und berechnen lassen, ihr könnt mir ja auf Twitter mitteilen, welche Nummer ihr habt! @quarteragent!

In dem Sinne…

lasst uns zusammenrutschen, es wird eng 🙂

 

Veröffentlicht in: Information, Umwelt

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Der erste Earth-Cache

Wie ich gestern schon berichtet habe, war ich heute unterwegs und habe meinen ersten Earth-Cache besucht. Bei schönstem Dezember Wetter, mit scheinender Sonne und blauen Himmel, konnte ich mir den Dolomiten-Steinbruch am Thüster-Berg anschauen. Die Aufgaben waren dank eines sehr interessanten und informativen Listenings schön gestellt und nach dem Besuch einfach zu beantworten. earth-cache

Der Clou dieses Earth-Caches ist es, dass man selber ein Versuch durchführen muss, damit man erfolgreich loggen kann. Hierfür musste ich einige Gesteins-Stückchen mitnehmen und sie mit Zitronensaft beträufeln. Dann hieß es nur abwarten und genau beobachten was passiert. Ich möchte hier mal nicht die Lösung der Fragen/des Versuchs spoilern, aber in der Galerie habe ich mal ein paar Eindrucke festgehalten bzw. Fotos vom Experiment gemacht.

Auf dem Rückweg habe ich dann weitere Caches mitgenommen. Einer führte mich nach Wallensen. Der Cache liegt etwas höher an einem, ich glaube es zu mindest, ehemaligen Friedhof bzw. einer Gedenkstätte. Diese sah bei untergehender Sonne schon etwas gruselig aus.

Insgesamt gab es heute 5 Tradis und meinen ersten Earth-Cache. Ich bin zu frieden und freue mich endlich auch eine weitere Cache-Art gefunden zu haben. Somit kann ich es kaum erwarten die folgenden kleinen Caches bzw. meinen ersten großen Earth-Cache endlich online in mein „Logbuch“ einzutragen! Also gefunden habe ich folgende Caches:

Und somit verbleibe ich wie immer:

In dem Sinne 🙂

Steffen

Veröffentlicht in: Geocaching, Natur, Technik, Tests & Reviews, Umwelt

Hinterlasse einen Kommentar (0) →