Artikel zu Kategorie "Technik, Tests & Reviews"

Mein Garmin streikt – gelöst

Geocaching Garmin Etrex30 stürzt abAls wären wir in Deutschland momentan nicht schon genug durch den Bahn- und Flugstreik beeinträchtigt, jetzt kommt auch noch mein Garmin dazu. Ich habe ja vor einigen Tagen ein komplettes Update gezogen, und mein Garmin Etrex30 auf die Firmware Version 4.10 geupdated, habe meine GPX Datein erneuert und ebenfalls eine neue Karte rausgesucht.

Gestern Abend hatte ich ein wenig Zeit und befand mich in einem Stadtteil in Hannover, in dem ich noch keine Caches gesucht habe. Also dachte ich mir, dass ich hier einige kleine Geocaches suchen könnte. Allerdings wurde mir die Suche sehr schwer gemacht, sodass ich nach einigen Minuten und nur einem Cache die Suche aufgegeben habe.

Ich kann mir die Karte auf meinem Etrex30 anzeigen lassen und sehe dort auch die verschiedenen Caches. Ich kann sie auch auswählen. Allerdings habe ich nun das Problem, dass, sobald ich die Funktion „Beschreibung“ oder „Hinweis“ auswähle, das Display nichts mehr anzeigt und meines Erachtens nach auch abstürzt. Ich dachte zu erst, dass das GPS-Gerät nicht mit dem Auslesen der Karte und den GPX Datein klarkommt, doch auch beim Entfernen meiner SD-Karte, auf der die „Freizeitkarte OSM“ hinterlegt ist, zeigt das Garmin dieselben Probleme.

Ich habe mich inzwischen mal per Twitter an den Garmin Deutschland Support gewandt, allerdings bis jetzt noch keine Antwort erhalten. Ich weiß grade nicht, ob es an meinen Einstellungen oder an dem Firmwareupdate liegt. Ich habe sicherheitshalber mal die aktuelle Version erneut aufgespielt, allerdings zeigt mit das Etrex30 immer noch dieselben Symptome.

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen? Weiß jemand von einem solchen Fehler und kann mir ggf. einen Lösungsweg nennen? Denn papierlos kann ich ohne Beschreibung nicht cachen gehen. Und immer auf GPS-Gerät und Smartphone zu schauen macht keinen Spaß!

Ich hoffe, dass das Problem schnell gelöst werden kann! Ich hoffe, und freue mich über Hilfe von euch!

In dem Sinne 🙂

++++++UPDATE++++++

Dank eurer Hilfe konnte ich das Problem lösen. Leider half es nicht, dass ich die GPX Datein neu geladen habe. Nur ein ordentlicher Hardreset konnte das Problem lösen. So musste ich zwar alles neu Einstellen, aber das Gerät funktioniert wieder.

Vielen Dank! Hier findet ihr die Garmin Seite zum Hardreset!

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Mapcaching – Entdecke die Welt

Mapcaching Der BeginnIch bin schon vor einigen Monaten auf eine Seite gestoßen, die eine weitere, andere Art der digitalen Schatzsuche anbietet. Für diese Suche muss man allerdings nicht das Haus verlassen. Die Suche findet direkt am Computer, im Internet statt. Es handelt sich hierbei um „Mapcaching: Entdecke die Welt„.

Für meinen heutigen Selbstversuch habe ich mich digital nach Hannover begeben und möchte versuchen das folgende Rätsel zu lösen: Heimlich, still und leise bei Heise. In der Beschreibung heißt es, dass ich die nähere Umgebung des Verlagsgebäudes unauffällig untersuchen soll und dabei verschiedene Rätsel zur Computertechnik lösen muss. Ich starte also in einer Sackgasse. Mein Computer (die Informationsbox unter der Karte) teilt mir mit, dass ich noch das Taxi am Ende der Sackgasse untersuchen soll. Und in der Tat! Auf dem Taxi sind einige Informationen zu finden. Zum einen der Name „Köhler“ sowie eine Nummer „5500“. Die Aufgabe lautet, die gefundene Zahl in eine Binärzahl umzuwandeln und die Ziffer 1 zu zählen: 1010101111100. Der erste Teil des Lösungscodes ist somit „8

Nun nehme ich mir das Gebäude vor. In diesem Gebäude sitzt der Verlag Heise, der unter anderem die bekannte Seite www.heise.de betreibt oder die Computer Zeitschrift „c’t Magazin“ herausgibt. Den Anweisungen zur Folge zähle ich die einzelnen Stockwerke und notiere die Zahl „4“ zu meinem Lösungscode, der aktuell „84….“ lautet.

Mein Handy durchsucht das Internet zu verschiedene Angaben zum Heise Verlag. Laut Anweisungen nehme ich mir das c’t Magazin genauer vor. Es feierte letztes Jahr also einen runden Geburtstag, den sollte ich mir notieren. Gegründet wurde das Computer Magazin 1983, somit habe ich mir in mein Notizbuch die Zahl „30“ notiert. Doch da kommen schon, naja beim Geocaching würden wir jetzt Muggel sagen, vorbei. Ich solle mich zurückziehen und gehe in Richtung der großen Kreuzung. Doch nicht nur einen Weg habe ich hinter mir gelassen, auch in der Zeit bin ich zurückgereist, so mein Computer. Auf dem Heise Gebäude prangt wieder der Schriftzug der ehemaligen Firma, die dort ansässig war: Hannoversche Leben. Kaum habe ich das Logo entdeckt, ploppen die nächsten Fragen auf, die es zu lösen gilt.

Die 1. Frage zielt auf die Gründung des Beamten-Vereins von Otto Hoffmann, der 1875 gegründet wurde.

Die 2. Frage bezieht sich auf einen Erfinder, der im selbigen Jahr geboren wurde, wie die Gründung des Vereins. Hierbei handelt es sich um William Henry Eccles, der einen Gegenstand erfunden hat, der lautmalerisch wie eine Schuhart klingt. Da fällt in seiner Biografie natürlich sofort der Flipflop auf, die Antwort der Frage 2.

Die 3. Frage will wissen, wie viele stabile Zustände der Flipflop habe, kurz gegoogled und die Antwort: 2 gefunden.

Diese Zahl soll zum Lösungscode geschrieben werden. Der aktuelle Code lautet wie folgt: „84302…“

Weiter geht die Tour. Kurz nach dem ich den Gegenverkehr gestriffen habe, schaute ich mich um. Ein großer Brunnen vor dem Gebäude ist mit aufgefallen, da teilt mir der Computer schon mit, ein B zu notieren. An einer Bushaltestelle treffe ich auf zwei Frauen, die auf den Buswarten. Die Kleine, mit den nicht so blonden Haaren, hat etwas Geheimnisvolles und schon wieder vibriert mein Computer, wenn diese Dame eine Umhängetasche trägt, muss ich schnell ein K notieren. So langsam bin ich gespannt, wohin mich die Reise führen wird.

Interessant, was man alles entdeckt, wenn man nicht selbst im Auto fahren muss. Ich folge der Straße weiter und entdecke ein Werbeplakat auf dem Grünstreifen. Auf der Säule steht „Ströer“, der erste Buchstabe sei für die Lösung der Mapcaching Aufgabe wichtig. Das S soll nun in den dezimalen ASCII Wert umgewandelt werden, diese Lösung sind die nächsten Stellen unseres Codes. Lösung bis dahin: „84302BK83..“

Ich ziehe weiter. Das nächste Ziel ist die „Shell-Tankstelle“. Hier soll ich die Farbe des Daches der Tankstelle bestimmen. Anschließend soll im rgb Wert Ziffer des Grün-Wertes  vom Rot-Wert abgezogen werden, sprich 255-255=0. Null ist somit eine weitere Ziffer für die Lösung der heutigen Mapcaching-Tour: „84302BK830…“

Mapcaching Urkunde Heimlich Still und Leise bei HeiseMein Computer führt mich weiter durch die Straßen, bis ich vor dem ehemaligen Gebäude des Hans Heise Verlages stehe.  Die ersten beiden Buchstaben sind entscheidend: HH, ich notiere sie mir.
Der fertige Lösungscode lautet: 84302BK830HH. Jetzt bin ich gespannt, ich hoffe, alle Rätsel richtig gelöst zu haben und gebe den Code in das dafür vorgesehene Feld ein…..
Und gewonnen! Man gratuliert mir, mein erstes Mapcaching-Adventure gelöst zu haben und gleichzeitig erhalte ich die Urkunde für das Mapcaching Event: Heimlich, still und leise bei Heise.

Ich gebe zu, in meinem Text habe ich die reinen textlichen Vorgaben etwas spannender oder interaktiver gestaltet, als es eigentlich der Fall war. Man wird von A nach B geschickt und alle textlichen Stellen sind unten schon zu lesen. Allerdings gebe ich zu, dass es mir durchaus Spaß gemacht hat, diese Rätsel zu lösen. Allerdings ist es immer noch etwas anderes über eine Gegend bzw. einen besonderen Ort zu erfahren, wenn man direkt vor Ort ist. Das Gefühl, die Stimmung und die Wahrnehmung kann durch „Google Streetmap“ natürlich niemals übertragen werden. Doch für etwas ruhigere Tage oder an Regentagen ist eine solche digitale Reise per „Mapcaching“ ganz lustig. Ich bin der Meinung, dass ich mich mehr darüber freue, eine Geocaching Dose in der Hand zu halten und diese signieren zu dürfen.

Ihr könnt ja selber Mal ausprobieren, was ihr davon haltet und mir eure Kommentare dazu in den Kommentaren oder per Twitter unter dem Hashtag #GEOvsMapCaching mitteilen! Ich bin sehr gespannt drauf!

In dem Sinne! 🙂 Frohes Mapcachen 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Etrex30 aufgefrischt

Schon als ich am Wochenende unterwegs war, merkte ich, dass der Datensatz den ich in meinem GPS-Gerät „Garmin Etrex30“ habe ziemlich veraltet ist. Gut, die meisten Daten ändern sich nicht, allerdings steht man manchmal auf dem Schlauch, weiß nicht genau was oder wo man suchen muss und möchte dann gerne die aktuellen Logbucheinträge lesen. Blöd ist es dann, wenn sie vom Anfang des Jahres sind, und man nicht weiß, gibt es den Cache überhaupt noch? Wurde er denn in den letzten Tage gefunden?

pocket queriesIch habe mich heute Morgen hingesetzt und habe mal neue „Pocket Queries“ erstellt. Pocket Queries sind kleine Datenbank-Abfragen, deren Datensätze man u.a. im GPX Format herunterladen und auf ein GPS-Gerät ziehen kann. Ich habe mal als „Grundabfrage“ Gronau Leine genommen. Von dem Mittelpunkt der Stadt werden mir 1.000 Geocaches ausgegeben, die ich bis dato noch nicht geloggt/gefunden habe.  Bei der Abfrage können auch bestimmte Cache-Arten, Cache-Behälter, Schwierigkeiten etc. ausgewählt werden, sodass man seine individuelle zusammenstellen kann.

Neben der Grundabfrage habe ich weitere Abfragen gestartet, damit ich nicht nur auf den kleinen Kreis, wie im Bild zu sehen, eingeschränkt bin. Für alle Gebiete, in denen ich des Öfteren bin, habe ich mir eine Datenbank zusammengestellt und auf mein Garmin Etrex30 geladen. Jetzt habe ich nicht nur alle neuen Caches, sondern auch neue Logeinträge, evtl. neue Daten in den Listings und inzwischen archivierte Geocaches wurden entfernt.

Garmin Etrex30Da ich mein Etrex30 allgemein mal wieder vernünftig nutzen wollte, habe ich ihn mal auf die Werkseinstellung zurückgesetzt, eine neue Firmware (von 3.30 auf 3.90) per Garmin WebUpdater aufgespielt, und alle Einstellungen auf meine Bedürfnisse angepasst (Farben, Töne, Distanz, Anzeigen etc.). Somit war der kleine Etrex30 auf dem aktuellsten Stand, sodass ich heute Morgen gleich wieder los wollte, es kribbelte schon in den Fingern.

Kaum im Auto und die ersten drei Kilometer gefahren, fiel mir ein, dass ich ja mir einen wichtigen Termin in den Kalender geschrieben hatte: PERSONALAUSWEIS BEANTRAGEN! Ich wurde schon von den netten Damen und Herren aus dem Bürgerbüro, ja man kann es schon so nennen, ermahnt, dass ich nun endlich kommen muss, es kann sonst zu einem Bußgeld kommen. Ja, wenn es denn unbedingt sein muss, wieder nach Hause, Hemd angezogen, damit ich noch schnell Fotos machen konnte und wieder los. Insgesamt verzögerte sich meine Caching-Tour dann um ca. 1,5 Stunden. Aber wenn die Pflicht ruft.

BarienrodeGegen 9:30 Uhr ging es dann los in Richtung Hildesheim, genauer gesagt in das Dörflein „Barienrode“, in einen Ortsteil von Diekholzen. Hier war ich schon vor einigen Monaten gewesen, heute wollte ich die Runde komplettieren. Und es hat sich gelohnt. Mein Etrex30 und ich haben heute 11 Caches gesucht und gefunden. Ich muss sagen, grade die Geocaches von „Jk-Acki“ waren sehr niedlich beschrieben und teilweise echt schwer zu finden! Denn grade hier wurde nicht einfach die Methode „Baumstamm“ angewendet. Zum Spazieren gehen und nebenbei Cachen empfiehlt sich die Runde absolut! Nur muss man aufpassen, denn die vierbeinigen Freunde mit Herrchen im Schlepptau sind ziemlich stark vertreten, sodass man lieber ein Mal mehr sich umschauen sollte. Folgende Caches konnte ich heute in mein Logbuch aufnehmen:

  1. GC3FH9C Leitungen 1141-1130
  2. GC3PM14 Zum Sportplatz 
  3. GC31A0E Tituskirche
  4. GC2DAT3 „Quicki“
  5. GC3PD65 Am Wege
  6. GC3JWVj Stehe Still
  7. GC2D9BP Nachtigall
  8. GC3NHRG Alter Hochsitz
  9. GC3NRWP Die Gehörnten
  10. GC3MQCM Treppe zum Ehrenmal
  11. GC1WPNA Porzine Influenza

Wie man auch auf der kleinen Karte erkennen kann, habe ich leider einen am Rande Barienrodes vergessen. Das heißt, ich komme wieder. 🙂

In dem Sinne 🙂

 

 

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Es geht doch Solar! Sonne Sonne scheine

Solarenergie

Nexus 5 ist am Solarpanel angeschlossen

Und doch geht die EasyAcc Solarmatte! Die Folie die auf dem Gerät war habe ich nun entfernt, da sie doch nur eine einfache Schutzfolie war. Grade heute wo es so super warm ist, dachte ich mir, dass ich das Teil mal ausprobieren sollte, wenn es nicht heute in der prallen Sonne (35°C) funktioniert, dann gar nicht. Und siehe da! Es funktioniert.

Innerhalb von ca. 20 Minuten ist der Akku um 9% durch reinste Solarenergie angestiegen, schön! 

Ob ich es nun schaffe, den mein Akkupack damit aufzuladen ist weiterhin fraglich, da es schon sehr lange dauert ihn an der Steckdose aufzuladen! Aber mein Handy wird nun des Öfteren damit bestückt!
Ein Nachteil gibt es allerdings dennoch…. das Panel liegt in der heißen Sonne, das Nexus 5 geschützt daneben und ich? Ja… bin Smartphone los…Jedenfalls so lange es auflädt. Denn ich möchte da draußen grade nicht verbruzeln 😀

In dem Sinne 🙂

Kleiner Nachtrag! Also man kann sagen, dass ca. 20% pro Stunde an Solar-Kapazität drin sind, mehr aber auch nicht. Ich hatte das Panel ca. 3 Stunden in der prallen Sonne liegen (35°C). Wärmer wird es selten. Dennoch freue ich mich, dass ich mein Handy von 40% Ausgangsenergie auf satte 100% Energie nur mit der Energie der Sonne aufgeladen habe! Tolle Sache, vor allem, wenn man draußen in der Natur ist und keine Steckdose sich auftun mag! Ich werde die Solarmatte nun öfters dabei haben, da sie ja durch das Zusammenklappen klein und schmal ist und zu dem kaum etwas wiegt. Auch auf längeren Autofahrten durch die Sonne, kann man die Matte locker aufs Armaturenbrett legen.

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Kryptex die 2.

Mein Kryptex nimmt inzwischen doch Formen an und sieht inzwischen echt gut aus!

Nach dem wir nach der Anleitung von @stv0g vorgegangen sind allerdings auf Zweikomponentenkleber und Sekundenkleber gesetzt hatten sind wir etwas enttäuscht worden. Da man die drehbaren Ringe leider nicht 100% glatt sägen konnte riss der Kleber sobald die Ringe an unebenen Stellen aneinander rieben. Jetzt haben wir, wie nach der Anleitung und nach Anfrage bei @stv0g, auf doppelseitiges Klebeband und auf neue maschinell geschnittene Ringe für unser Kryptex gesetzt. (Wer nicht lesen kann oder will 🙂 ) Et voila! Es funktioniert! Es hält und auch das Drehen der einzelnen Ziffern funktioniert besser.

Kryptex für einen Geocache

Selbstgebautes Kryptex

Ich bin nur gespannt, wie lange es halten wird, da die Ringe mit Klebeband und selbstklebenden Labeln beklebt wurden. Hoffentlich halten die Ziffern den Witterungen stand, grade nach den letzten Regenschauern, würde ich mich nicht wundern, wenn sich die einzelnen Klebebänder lösen. Das Kryptex ist schon fast zu schade um als Geocache ausgelegt zu werden. 🙂

DIY Kryptex

Gebaut aus Rohren. Mein erstes Kryptex

Bis jetzt liegt noch für meinen ersten Multi-Cache ein provisorischer Cache aus. Auch dieser ist eigentlich ganz nett und vor allem mal etwas anderes als die typischen Geocaching-PETlinge oder Fotofilmdosen. Wahrscheinlich schaffe ich es sogar ihn auszulegen, da er bis dato noch nicht veröffentlicht wurde. Ich warte schon darauf, leider hat sich die Reviewerin / der Reviewer noch nicht gemeldet. Na gut, ist auch man grade drei Tage her seit dem ich den Multi auf den Weg geschickt habe! Wollen wir die Damen und Herren mal nicht unter Druck setzen!

Ich bin sehr gespannt und werde berichten!
In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Erneuerbare Energien?

EasyAcc2

Wenn das klappt! Frische erneuerbare Energie von der Sonne ins Akkupack!

Ich wollte mir schon lange eine Powerbank (Akkupack) zulegen, da mein Smartphone, wer kennt das nicht, oft und schnell müde ist und schon vor Ende des Tages wieder aufgeladen werden muss. Ebenfalls dachte ich im Garten oft daran, dass man mit einem Solarpanel auch leicht das Handy mit Sonnenenergie, also erneuerbarer Energie, aufladen kann. Ich habe mich schlussendlich für zwei Geräte von EasyAcc(R) entschieden.

Zum einen die PowerBank: EasyAcc® 15600mAh Portable Power Bank Ladegerät mit Eingebauter Dual LED Taschenlampe Enorme Kapazität 2A Ladeeingang 

Zum anderen das Solarpanel: EasyAcc® Solar Ladegerät für Handys, Tablet PCs, Smartphones, eBook Reader, externe Akkus Packs/Power Banks, mobile DVD Player, Bluetooth Headset uvm. (hm richtigen Namen hat sie gar nicht 🙂 )

EasyAccAkku

Akkupack für eventuell frische erneuerbare Energie

Die PowerBank ist relativ klein und nicht zu schwer. Somit kann man sie ohne Probleme einstecken und überall mit hinnehmen. Die ebenfalls verbaute LED Taschenlampe ist zwar nett, aber keineswegs super hell. Dafür habe ich lieber meine richtige Taschenlampe dabei. Also eine kleine „nette Beigabe“. Die Aufladezeit ist allerdings relativ lang, gut bei 15600mAh dauert es schon etwas. Die Anleitung sagt voraus, dass die vollständige Ladezeit bei Ausgang des Laders

  • DC 5V 2A: 8,5 bis 9,5 Stunden dauert
  • DC 5V 1 A: 17 bis 19 Stunden dauert.

Ziel ist es ja eigentlich meine Powerbank regelmäßig mit Solarstrom, somit mit erneuerbarer Energie, durch das Panel aufzuladen. Ich muss das mal testen. Denn das wäre eine richtig gute Sache. Grade im Sommer, nun ja offiziell zumindest.

Zum Solarpanel.

Ich habe mich erst mal etwas informiert über dieses Panel. Ebenfalls wurde es von einigen Bekannten empfohlen. So habe ich auch das bestellt und es musste sofort ausgetestet werden. Super, dass ich dafür ausversehen vergessen haben die Nacht zuvor   das Smartphone aufzuladen. Somit stellte ich das Panel in die Sonne, schloss mein Nexus an und notierte mit: 10 Uhr 48% Akku. Ich wollte schauen, wie schnell mein Handy aufgeladen wird. Und schon nach 5 Minuten, also um 10:05Uhr, hatte mein Nexus…. nun ja…. 47 %!

Yeah! Mein Smartphone entlädt sich, obwohl angezeigt wird, dass es aufgeladen wird! Das ist doch nun nicht die eigentliche Sache vom Aufladen oder der starken erneuerbaren Energie der Sonne. Ich gehe einfach mal davon aus, dass gestern die Sonne nicht stark genug war. Ich werde dem ganzen natürlich einen weiteren Test unterziehen. Denn so wird das nichts mit der grünen Energie für mein Handy.EasyAccSolar

Außerdem ist die Folie die auf den Zellen ist, angeblich Wasserschutz, mit Blasen und Kratzern versehen. Das wundert mich schon sehr. Sieht aus, als wäre sie schon gebraucht. Da muss ich nochmal nachhaken. Die Folie sieht aus, als wäre sie eine Schutzfolie, die man abziehen kann, dem ist aber nicht so.

Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist gekommen, ob das alles so funktioniert, werdet ihr in den kommenden Blog Einträgen lesen können.

In dem Sinne 🙂

 

 

 

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Gravity

Endlich habe ich es geschafft den Film Gravity zu sehen. Die Blue Ray hat lange in meinem Schrank gestanden und darauf gewartet endlich eingelegt zu werden.

Und endlich wurde das Warten erlöst. Ich habe mir den Film allein angeschaut, irgendwie wollte kein anderer mitgucken. Ich möchte eine wirkliche Empfehlung aussprechen.

Es ist ein toller, spannender Film mit fantastischen Bildern. Der Golden Globe, der Directors Guild Award und der Oscar für den mexikanischen Regisseur Alfonso Cuarón ist absolut berechtigt.

Auch Sandra Bullock konnte mich überzeugen und spielte die im Weltall verlorene Dr. Ryan Stone großartig!

Kurz zum Inhalt des Films Gravity:

Dr. Ryan Stone und Matt Kowalski (gespielt von George Clooney) führen mit einem weiteren Kollegen im Weltall Reparaturen am Hubble-Weltraumteleskop durch, als  Trümmerteile eines russischen Satellites auf weitere Satelliten treffen und die herumfliegenden Teile eine große Bedrohung für das Teleskop und die Reparaturarbeiten darstellen.

Durch die Zerstörung des Hubbles werden Dr. Ryan Stone und Matt Kowalski in den Weltraum geschleudert und das Drama nimmt seinen Lauf.


Es ist ein wahnsinnig toller Film, der mit einer eigens angefertigten Technik gedreht wurde. Das Making Of lohnt sich also anzuschauen.

Dann kommt der große Witz. Im Making Of werden besonders die Szenen angesprochen, in denen man nichts hört. Da im Weltall der Schall nicht übertragen wird, sollte den Zuschauen ebenfalls ein solches Gefühl übermittelt werden.
Doch warum hatte ich diese Szenen nicht bemerkt?
Bei mir gab es keine stillen Phasen. Jedesmal, wenn der Film keinen Ton abspielte, hörte ich ein Piepen, Brummen, dass teils mechanisch Klang und mir symbolisierte sollte, dachte ich jedenfalls, das sei der Weltraum.

Erst nach dem ich das Making Of  von Gravity gestoppt habe fiel mir auf, dass es von einer externen Soundkarte kam.
Die war sehr laut eingestellt und gab diese Geräusche im ausgeschalteten Zustand des Notebooks ab. Da ich diese Soundkarte für die Verbindung meines Notebooks zum Fernseher nutze, kamen die Töne ebenfalls aus der Musikanlage des Fernsehers. Was ein Mist!

Ich denke, dass ich mir den Film noch einmal anschauen werden. So geht das ja nicht und dann genieße ich die Stille.

In dem Sinne 🙂

Der Youtube-Clip: „Gravity – Trailer (Deutsch | German) | HD | George Clooney wurde von Moviepilot Trailer auf die Video-Plattform hochgeladen.

Veröffentlicht in: Filme & Serien, Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Home Automation – Smart Home

Smart HomeSchon seit längerem beschäftige ich mich mit dem neuen Trend „Smart Home“ oder Haus Automation, mit dem man den Haushalt etwas vereinfachen, oder vielleicht besser gesagt, komfortabler gestalten kann.

Jeder kennt die günstigen Funksteckdosen, die man anhand einer Fernbedienung an und ausschalten kann. Ähnlich, nur viel viseitiger, ist der aktuelle Trend, bei dem man ebenfalls zum einen Steckdosen bedienen kann, aber auch Lichtschalter, Heizungen, Alarmanlagen, Fenster, Rollläden mit einer APP auf dem Smartphone oder am PC steuern kann.

Nachteil, oftmals sind diese Systeme noch sehr teuer, vor allem wenn man erst mal beginnen möchte.

Ausgeguckt hatte ich mir dir RWE Smart Home Anlage, ja ich weiß der Anbieter ist nicht jedermanns Sache. Doch RWE Smart Home bietet ein riesiges Paket an um das Haus zu digitalisieren und zu steuern. Da ich aktuell noch bei den klassischen Funkfernbedienungen bin, diese sich leider nicht erweitern lassen, habe ich mal durch gerechnet, was mich der RWE Spaß denn kosten würde.

Das hieße (aktuelle Preise bei Amazon April 2014):

  1. Zentrale: 78,90 Euro
  2. Fernbedienung: 59,25 Euro
  3. 3 Zwischenstecker: 96,90 Euro

Macht somit, nur um die aktuelle Situation mit intelligenten Smart Home wieder herzustellen, einen Gesamtpreis von 235,05 Euro.  Nur mal im Vergleich, die günstigen Funksteckdosen kosteten 13 Euro bei Kaufland.
Doch ist es das wert? Jaein. Natürlich hat man in der Anschaffung einen etwas höheren Preis, die Zentrale braucht man ja nur ein Mal, aber auch die Zusatzgeräte sind schon ziemlich teuer. Beispielsweise die Unterputzschalter mit 46,36 Euro oder oder oder. Gut, durch eine App auf dem Smartphone könnte man sich die Fernbedienung auch sparen.

Ein Bekannter nutzt diese Smart Home Anlage schon länger und ist wahnsinnig begeistert. Ob Heizung, Alarm, Bewegungsmelder, Kamera, Licht, Lüftung, alles läuft perfekt abgestimmt über dir RWE Anlage. Und falls er sich mal unsicher ist, schaut er aufs Smartphone und kann in Ruhe alle Geräte an bzw. ausschalten. Das überzeugt mich schon sehr!

Ein weiterer Anbieter von Smart Home Produkten ist Belkin WeMo. Diese Anlage kommt ohne Zentrale aus und wird nur per Smartphone gesteuert. Hier ist schon mal ein Preisvorteil vorhanden. Die einzelnen Stecker sind dennoch teuer, liegen teilweise auch über dem Preis einzelner RWE Stecker.

Doch die Vielfalt der Geräte ist noch sehr klein. Lediglich Zwischenstecker, Kamera und Babyphone sind auf dem Deutschen Markt erhältlich. Ich habe mal bei Belkin angefragt, wann weitere Utensilien bereitstehen, sobald ich eine Antwort habe, werde ich darüber berichten.

Per Twitter gab es gleich schon mal eine Antwort:

 

Steuern kann man die WeMo Anlage auch per IFTTT. Ein Online-Service, mit dem ich schon sehr vertraut bin, da man hier durch einfache Eingaben leicht Websites, Social Networks etc verbinden, Daten austauschen, und vieles mehr machen kann. IFTTT heißt If This Than That, sprich wenn das dann das!

Diese beiden Anbieter finde ich aktuell sehr interessant. Weitere sind entweder zu teuer oder bieten teilweise ungenügende Leistungen. Gerne lasse ich mich von euch besseres belehren. Mit welchen Anbietern oder Smart Home Geräten habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Wo stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis?

Ich hoffe, dass ihr mich bei der Entscheidung behilflich sein könnt.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Einmal Retoure

Ich werde die Logitech Harmony Touch wohl per Retoure zurückschicken. Nach einigen Tagen „Probezeit“ muss ich feststellen, dass mir diese, eigentlich schicke und tolle Fernbedienung, nicht den erwünschten Komfort bietet, den ich mir erhoffte.

Zum einen dauern Bedienschritte länger, ausgenommen der Auswahl der Sender durch die Favoriten. Zum anderen ist die Bedienung der Menüs, zu den man auf Umwegen kommt oder des SmartTVs, umständlich.

Ein weiterer Grund für die Retoure ist auch das Zusammenspiel mit der Anlage, welches nur halb so schön ist. Ich dachte ja, dass man durch die Aktionen die Musikanlage, den Blue Ray Player und den Fernseher bedienen kann. Geht auch, aber beim Wechseln schaltet sich jedes Mal die Musikanlage aus.

Sprich:

  • starte ich den Fernseher mit der Aktion „Fernseher“: Musikanlage an, Fernseher an.
  • Wechsel zur Aktion „Blue Ray“: Musikanlage geht aus, Player an, richtiger Sender wird ausgewählt.

Dann muss ich wieder auf der Fernbedienung das Gerät Musikanlage auswählen, um diese wieder einzuschalten.

Retoure Amazon Logitech Harmony

Apropos Anlage. Einen netten Sound hat sie ja. Aber besser als meine 40Euro teure Anlage? Leider nein. Zu dem ist die Koppelung per optischen Kabel doof. Schaltet jemand im Haus Licht an oder aus, setzt kurz auch der Ton aus. Das nervt gewaltig!

Hach irgendwie zu kompliziert und nervig, es geht leider alles zurück. Heute werden dann die Pakete geschnürt und zurück ins Amazon Lager geschickt.

Kennt jemand von euch eine gute, günstigere Alternative an Universalfernbedienung? Also mit Komfort? Keine einfache. Die 127 Euro waren es leider, für mich nicht wert. 🙁

In dem Sinne – Tschüss Retoure und Frohe Ostern 🙂

wpid-wp-1397983117362.jpegwpid-wp-1397983117362.jpeg

 

 

 

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Logitech Harmony Touch & Edifier C2XD

Heute kam das ab Sonntagnacht bestellte Paket von Amazon mit der Logitech Harmony Touch und der Edifier C2XD Anlage an.

Grade hatte ich die Möglichkeit die Universalfernbedienung einzurichten. Eigentlich war es recht einfach, da man mit einem Programm von Logitech Schritt für Schritt durch die Programmierung geführt wird. Somit konnte ich schnell meinen Fernseher, meinen Blue Ray Player, die Wii und die neue Edifier C2XD Anlage mit der Fernbedienung verbinden. Das ging ruckzuck.

Dann ging es weiter mit der Favoriten-Fernsehsender . Man kann bis zu 50 Sender favorisieren und mit dem Senderlogo versehen. Einfach durch die Auswahl des Senders aus der Liste und der Zuordnung der Sendernummer am TV ging sehr schnell. Leider fehlten einige HD Senderlogos. So hatte ich nach der gesamten Ordnung festegestellt, dass einige mit einem Universallogo von Logitech versehen wurde und man dadurch die Sender auf der Fernbedienung nicht erkennen konnte, da nur das Logo angezeigt wird.

Somit musste ich noch mal manuell die Logos abändern und durch die Suche im Netz die einzelnen Sender anpassen.

Die Haptik, die Bedienung und die ersten Schritte sind echt gut! Der erste Eindruck war sehr gut. Jetzt muss die Fernbedienung erst mal den Alltagstest überstehen. Ich werde berichten!

Das zweite Paket war meine neue Edifier C2XD Musikanlage. Ich hatte vorher ebenfalls eine kleine Edifier-Anlage und war sehr zufrieden. Jetzt bin ich auf die neue Anlage gespannt. Bisher passten Preis/Leistung dieser Geräte immer sehr gut zusammen! Die Installation und der Anschluss der Anlage an meinen LG Fernseher per Optischen Anschluss funktionierte kinderleicht. Ebenfalls die Bedienung mit der Logitech Fernbedienung funktioniert auf Anhieb sehr gut! Und das wichtigste? Der Ton? Perfekt! Ich bin echt begeistert und kann nur sagen, dass ich echt zufrieden bin mit der Tonqualität! Das schöne ist, dass man neben der Einstellung des Basses auch die Höhen einstellen kann! (Und das alles mit der Harmony Touch :D)

Auch hier werde ich in ein paar Tagen ein Fazit ziehen.

Ich bin gespannt, wie die Logitech, mein Blue Ray Player, mein Fernseher und die Edifier-Anlage zusammenarbeiten werden!

Das letzte Produkt das meiner Bestellung beilag ist die Serie Seinfeld! Die erste und zweite Staffel waren im Bundel erhältlich. Hier kann ich schon jetzt sagen, dass ich mich auf den heutigen Abend freue. Die Serie ist einfach großartig und es ist toll, dass ich jetzt die ersten beiden Staffeln gucken kann.

In dem Sinne 🙂2014-04-15 15.21.15 2014-04-15 15.21.00 2014-04-15 15.20.51 2014-04-15 15.20.37 2014-04-15 15.20.31

2014-04-15 15.20.31

Veröffentlicht in: Technik, Tests & Reviews

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 2 of 3 123