Artikel zu Kategorie "Information"

Hallo Welt 2.0 – Da bin ich wieder..

Lange wurde es hier auf der Seite ruhig. Sie wurde für die Tools viel genutzt, aber Beiträge von meiner Seite waren eher rar. 

Seit letztem Jahr hat sich mein Hobby-Schwerpunkt auf das Laufen bewegt, sodass ich eher weniger Geocachen war, sondern sehr viel Zeit mit dem Laufen verbracht habe.

Halloween Lauf BarfeldeSchon 2015 begann ich etwas zu laufen und der erste offizielle Wettkampf war der Silvesterlauf 2015. 2016 war dann geprägt von diversen Wettkämpfen. Zwei sogar erfolgreich: Zwei Mal durfte ich auf das Treppchen steigen. Einmal beim Halloweenlauf in Barfelde und einmal beim Diabetes läuft! Lauf in Hannover um den Maschsee. 

Seit Januar hat meine Sieges- und Konditionssträhne leider einen Knick. Denn das Knie zwickt und braucht etwas Ruhe. Laut Orthopäde hab ich Glück und es ist nur eine Entzündung der Sehnen, aber die kann einige Wochen/Monate andauern. Also abwarten und somit gab es erst mal ein Fahrrad, sodass die Kondition nicht ganz einschläft. 

BBicycles Cadiz Herren Fahrradei der Auswahl des Fahrrads war ich mir nicht sicher, für welche Art ich mich entscheiden soll, Rennrad wollte ich nicht, es sollte sportlich sein, aber auch straßenverkehrstauglich und Einkaufen will ich damit auch. Bei B.O.C. fand ich dann das Fahrrad „Bicycles Cadiz“ . Zusätzlich kaufte ich mir für das Büro noch die Fahrradtasche „Cyclist Messenger“ von Vaude. Die ist perfekt, da man sie ohne Probleme an den Gepäckträger hängen, aber auch gut als Umhängetasche nutzen kann. Besonderheit daran ist, dass man die Aufhängervorrichtung für das Fahrrad abnehmen kann, sodass diese beim Tragen nicht stört. Neben den typischen Dingen passt auch mein 12 Zoll Notebook perfekt in die Tasche. Die kann ich wirklich sehr empfehlen. 

In dem Sinne, hoffentlich wieder bis bald!

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Freischaltung von neuen Challenge Caches gestoppt

Der regelmäßige Newsletter von Groundspeak übermittelt stets aktuelle Informationen zum Thema Geocaching. Hierüber werden unter anderem aktuelle Events, Ankündigungen und Weiteres in die Geocaching Community getragen. In der letzten Ausgabe „Get Ready: Action-Packed Weekends are Coming Up!“ vom 22. April 2015 wurde jedoch noch eine weitere folgenreiche Mitteilung verkündet: auf eine weitere Freischaltung von neuen Challenge Caches wird vorerst verzichtet.

Challenge Caches sind Geocaches, die erst geloggt werden dürfen, wenn zuvor eine bestimmte Aufgabe gelöst wurde. Ein Beispiel hierfür wäre die „16 Länder* in 24 Stunden“ Challenge, an der ich im letzten Monat teilnehmen durfte.
Da es kein besonderes Icon oder weitere Definition von Challenge Caches gibt, sind diese besonderen Geocaches durch die Community unter die Kategorie Mystery eingeordnet. Laut des Newsletters sei dies schon öfter etwas verwirrend gewesen:

But as challenge caches have grown in the geocaching community over the last decade, they’ve also often caused confusion and are difficult to wrangle for community volunteer reviewers.

Seit Dienstag, den 21. April 2015, gibt es nun eine offizielle Pause durch Groundspeak. Alle bis zum Stichtag eingereichten Challenge Caches können noch bearbeitet werden, weitere Einreichungen fallen unter diese Pause und werden nicht mehr berücksichtigt. Diese Challenge-Cache-Pause soll, so der Newsletter, ein Jahr lang andauern. Alle bereits veröffentlichten Challenge-Caches sind natürlich auch weiterhin verfügbar.

They are neither a separate cache type nor do they have a specific attribute, so the logging requirements are easily misunderstood.

Wie geht es nun weiter? Was passiert jetzt in der Pause?

Stehen die Challenge Caches vor dem aus? Wie schon in dem Zitat oben wird deutlich, dass es auch für die Reviewer  mehr Arbeit ist, diese Caches zu überprüfen, und da auch viele weitere Faktoren, wie zusammenhängende Geocaches, eine Rolle spielen, ist eine solche Challenge auch immer wieder zu checken.

HQ will work with the community and Community Volunteer Reviewers to address shortcomings in the current system, with the goal of adding clarity and retaining what makes challenge caches so much fun for players.

Das Headquarter will sich nun mit den Reviewern und der Community zusammensetzen und sich über das System beraten.

Werden nach einem Jahr ohne ein Publishing die Challenge Caches zurückkommen? Überlegt Groundspeak diese Art von Geocache komplett einzustampfen? Oder wird uns in einem Jahr dann ein neues Icon präsentiert mit weiteren Attributen?

Beteiligt euch!

Challenge Cache Stop QuarteragentDiese Entscheidung über eine Pause kam überraschend und viele Geocacher/-innen stößt dieser Weg sicherlich bitter auf. Groundspeak bietet euch an, eure Erfahrungen, Gedanken, Kritiken mitzuteilen. In dem Forum „Challenge Caches“ ruft Groundspeak auf euch zu beteiligen. Diese Beteiligung ist wichtig und der erste Grundstein der weiteren Arbeit. Aus den Ergebnissen des Forums soll dann eine Umfrage erstellt werden, die die Bedürfnisse der Geocacher/-innen bezüglich der Challenge Caches erfassen soll.

Ich selber habe bisher nur einen Challenge Cache absolviert, den „16 Länder* in 24 Stunden“ Cache. Ehrlich gesagt habe ich auch sonst wenig Erfahrung mit Challenge Geocaches, da man sie immer irgendwie gesondert raussuchen muss. Was gibt es überhaupt für Challenges, wenn mir eine Challenge zusagt, kann ich denn auch den Cache vor Ort loggen, oder ist der physische Cache für mich aktuell gar nicht erreichbar?

Da ich aber finde, dass der Kreativität in unserem Hobby keine Grenzen gesetzt werden soll, bin ich für ein Weiterbestehen der Challenge Caches. Allerdings sehe ich sehr wohl ein Ausbau der Caches, zu einer eignen Cache-Art, als notwendig an. Ich denke nicht, dass es eine besondere Arbeit ist, die Strukturen für solche Caches aufzubauen. Hierbei rede ich nur von den Grundlagen. Natürlich spielt auch der Reviewerprozess eine große Rolle, der nicht zu vergessen ist. Aber auch hier sollte es möglich sein, meiner Meinung nach, die Reviewer zu schulen oder ihnen weitere Angaben mit auf den Weg zu geben. Im Ernstfall müssen sie dann noch einmal mit Groundspeak in Verbindung treten.

Lasst uns die Pause nicht schon mit einem Abschied vergleichen, denn noch haben wir die Chance die Challenge Caches vor dem Aus zu retten und vor allem sie zu revolutionieren.

In the meantime, the thousands of challenge caches that already exist will still be out there, waiting for you to find them!

Weitere Informationen zum Challenge-Cache Moratorium findet ihr im Groundspeak Help-Center: 1.21. Challenge Cache Submissions Moratorium.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching.com führt das Nachrichten-Center ein

Da loggt man sich abends nichts ahnend bei Geocaching.com ein um die Funde des Tages auch online in die Logbücher einzutragen, da springt einem fast ein Brief ins Auge. Das aktuelle Groundspeak Update vom 7. April 2015 verpasst Geocaching.com eine neue Funktion, die aktuell noch in der Beta-Phase erprobt werden soll: das Nachrichten-Center.

Das Verschicken von Nachrichten an Nutzer/-innen von Geocaching.com lief bis dato immer über das Profil der Nutzer/-innen ab. Man konnte von dort eine Nachricht an den/die Geocacher/-in schicken, der/die dann eine Mail in sein E-Mail-Postfach bekam.

Von nun an geht Groundspeak einen neuen, einfacheren Weg. In ihrem Blogeintrag „Häufig Gestellte Fragen: Nachrichten-Center Beta“ vom 7.04.2015, schreiben sie:

Wir müssen es eingestehen: Auf Geocaching.com war es bisher nicht immer einfach, andere Geocacher zu kontaktieren. Wir haben Euer Feedback ernst genommen und das nagelneue Nachrichten-Center Beta entwickelt.

Das Nachrichten-Center

Benachrichtigungen GeocachingDurch die Einführung des Nachrichten-Centers können die User/-innen einfach und unkompliziert miteinander kommunizieren und sehen den Briefwechsel als „Unterhaltung“ auf der Homepage. Das Tolle an dem Center ist, dass man sich die langen Wege über die Profile sparen kann. Von fast jeder Seite aus, gelangt man oben rechts mit einem Klick auf das Brief-Symbol in das neue Nachrichten-System

In das Feld „An Benutzername“ kann man dann einfach die ersten Buchstaben des/der gewünschten Nutzer/in eintragen und man erhält einige Vorschläge von Nutzer/-innen aus denen man die gewünschte Zielperson auswählen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass man neben einem Text, der warum auch immer auf 1000 Zeichen limitiert ist, Fotos mitschicken kann. Durch die vom PC bekannte „Drag & Drop“-Funktion, kann man ein Foto einfach anklicken und in das Browserfenster in das Nachrichten-Center ziehen. Dort wird es dann an die Nachricht angehängt. Damit den Nutzer/-innen von Geocaching.com vieles vereinfacht werden soll, werden auch GC-Codes und TB-Codes einfach in Links verwandelt, die die Empfänger zu den entsprechenden Seiten führen.

Nachrichten-CenterDas Center soll nicht nur auf der Website www.geocaching.com verfügbar sein, sondern wird auch in die offiziellen Geocaching-Smartphone-Applikationen integriert.

Weitere Informationen und Anleitungen findet ihr im Blog von Geocaching.com. Hier wird ebenfalls dazu aufgerufen, eure Erfahrungen und Meinungen bezüglich des Nachrichten-Systems mitzuteilen. Es gibt eine Umfrage die sich nur auf das Center bezieht.

Zwar habe ich schon von einigen negativen Meinungen bezügliches des neuen Systems gehört, bin aber selber der Meinung, dass ein solches Nachrichten-System wirklich eine wichtige Neuerung ist. Mir war der Umweg, erst die Profile zu suchen und dann eine Nachricht zu schreiben immer etwas lästig.

Wie findet ihr das Nachrichten-System? Freut ihr euch auf die App-Integration? Ich freue mich über eure Kommentare und Gedanken!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Quarteragent ist Vierstellig! Das Jubiläum

Das kam jetzt schneller als erwartet. Vor einige Zeit habe ich noch gescherzt, dass ich am PiDay mein großes Jubiläum feiern könnte. Doch um ehrlich zu sein, habe ich das nie so weit gesehen, da noch ca. 100 Caches mich von dem nächsten großen Jubiläum trennten. Heute habe ich einen weiteren Meilenstein erreicht. Es ist nicht nur ein Meilenstein, es ist viel mehr. Es sind vor allem die Erinnerungen, die Wanderungen, die Spaziergänge, die Stadtrundgänge, und meinetwegen auch die Drive-Ins, die dieses Jubiläum so besonders machen.

Geocaching Jubiläum QuarteragentHeute ist mein historischer Tag. Der Tag, den ich mit wahnsinnigen EINTAUSEND gefundenen GEOCACHES abgeschlossen habe. Als ich vor ca. eineinhalb Jahren angefangen habe zu cachen, habe ich mit zum Teil großer Bewunderung auf die großen Geocacher/-innen geschaut und mich immer gefragt, wie kann man nur so viel Geocaches finden? Wie lange wird man wohl dafür brauchen?

Mit meinem 1000-Fund-Jubiläum reihe ich mich mal vorsichtig auch die in Gruppe der vierstelligen Geocacher/-innen ein. Wahnsinn. Nach dem gestrigen PiDay mit dem schönen Event wollte ich den Geocache-Tag nicht einfach so beenden und habe mir noch einige in Hannover vorgenommen. Heute war dann eine schöne Wanderung im Deister geplant, die schlussendlich auf dem Rückweg mit dem 1000. Cachefund in Eldagsen endete.

Ich will ja ehrlich sein, wenn man das Ziel vor Augen hat, sagen sich sicherlich die wenigsten: „ach die 1000 mache ich dann vielleicht morgen voll.

Und nun steht sie da. Die 1000. Mein Jubiläum im März 2015. Ein schönes Gefühl.

Wie es die Tradition will, habe ich mal wieder die schönsten Momente meiner Geocacher-Zeit in ein paar Bilder zusammengefasst. Ich kann alle Interessierten nur dazu aufrufen. Probiert es aus. Geht raus in die Natur, genießt die Welt, genießt unseren großen Spielplatz! Geht Geocachen!

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

ACHTUNG: GeoCheck.org wurde gehackt!

Geocaching GeoCheck.org HackDas finale Ziel eines jeden Geocaches ist es, gefunden zu werden. Ob einfache Tradis, Multis oder auch Mystery Geocaches. Letztere sind jedoch nicht ohne Weiteres zu erreichen. Bei den Mystery Geocaches muss man vorher ein bestimmtes Rätsel lösen. Der Kreativität der Owner/innen ist hierbei keine Grenzen gesetzt. Ob schnelle kleine Puzzle oder Gedanken verknotende Rechen- und Rechercheaufgaben, alles ist erlaubt. Was viele Mystery Caches jedoch verbindet, ist die Überprüfung der Lösungen. Hierfür benutzen einige Owner/innen die Funktionen der Seite GeoCheck.org.

Diese Seite wurde leider Zielscheibe eines Hackerangriffs und sämtliche Daten inkl. Koordinaten und Passwörter wurden bei dem Angriff heruntergeladen. GeoCheck.org hat eine offizielle Stellungnahme auf ihrer Homepage veröffentlicht, in der es unter anderem heißt: „The entire database has been downloaded, including cache solutions and hashed passwords. The passwords are hashed, so they are fairly secure, especially for longer or more complex passwords. However, to be sure, it is recommended for everyone to change their passwords.“ (GeoCheck.org 2015). Zwar wurden die Passwörter, so GeoCheck, verschlüsselt und sind damit einigermaßen sicher, aber jede/r Nutzer/in sollte sichergehen und seine Passwörter ändern, vor allem auch auf Geocaching.com.

Geocaching GeoCheck.org Hack QuarteragentWeiter heißt es, dass ein Dokument mit über 27.000 Lösungen aufgetaucht sei, allerdings nur ca. die Hälfte dieser Daten von GeoCheck.org stammen. Da jedoch nur ein Teil der Lösungen von der angegriffenen Seite bis dato veröffentlicht wurde, kann es sein, dass in näherer Zeit weitere Dokumente mit Koordinaten auftauchen. Diesen Weg kann man wohl kaum noch stoppen. Das Internet vergisst ja schließlich nie.

I can only appeal to the better nature of geocachers worldwide and earnestly implore folks to not use the coordinates to cheat – but instead acknowledge the time and effort cache owners have dedicated to creating interesting and ingenious puzzles.“ Samuel von GeoCheck.org kann nur an die ehrlicheren Geocacher/innen appellieren, und bittet ernsthaft die veröffentlichten Koordinaten nicht zu nutzen. Man solle auch die Zeit und Mühe hinter einem Mystery erkennen, die der/die Owner/in bei der Erstellung eines interessanten und genialen Rätsels hineingesteckt hat.

Auch das Headquarter von Geocaching.com hat sich zu diesem Hackangriff auf GeoCheck.org geäußert. Auch sie kündigen an, dass alle Datenbanken und Websites hinsichtlich von Datenlecks überprüft werden sollen. Auch betonen sie, dass „Ehrliche Geocacher […]hier von nicht betroffen.“ sind. Die ganze Stellungnahme von Geocaching HQ findet ihr auf der Seite von Geocaching-Franken. Vielen Dank an Euch für die Weitergabe dieser Informationen!

Habt ihr eure Passwörter geändert, oder seht ihr diesen Angriff eher gelassen? Nutzt ihr GeoCheck.org sehr häufig, habt ihr dort selber ein Account?

Über eure Erfahrungen und Ängste können wir uns gerne in den Kommentaren austauschen!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Von Giftködern und Stahlschrauben

Hundeköder Rattengift Geocaching QuarteragentWir Geocacher/innen sind ja eigentlich recht gesellige und naturbesorgte und alles andere als giftige Menschen. Allerdings handeln wir auch oftmals etwas geheimnisvoll und versuchen immer unbeobachtet unsere Koordinaten aufzusuchen und beim Suchen nicht entdeckt zu werden. Bei meiner heutigen kleinen Geocache-Runde war das ebenso der Fall. Da ich mitten auf einem Feldweg stand und ca. 600 Meter entfernt, auf der anderen Seite des Feldes, zwei Personen liefen, die in eine andere Richtung schauten, dachte ich mir nichts dabei und fing mit der Suche an.

Nach dem ich meine Runde beendete, sah ich schon von Weitem, wie die Spaziergänger/innen von der anderen Seite mich beobachteten. Ich grinste in mich hinein und dachte nur, wahrscheinlich sind es auch Geocacher/innen, die gerne einen Tipp haben möchten. Doch die Mimik der Dame sprach andere Worte, als wir aufeinandertrafen. Vorsichtig aber bestimmt fragte sie mich, was ich denn da täte, ob ich hier irgendwelche Giftköder oder Rattengift auslegen würden. Ich glaubte mir froren, wenn nicht durch den eiskalten Wind schon geschehen, die Gesichtszüge ein. Ich verneinte freundlich und versuchte ihr zu versichern, dass ich mit so einer Schweinerei nichts zutun habe.

Das reichte ihr nicht und sie bohrte noch einmal nach, was ich denn dann täte, schließlich ginge ich nicht nur spazieren, sondern habe mich regelmäßig nach irgendetwas gebückt.

Ich überlegte einen Moment und entschied mich für die Wahrheit. Ich zeigte ihr mein GPS-Gerät, die verschiedenen Koordinaten und einen Zettel mit meinen Notizen. Sie wurde neugierig und wir unterhielten uns für einen kurzen Moment, als das Gespräch wieder auf Hunde kam: „Aber was passiert, wenn Hunde diese Schätze ausbuddeln?“ Da ich schon einige Caches geloggt habe, konnte ich der Dame für diesen Bereich ebenfalls Entwarnung geben. Es liegen keine kleinen Gegenstände einfach so rum, die Hunde ausgraben und aufessen können. Hierzu müssten sie hier erst mal die größeren Dosen finden und dann zum Beispiel einen Petling zerbeißen. Die Dame bedankte sich und meinte noch, dass sie nur Angst habe und darum direkt auf die Menschen zugehe.

ZGeocaching Feldweg Dötzum Gronauu Hause habe ich mich dann mal über das Thema Rattengift oder Hundeköder informiert. „Stahlschrauben und Gift in Wurst- und Brötchenstücken: Das Entsetzen war nicht nur am Südstädter Bertha-von-Suttner-Platz groß, als zu Wochenbeginn die gefährlichen Hundeköder entdeckt wurden.“ schrieb die HAZ (Hannoversche Allgemeine Zeitung), am 09. Januar 2015.

Auch in den sozialen Netzwerken gibt es diverse Gruppen, die Hundehalter/innen über aktuelle Entdeckungen und Warnungen informieren. Das Problem scheint wohl in der letzten Zeit wieder akuter zu werden. Da ich selber kein Hundebesitzer bin, habe ich von dieser Gefahr gar nichts mitbekommen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Muggeln gemacht? Wurdet ihr auch schon erwischt oder abgefangen? Wie reagiert ihr in solchen Situationen? Gebt ihr euer Hobby preis? Erklärt ihr, was Geocaching ist, oder habt ihr immer eine passende Ausrede parat?
Falls ihr ein/e stolze/r Besitzer/in eines/r Hundes/Hündin seid: Gab es bei euch schon einmal einen Vorfall mit einem gefährlichen Köder oder Rattengift? An wen wendet ihr euch, wenn ihr ein solches Gift oder eine solche Falle findet?

Über eure Erfahrung freue ich mich!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Was macht der Müll im Wald?

Bis dato habe ich noch kein CITO Event besucht. CITO bedeutet „Cache In Trash Out“. Ende April steht wieder ganz im Zeichen des sauberen Planeten. Geocacher/innen treffen sich zu gemeinsamen Putz-, Aufräum- und Müllsammelaktionen. Ziel ist es, so der Geocaching Blog, „unser Spielfeld (d. h. den gesamten Planeten) in einem sauberen Zustand zu [er]halten„.

CITO Geocaching MüllWas mit in der Tat aber auffällt, ist, dass in der letzten Zeit sich immer mehr Müll in den Wäldern, an Waldrändern und in und um Caches herumliegt. Natürlich ist nicht jeder Mensch aktuell eine kleine/r Umweltverschmutzer/in , und der aktuell auch anhaltende Wind zerstreut leichtfliegenden Müll ebenfalls in die Umgebung. Was mich letzte Woche jedoch wirklich störte, war ein Cache, für den man eine Flasche benötigt. Jeder kennt ja das Problem, wenn man spontan loszieht und oftmals erst vor Ort dann bemerkt, dass man ein Gefäß brauch, um an die Dose zu gelangen. Tja, wer Listings lesen kann… Ich habe inzwischen immer eine kleine Flasche dabei, die ich im Fall der Fälle kurz austrinken und dann nutzen kann.
Als ich bei den Koordinaten ankam, war ich schon etwas angenervt von dem „Müll„. Und beim Lesen des Listings war mir klar, dass es nicht nur „Müll“ war, sondern Flaschen, die die anderen Geocacher/innen zum Bergen benutzt haben und dann freundlicherweise den kommenden Cacher/innen zur Verfügung gestellt haben. Da allerdings sieben Flaschen herumlagen, war ich echt schon genervt. Das sind echt keine Hilfsmittel mehr, sondern es ist einfach Glasmüll, der das „Wasserschutzgebiet“ echt vollgemüllt hat.

So etwas muss wirklich nicht sein. Da ich ein solches Verhalten echt nicht leiden kann und mich so was echt stört, habe ich sie eingepackt und richtig entsorgt. Alle entscheidenden Angaben im Listing sind vorhanden. Und wer dennoch kein Gefäß mitbringt, darf gerne, so wie ich auch schon des Öfteren, einfach noch einmal kommen.

Nerven euch solche kleinen Müllhalden auch? Oder stört euch das nicht? Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Sammelt ihr auch Müll ein oder gebt ihr dem/der Cache-Owner/in Bescheid? Ich hoffe, dass ich mit meiner Meinung nicht allein bin. Achso das nächste CITO Wochenende ist am 25. und 26. April 2015. Habt ihr euch schon ein Event ausgesucht, oder organisiert ihr selber eines?

Auf einen etwas saubereren Planeten. Für unser Spielfeld.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Facebook Spam

Wie ich es hasse. Schön öfter hat man ja von Freunden/innen und Bekannten/innen auf Facebook irgendwelche Einladungen bekommen. Ob Spiele, Events oder „like doch mal“, egal. Und diese Benachrichtigungen nerven. Jetzt bin ich allerdings irgendwie in eine Spamfalle geraten. Seit einigen Tagen verschickt mein Profil Einladungen zu Events wie „Endlich Reine Haut“ oder „Endlich Abnehmen“ etc.

Spam FacebookIch habe sofort alle Apps und „Gefällt Mir“ Angaben überprüft, doch mir ist keine Besonderheit aufgefallen. Ich finde es überaus peinlich und bin supergenervt von einer solchen Spamsache. Ich habe zwar schon meine Freunde/innen auf Facebook über die unbeabsichtigte Versendung von Spamevents informiert, aber ich hoffe, dass nicht jemand ausversehen diese Veranstaltungen annimmt und ggf. ebenso diesen Mist verbreitet.

Ich habe inzwischen Passwörter geändert und lasse mich aktuell von Facebook informieren, sobald sich irgendwo jemand/etwas versucht sich in mein Profil zu hacken.

Habt ihr ebenfalls Probleme mit solchen Facebook-Spam-Attaken? Habt ihr selber schon mal von eurem Profil solche Events versendet? Wie geht ihr damit um? Oder könnt ihr mir sagen, wie ich mich dagegen wehren kann?
Zwar habe ich ja einiges getan, doch ich merke nicht, ob es sich inzwischen erledigt hat oder nicht. Erst sobald ein/e Freund/in Veranstaltungen ablehnt, sehe ich diese Benachrichtigungen.

Ich freue mich, wenn ihr mir einige Tipps und Tricks mitteilen könntet, ich möchte nicht weiter als Spamschleuder gelten. Da es sicherlich auch echt Nerven kostet. Ein weiterer Gedanken war es schon, mein Facebook-Profil zu löschen und noch einmal neu zu beginnen, doch ich denke, dass das nur der letzte Weg sein kann. Hoffentlich muss ich den nicht gehen.

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe!

In dem Sinne 🙁

SPAM UPDATE:

Spam UpdateInzwischen habe ich von Facebook eine Nachricht erhalten, dass meine Beschwerde abgelehnt wurde.

Toll.

Ich habe alle Seiten nun geblockt und hoffe, dass ich damit nicht mehr belästigt werden. Bzw. nicht ich sondern meine Freunde.

Das ist ja eine tolle Hilfe Facebook!  Ich hoffe, dass es schnell geregelt ist. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Was ist denn auf der Startseite los? Alles auf Anfang?

Quarteragent Website Startseite Logbuch GeneratorEinigen von euch ist es sicherlich schon aufgefallen. Die Startseite von Quarteragent.de sieht seit heute Mittag etwas anders aus. Doch ein neuer Anfang ist es natürlich nicht. Durch die neue Struktur auf der neuen Startseite bekommt ihr alle aktuellen Beiträge, Informationen, Tests etc. auf einer Seite angezeigt.

Ihr braucht euch nicht durch die ganze Website und Kategorien klicken, sondern habt immer alles sofort parat.

Eine weitere, mir sehr wichtige Sache, war es, auch die Geocaching-Tools ohne Umwege zu erreichen. Grade wenn man draußen unterwegs ist und der Handyempfang im Wald nicht der beste ist, möchte ich nicht einige Zwischenseiten laden, sondern direkt zum Ziel kommen. Gleich auf der Stadtseite findet ihr nun den Weg zu den Tools wie u. a. ROT13 und den Zahlen-Buchstaben-Decoder.

Dank der einigen Zuschriften zu meinem Logbuch-Generator wird es die Tage auch ein Update des Generators geben. Der größte Wunsch war es, eigene Logos oder Bilder hochladen zu können. Diese Möglichkeit der Individualisierung steht euch schon bald zur Verfügung. Dank der Erwähnung im Cachepodcast ist die Nutzung des Generators bei euch sehr beliebt. Ich freue mich sehr darüber, dass der Generator euch gefällt.

Und noch eine weitere Neuerung gibt es jetzt. Wenn ihr über aktuelle Beiträge oder weiteres Aktuelles informiert werden möchtet, könnt ihr euch in die Newsletter-Liste eintragen und einmal pro Woche alles Interessante in euren Postkasten bekommen.

Wie gefällt euch die neue Startseite von Quarteragent? Freut ihr euch über die neue Gestaltung? Was findet ihr besonders gut? Wo meint ihr, dass es noch Verbesserungsbedarf gibt?

Eure Gedanken, Ideen und Kritiken könnt ihr hier in den Kommentaren hinterlassen! Ich freue mich über alle Zusendungen.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Quarteragent im Cachepodcast!

Cachepodcast Podcast Quarteragent Logbuch GeneratorIch bin ein großer Freund von Podcasts. Immer auf dem Weg zur Arbeit verbinde ich mein Smartphone per Bluetooth mit dem Radio und höre mir die unterschiedlichsten Podcasts an. Auch wenn ich allein beim Geocachen bin, ist oftmals ein Ohrstöpsel im Ohr und spielt mir die aktuellen Folgen vor. Ich finde, dass diesen verschiedenen Sendungen viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, denn es gibt sie in Hülle und Fülle. Einer davon überraschte mich gestern Abend. Der Cachepodcast!

Gestern Abend lag ich nichts ahnend im Bett und zappte lustlos durch die verschiedenen Fernsehkanäle. Wie immer nix Besonderes dabei. Schnell fiel die Wahl auf den Cachepodcast und die Glotze wurde ausgeschaltet. Ich muss ja zugeben, dass ich mir die, teilweise mühevoll geschriebenen Podcast-Beschreibungen nicht durchlese. Nach vielen Minuten toller Unterhaltung und dem langsamen Müde werden, saß ich auf einmal senkrecht im Bett, als doch der Name Quarteragent fiel. Wie ich? Meinen die mich? Noch mal zurückgespult. Doch. Es geht um mich und meinen Logbuch Generator!

Jetzt war ich baff. Ich und meine kleine Seite ist im Cachepodcast #161 vertreten, das gibt es ja nicht. Die Freude und Überraschung war riesig. Vielen Dank an Euch für den kleinen Beitrag in eurem Podcast! (Für Interessierte ab Minute 55 reinhören!).

Da ja noch einige offene Fragen im Raum standen, möchte ich euch auf diesem Wege antworten:

Ich bin Steffen, der Quarteragent (Kuarterädschent).

Ja, ihr habt richtig recherchiert, ich bin Geograf. Da die Frage aufkam, was Geografen eigentlich machen: Hier ist die Antwort aus dem Buch: „Der kleine Prinz“:

„Ich bin Geograph“, sagte der alte Herr.
„Was ist das, ein Geograph?“
„Das ist ein Gelehrter, der weiß, wo sich die Meere, die Ströme, die Städte, die Berge und die Wüsten befinden.“
„Das ist sehr interessant“, sagte der kleine Prinz. „Endlich ein richtiger Beruf!“ (Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry)

Wie es weitergeht, schreibe ich mal besser nicht, das könnt ihr selber mal nachschlagen. Na gut, also was macht die Geografie? Die Geografie kann man zwischen Natur- und Geisteswissenschaften einordnen. Neben naturwissenschaftlichen Themen, wie Klima, Vegetation und Böden, interessieren wir Geografen/innen uns auch mit Bevölkerungsentwicklungen, Wirtschaftsanalysen und der Stadtgeografie. Wobei letzter, die Stadtgeografie und Raumplanung, mein Schwerpunkt ist. Böse Zungen behaupten Geografen/innen können alles und nichts. Das überhöre ich immer gerne :). Die Themenvielfalt ist in der Tat recht groß.

Ich danke für die Empfehlung und den netten Bericht im Cachepodcast! Ich habe mich riesig darüber gefreut, auch wenn ich dann wieder hellwach war und von Schlaf nicht mehr die Rede sein konnte.

Als Dankeschön möchte ich allen meinen Lesern/innen euren Podcast ans Herz legen. Ihr findet ihn auf der Seite www.Cachepodcast.de zum RSS Feed kommt ihr hier.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Information

Hinterlasse einen Kommentar (1) →
Page 1 of 3 123