Artikel zu Kategorie "Geocaching"

Der DNF-DIY-Geocache!

Und da ist die DNF-DIY-Geocache-Dose (Did-Not-Find-Do-It-Yourself) . Auch ich habe nun eine weitere Geocache-Dose bei meinem Cache. Ich habe einige Logs bekommen, die mich darauf hingewiesen haben, dass eine zweite Dose mit einem weiteren Logbuch vorhanden ist.

Am Zielgebiet haben wir fast gleichzeitig zwei Dosen gefunden.

Hier waren zwei von uns gleichzeitig fündig – an zwei verschiedenen Stellen. Es gibt zwei Dosen mit zwei Logbüchern – ist das Absicht? Egal – wir stehen jetzt in beiden!

Doppeltes Glück

DNF-DIY-Geocache-DoseEs ist ja schon irgendwie komisch, dass gerade nach dem kleinen Aufreger in der Geocaching-Community genau dieses Phänomen auftritt. Ich bin jetzt selber nicht böse darum, dass dort eine zweite Dose liegt, nur etwas irritiert, dass ich nicht Bescheid bekommen habe. Wenn jede/r Cacher/in einfach eigene Dosen auslegt, wie ich es bei „Der Cache ist tot es lebe der Cache!“ beschrieben habe, kommt man „Besonders bei Caches mit höherer D-Wertung […] schnell auf einige Dosen im nahen Umkreis des eigentlichen Caches.“. In meinem Fall ist es allerdings ein recht einfacher Cache, der im Sommer durch die wuchernden Brennnesseln nur etwas schwieriger wird.

Da ich sowieso das Logbuch tauschen musste, zu dem Cache gefahren und habe nach der zweiten DNF-DIY-Dose Ausschau gehalten. Damit diese nicht weiterhin für Irritationen sorgt, habe ich sie auch entfernt. Also die Informationen, dass das Logbuch voll sei, bezog sich nicht einmal auf meinen Cache. Nun gut.

Wahrscheinlich war es ja nett gemeint, und der/die  Geocacher/in wollte nur helfen, dann bitte ich jedoch darum, dass mir als Owner ein kleiner Hinweis geschickt wird. Falls jemand seine Dose vermisst, die da eventuell ausversehen hingekugelt ist, ich gebe sie gerne wieder ab. 🙂

Auch bei Opencaching.de habe ich vorbeigeschaut. Es muss ja nicht immer alles von Geocaching.com kommen. Nun gut. Die Verwirrung ist erst mal behoben.

Habt ihr, besonders nach dem Geocaching-Reviewer-Aufschrei, ebenfalls eine solche Situation gehabt? Vermehren sich eure Geocaches auch? Wie findet ihr diesen „Service“ und wie geht ihr damit um? Über eure Meinungen freue ich mich.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Von deaktivierten Geocaches!

Die Abstandsregelung ist ja allgemein eine gute Sache. Durch diese Regelung kann gewährleistet werden, dass nicht alle paar Meter ein Geocache versteckt wird, und wenn mehrere Caches in der Nähe liegen, nicht verwechselt werden. Es gilt, dass physische Geocaches nicht näher als 161 Meter (also 0,1 Meile) voneinander ausgelegt werden dürfen. Ärgerlich wird es allerdings, wenn Geocaches wenig gewartet, gepflegt oder für eine sehr lange Zeit deaktiviert sind.

Ich habe mir schon im letzten Jahr eine Region rausgesucht, in der ich drei Geocaches versteckt und die jeweiligen Listing erstellt habe. Durch die inzwischen vorhandene Karte konnte ich einige Bereiche dank der Cacheumkreise Abstände rausfiltern. Natürlich werden weitere physische Stationen, von Multi- oder Mystery-Geocaches nicht angezeigt. Das ist auch gut so, das würde nur den Spaß am Rätseln nehmen. Die drei eingereichten Caches wurden jedoch schon in der ersten Runde durch den/die Reviewer/in gecancelt. Alle drei Caches bekamen Abstandskonflikte mit nur einem Mystery. Ich muss dazu sagen, sie lagen ordentlich weit auseinander.

Abstandskonflikt Geocaching Geocache Abstand Distance QuarteragentIch wollte diesen Mystery bereits vorher, als auch darauf hin lösen, um dann die Genauigkeit zu haben, wo ich denn noch eine Chance habe, weitere Caches auszulegen. Ich habe jedoch den Cache nicht lösen können, und auch Nachfragen beim Owner, oder den letzten Funden blieben unbeantwortet.

Inzwischen ist der Mystery seit Oktober 2014 deaktiviert. Zwar drohte schon fast die Archivierung, doch außer einer Antwort vor fast einem Monat, dass es noch etwas dauern würde, ist nichts passiert.

Was mich daran stört? Dass ein über vier Monate lang deaktivierter Cache, einen sehr großen Spielraum für neue Caches einnimmt und somit auch versperrt.
Also um es vorwegzunehmen, der Mystery war zu erst da und hat daher natürlich seine Berechtigung, doch dann bitte auch mit einer vernünftigen Portion Wartung und auch etwas schnellerem Handeln. Vier Monate sind dann wirklich schon zu lange.

So, Luft ist draußen! Neuer Mut und neue Ideen sind gefragt!

Gibt es bei euch auch solche Geocaches, die euch etwas ärgern möchten? Wie geht ihr mit solchen Situationen um? Sucht ihr euch einfach andere Gebiete? Über eure Erfahrungen und Berichte in den Kommentaren freue ich mich.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Geocaching.com hat eine neue Suchfunktion

Kaum habe ich bei Twitter gefragt, ob ihr auch auf den Newsletter von Geocaching.com wartet, schon ist er da. Alle Premium-Mitglieder sind dazu eingeladen, die neu entwickelten Suchfunktionen auszuprobieren und dazu Feedback zu geben.

Geocaching SuchfunktionIch habe natürlich sofort den Link angeklickt und habe eine neue Suchanzeige vorgefunden. Doch schon bei meinem ersten Versuch, ohne die Eingabe eines Filters, kam ich leider nicht zu irgendwelchen Ergebnissen, sondern auf eine Error Seite. Na gut, geben wir Geocaching.com noch ein wenig Zeit und warten den Ansturm an experimentierfreudigen Geocachern/innen ab.

Suchfunktion Geocaching ListeBei der Eingabe einer Stadt erhält man sofort eine Liste mit den verschiedenen Geocaches, die man nach Entfernung, Favoriten, Größe, Schwierigkeit, Gelände, letzter Fund oder auch nach dem Versteckdatum sortieren kann. Folgt man dem Link „Ergebnisse auf der Karte anzeigen“, erhält man die Geocaches, wie gewohnt, auf der Geocaching-Karte.

Das einfachgehaltende Fenster der Filtereinstellungen, sollte für jede/n Geocacher/in einfach zu verstehen sein. Hier habt ihr die Möglichkeit die Suche über einen Radius einzugrenzen oder euch nur bestimmte Geocache-Arten anzeigen zu lassen. Sämtliche Filter von der Schwierigkeit, der Geländewertung, der Größe und „minimale Favoritenpunkte“ könnt ihr nutzen, um den für euch perfekten Cache rauszusuchen.

Suchfunktion Filter GeocachingNeu ist auch, dass man bestimmte Suchbegriffe zu einem Cachenamen eingeben kann. Möchtest du einen Cache finden, den dein/e ärgste/r Geocaching-Kontrahentin noch nicht gefunden hat? Gib einfach den Namen in die Funktion „Nicht gefunden von“ ein und du bist mit Sicherheit dem/der Konkurrenten/in ein Schritt voraus (hier könnt ihr übrigens bis zu fünf Benutzernamen angeben).

In dem Newsletter bittet Geocaching.com natürlich noch um Kontenance. Da diese neuen Funktionen noch nicht komplett fertiggestellt sind, soll man dem System eventuell etwas Zeit geben und über kleine Fehler hinwegsehen. Nein, besser bei den Auffälligkeiten gleich ein Feedback geben. Laut Ankündigung bekommen in der kommenden Woche alle Premium Mitglieder eine weitere E-Mail, in der sie ihre Erfahrungen mitteilen können.

Ich finde es schön, dass die Geocaching.com Seite mit unserer Hilfe und unseren Ideen weiterentwickelt wird.

Habt ihr die neuen Funktionen schon ausprobiert? Wie findet ihr die Suchfunktion bzw. die Suchoberfläche? Findet ihr sie verständlich oder eher verwirrend? Sind eure Wünsche erfüllt oder gibt es noch weitere Ideen, die Geocaching.com umsetzen sollte? Ab in die Kommentare!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (1) →

Neue Suchfunktion auf Geocaching.com?

Was ist denn bei Geocaching.com los? In der letzten Zeit plagten viele von uns über viel zu langen Ladezeiten. Immer wieder gab es Probleme, dass die Website nicht geladen werden konnte bzw. nur halb geladen wurde. Besonders ärgerlich wurde es, wenn man dennoch die Geocaching Karte zum Laden gebracht hat und einige Caches loggen wollte. Zum Teil gingen die geschriebenen Logbucheinträge durch, manchmal verschwanden die Texte, sodass man noch einmal alles schreiben musste. Teilweise wurde in manchen Foren und in den sozialen Netzwerken die VPN-Funktion (Virtual Private Network) vorgeschlagen, mit der man quasi über Server aus anderen Ländern auf die Website versucht zuzugreifen. Doch auch der Umweg über die amerikanischen Server blieb wohl erfolglos.

Da es leider keine genaue Begründung vonseiten des HQ gibt, gab es viel Spielraum für Spekulationen. Die meisten gingen in die Richtung der Neuerungen, die im Geocaching Blog schon mal angedeutet wurden.

Geocaching.com Suchfunktion Update UpgradeEine Neuerung wird eine neue Suchfunktion sein. Schon im Blogbericht vom 19. Januar 2015 „Du bist Teil dessen, was als nächstes bei Geocaching kommt“ wurden einige Hinweise gegeben. Da das HQ ja selber angibt, dass die Wintermonate in der Regel eine eher ruhende Caching Phase ist, haben sie besonderes jetzt Zeit, neue Ideen, Wünsche und Weiterentwicklungen umzusetzen und zu gestalten. Zurück zur Suchfunktion: „Als erstes bekommen Geocaching Premium-Mitglieder einen kurzen Einblick in die neuen erweiterten Suchfunktionen.  Basierend auf der Rückmeldung, die wir von Geocachern bekommen haben, wurde die Suche komplett umgestaltet und ist viel effizienter geworden.“ (Alex 19.01.2015) Diese ersten Einblicke werden wohl jetzt konkreter, sodass in den aktuellen Berichten davon gesprochen wird, dass alle Premiumnutzer vor dem 29. Januar 2015 einen weiteren Newsletter der Rubrik Tipps & Tricks bekommen, in dem die Neuerungen der Suche vorgestellt und ausprobiert werden können, siehe „Premium-Mitglieder: Wirf einen ersten Blick auf die neue erweiterte Suche„.

Meines Erachtens haben genau diese ganzen Anpassungen, Neuerungen, Sicherungen etc. die Folge gehabt, dass wir in der letzten Zeit mit einigen Ausfällen oder Ladezeiten uns rumärgern mussten.

Ich bin sehr gespannt, was Geocaching.com für uns bereithält und welche neue Kriterien der Suche es geben wird.

Was wünscht ihr euch für Neuigkeiten? Gibt es Filteroptionen, die ihr schon lange erwartet? Oder braucht ihr gar keine weiteren Möglichkeiten?
Über eure Ansichten freue ich mich in den Kommentaren!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Der Cache ist tot es lebe der Cache!

Was war denn das gerade für ein Trubel? Ein regelrechter Aufruhr schlug mir entgegen, als ich mal wieder durch die Geocachingwelt surfte. Auf Twitter allein bekam ich Hunderte Hinweise mit meinem verlinkten Foto einer Reviewer Note. Aber mal ganz ruhig und auf Anfang. Was war eigentlich los? Wer streitet sich denn schon um einen Cache? Und was wurde denn nun falsch Reviewer Note Geocache GC5CBZDgemacht? Oder war eigentlich gar nichts groß passiert?

Die zum Teil bösen, manchmal lustigen Tweets die mich erreichten beziehen sich auf den aktuell disableten Multi-Cache „GC5CBZD CoinFather„. Laut einer WriteNote des Owners T-Roll, bat er den Reviewer um Hilfe zur Anpassung bzw. Einstellung neuer Koordinaten vor dem Finale. Durch diese Bitte wurde der Reviewer auf die Logs aufmerksam und teilte den Geocacher/innen einen Hinweis mit, der ziemlich umstritten ist.

Er teilt mit, dass Geocacher/innen nur online bei Geocaching.com loggen dürfen, sofern sie sich auch in der realen Welt in das vorhandene Logbuch eingetragen haben, so sei die Regel. Auch wenn das physische Logbuch abhandengekommen sei, man als Geocacher/in zum Beispiel ein Fotolog einreichen möchte, ginge das nicht. „Wenn auf Grund unglücklicher Umstände Cache und/oder Logbuch gemuggelt wurden, kann man sich vor Ort nicht eintragen. Logischerweise darf man dann auch nicht online loggen, der Cacheowner ist gar nicht dazu berechtigt, eine „Logfreigabe“ zu erteilen, er hat diese Kompetenz nicht, denn sie würde ihn über die Groundspeak Regeln stellen, was nicht sein kann.“  (Auszug Reviewer Note von James Bond, 25.01.2015).

Soweit ist noch alles verständlich, wenn auch etwas sehr strikt. Der folgende Tipp des Reviewers ließ jedoch die Geocachingwelt aufschrecken. Er sagt, dass „clevere und erfahrene Cacher“ eigene Filmdosen mit Logbüchern parat haben sollen, die man im Falle auch auslegen kann. Wenn, so der Reviewer, das Cacheversteck klar und eindeutig ist, solle man die eigene Dose dort einfach auslegen und loggen. Bitte was? Er selbst postet zwar in seiner Funktion als offizieller, ehrenamtlicher Reviewer von Groundspeak, hält aber diesen, sagen wir mal, speziellen Tipp als seinen eigenen kleinen Rat.

Leider ist die Sache nicht so einfach. Clevere und erfahrene Geocacher/innen haben sich sicherlich schon oft über ein Versteck geärgert, dass entweder nicht gefunden oder inzwischen gemuggelt wurde. Doch kommen sie sicherlich nicht auf die Idee bei jedem DNF, did not find, eine Ersatzdose auszulegen. Besonders bei Caches mit höherer D-Wertung kommen wir ja somit schnell auf einige Dosen im nahen Umkreis des eigentlichen Caches. Die Funktionen „DNF“ oder „Needs Maintenance“ (Wartung wird benötigt) sind ja schließlich nicht umsonst da.

DNF Pride Hildesheimer Wald Geocaching (R)+Ich persönlich bin schon des Öfteren etwas bedröppelt vom Suchen zurückgekommen, geknickt, weil ich nichts gefunden hatte und aufgeben musste. Das heißt nicht, dass der Cache für immer unlösbar ist. Meist werden, bei einem Mystery zum Beispiel, alle Aufgaben, Rätsel, Zahlen und Buchstaben noch einmal überprüft. Wenn ich dann, nach erneuter Suche, wieder nichts finde, frage ich auch mal nett bei dem/der Cacheowner/in nach und hole mir Tipps oder Hinweise. Wenn ich mir über den genauen Standpunkt sicher bin, logge ich ein DNF. Besonders informative DNFs sind doch auch für den/die Owner/in wichtig, sodass sie/er im Zweifelsfall gleich erkennt, dass vor Ort etwas nicht stimmt.

Ich hoffe nur, dass nicht jeder diese Reviewer-Note als „best practice“ verwendet. Aber ehrlich gesagt legen mit Sicherheit, und wenn es nur die mir bekannten „cleveren und erfahrenen“, Geocacher/innen nicht einfach so neue Dosen aus.

Wie findet ihr solche Ideen oder wie geht ihr mit DNF um? Könnt ihr den Reviewer verstehen und könnt das bestätigen? Oder findet ihr, dass das Auslegen eigener Dosen nicht korrekt ist? Über einen Austausch mit Euch in den Kommentaren freue ich mich.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (2) →

Opencaching Projekt 12

Ich bin ja seit Oktober 2013 ein aktiver Geocacher. Angemeldet bin ich auf der Geocachingseite: www.geocaching.com. Über diese Seite bekomme ich immer alle neuen Koordinaten, Caches, Listings und Co angezeigt. Ebenfalls nutze ich die Online-Logbuch-Funktion, sodass ich auch eine schöne Übersicht über meine Funde bekomme. Doch neben Geocaching.com von Groundspeak gibt es auch noch alternative Seite. Eine davon ist Opencaching.de (OC).

OpencachingIhm Gegenzug zu Geocaching.com ist Opencaching ein nichtkommerzielles Projekt mit aktuell fast 30.000 online gelisteten Geocaches. Der Betreiber dieser Plattform ist ein Verein: Opencaching Deutschland e.V. mit Sitz in Bad Homburg vor der Höhe. OC finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Im Allgemeinen unterscheiden sich die beiden Plattformen im Umfang kaum. Die Inhalte von OC sind allerdings für alle interessierten Geocacherinnen und Geocacher ohne Anmeldung einsehbar. Bei der Nutzung von Logbüchern oder der Erstellung von Caches kann man sich einfach registrieren.

Das aktuelle Projekt von Opencaching.com ist „Projekt 12“

In der letzten Mitteilung von OC, möchte das Team gerne die Attraktivität der Geocaches auf der Plattform steigern. Da einige Caches sowohl auf Geocaching.com als auch auf der OC Plattform zu finden sind, sollen die individuellen Caches auf OC ausgebaut werden, sogenannte „OConlys„. Laut Beitrag ist dieses freiwillige Projekt an alle Geocacheverstecker/innen gerichtet, die in diesem Jahr jeden Monat einen neuen OConly verstecken. Hierbei spielt es keine Rolle, welche Art von Cache ausgelegt wird.
Hier werden sicherlich schon einige Cacher/innen unruhig und hoffen, dass es nicht zu weiteren einfachen Dosen kommt. Das Team möchte dieses auch nicht und bittet „anderen Cachern tolle Orte oder Verstecke zeigen.Hier gelangt ihr zum Blogeintrag!

Seid ihr bei Open Caching?

Seid ihr eigentlich auch bei beiden Plattformen registriert? Ich habe zwar einen Account auf beiden Seiten, muss aber zugeben, dass ich GC.com einfach als Hauptseite nutze. Dazu kommt, dass ich gerne alles an einem Ort organisiere. Da einige Caches auf beiden Seiten verfügbar sind, müsste ich theoretisch nachloggen, wozu ich nicht wirklich Lust habe. Und wenn ich Caches auf OC.de logge, finde ich die in meiner Statistik auf GC.com nun auch nicht. Interessehalber schaue ich allerdings immer wieder mal vorbei, um zu gucken, was es an Neuigkeiten gibt.

Werdet ihr am Projekt 12 teilnehmen oder habt ihr schon angefangen? Wie ist eure Erfahrung mit Opencaching? Und welche Plattform gefällt euch besser? Über eure Meinungen und Erfahrungen freue ich mich! Auf in die Kommentare!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Von Quadrocoptern und Tümpeln

Wie schon im letzten Jahr berichtet, habe ich am 30. Dezember 2014 meinen 800. Cache gefunden. Gemeinsam mit OceanSea habe ich mich dann mal getraut, mir einen Quadrocopter zuzulegen. Genauergesagt habe ich mich für den Quadrocopter Zoopa Q 650 entschieden.

Die ersten Flugversuche im eigenen Garten waren ziemlich rabiat. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht wirklich Ahnung davon habe, wie man Quadrocopter bzw. Modellflugzeuge fliegt und auch noch nicht wirklich vorher einen geflogen bin. Nun bin ich also Besitzer eines solchen Flugobjektes und die Büsche im Garten durften sich ebenfalls schon der Drohne vorstellen. Laut der Anleitung habe ich die Einstellungen für Anfänger gewählt und bin gescheitert. Gestern sind wir dann von dem Garten auf einen nahegelegenen Sportplatz umgezogen, auf dem wir wesentlich mehr Platz zum Fliegen hatten.

Seit heute haben wir auch mal die ActionCam Qumox SJ4000 unter die kleine Drohne gehängt, doch wie man im Video sehen kann, brauchen wir noch wirklich viel Übung. Aber es macht schon extrem viel Spaß mit dem Quadrocopter zu fliegen.

Die zweite Station heute war Elze. Besser gesagt navigierte uns unser Garmin Oregon zum AsbostgrabenAsbostgraben 1K4 HeckMeck Geocaching Elze Quarteragent Quadrocopter, in dem sich ein Jubiläumscache befindet. Es handelt sich um „GC45HTT 1K4 HeckMeck“ ein Cache mit einer Terrainwertung von 4,5 und einer Schwierigkeit von 2. Schon die Attribute, die Fotos und die Vorlogs verraten schon, dass man ggf. schwimmen, waten oder mit dem Boot fahren muss. Gut, dass meine neue Anglerhose im Auto wartete. Schnell haben wir die Hose angezogen und sind in den kleinen Tümpel gestapft.

Mit jedem Schritt sackte ich weiter in den Schlick ein. Und es muffelte. Mit jedem Schritt blubberten kleine Blasen an die Wasseroberfläche. Bah. Aber Nase zu und durch, man ist ja kein Sissi-Cacher. 🙂 Schnell war das Objekt der Begierde erreicht und wir konnten uns in das Logbuch eintragen!

 

In dem kleinen Video könnt ihr den kleinen Tümpelbesuch anschauen. Wenn wir jetzt schon etwas fitter gewesen wären mit dem Quadrocopter, dann hätten wir natürlich spektakuläre Szenen gezeigt. Doch die Drohne wäre samt ActionCam, bei meinem Glück, im Schlick versunken.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Quadrocoptern gemacht? In welche Tümpel seid ihr schon gestiegen und kamt evtl. nur nass oder supermatschig raus? Über eure Erfahrung und Berichte bin ich gespannt!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (2) →

Tschüss 2014!

Jubiläum Meilenstein Milestone 800 Geocaching Quarteragent 2014Tadaaa! Ich habe ja gestern schon einen kleinen Blogeintrag zum Ende des Jahres 2014 geschrieben. Und für dieses Jahr neigt sich auch das Geocaching dem Ende zu. Nein, natürlich nicht ganz, sondern nur für dieses Jahr. Gemeinsam mit OceanSea habe ich heute meine letzte Geocaching Tour gemacht. Gemeinsam haben wir einfache Filmdosen und Petlinge, sowie total kreative und schöne Caches gefunden.

Mit dem heutigen letzten Cache habe ich den letzten Meilenstein in diesem Jahr vollgemacht! Ich habe ein weiteres Mal genullt und die große runde Acht steht nun in meinem Profil! Ich hatte mein Ziel für dieses Jahr auf 750 Caches angehoben und ende nun mit 800! Na gut, eventuell kommt Morgen noch ein weiterer kleiner Cache dazu, ich will ja schließlich meine Erfolgssträhne nicht in diesem Jahr abreißen lassen:

„Längste Fundserie 68 aufeinanderfolgende Tage mit Funden seit 24 Oct 14“

Drohne Zoopa Q 650 Quarteragent GeocachingZum Jubel des Tages, hielten wir auf dem Rückweg noch an einem Elektronikfachgeschäft, um uns mal über die aktuellen Neuigkeiten der Elektronikbranche zu informieren. Wie es der Zufall will, stolperten wir über eine kleine aber feine Drohne. Kurzes Überlegen, kurzes Recherchieren und schwupps lag der kleine Flieger in unserem Kofferraum und wartet schon sehnsüchtig darauf von uns gestartet zu werden. Es handelt sich hierbei um eine Zoopa Q 650. Laut unserer Suche im Netz hat sie auch die Kraft mit einer GoPro oder meiner Sj4000 in die Lüfte zu steigen, und das ist ja auch unser Ziel.

Ich denke, wenn das Wetter morgen ein wenig mitspielt, werden wir am letzten Tag des Jahres die ersten kleinen Flugübungen durchführen. Wenn Mäx bis dahin die ActionCam auch angebaut hat, und die Drohne nicht direkt abgestürzt ist, werde ich vielleicht noch ein kleines Video posten. Angeblich sind Quadrocopter gar nicht so schwer zu fliegen. Allerdings bin ich auf diesem Gebiet ein absoluter Neuling und muss mich erst mal etwas in diese Materie einarbeiten. Ich denke, wenn ich den kleinen Flieger zu Beginn einige Sekunden in der Luft halten werde, werde ich schon superzufrieden sein. Bei Twitter werde ich euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

Falls wir uns nicht mehr hören, sehen, lesen, schreiben….

Ich wünsche euch Allen ein schönes Silvester! Genießt den letzten Abend des Jahres 2014 mit Freunden oder Familie und kommt gut in das neue, kommende Jahr 2015! Ich freue mich auf euch und weitere spannende Geschichten und Erlebnisse!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Jahreswechsel

Kaum freut man sich auf die vorweihnachtliche Zeit, ist schon Heilig Abend und Weihnachten vorbei und man befindet sich zwischen den Jahren, kurz vor dem Jahreswechsel. Dieses Jahr war wahnsinnig aufregend und mein erstes vollständiges Geocaching Jahr. In keinem Jahr war ich so viel draußen in der Natur unterwegs. In keinem Jahr bin ich nachts noch losgezogen um mich in diverse Logbücher einzutragen oder um kleinen Travelbugs die Weiterreise zu ermöglichen.

Geocachingtechnisch war dieses Jahr absolut erfolgreich. Erst vor wenigen Tagen habe ich mein 750. Found gefeiert, und denke, dass ich noch bis Mittwoch die restlichen Geocaches finde, dass die letzte Null in diesem Jahr vervollständigt werden kann.

DGeocaching Quarteragent Rössing Rössingbach Jahreswechselurch die stetige Erweiterung meiner Geocaching-Ausrüstung konnte ich immer mehr in die Geocaching Materie eintauchen. Jetzt zum Jahreswechsel gab es noch einmal eine Anglerhose, mit der ich nun auch durch tieferen Schlamm oder Bäche und Flüsse waten kann. Kaum hat der Weihnachtsmann diese bei mir unter dem Weihnachtsbaum versteckt, stand ich am nächsten Tag im Rössingbach. Bis dato habe ich in diesem Jahr 577 Geocaches gefunden, und wenn alles gut geht, darf ich in diesem Jahr zum Jahreswechsel mit 588 Funden abschließen. Elf Caches, die ich noch vor mir habe. Also alles ist möglich.

Im kommenden Jahr wird es auch endlich wahr, Quarteragent hangelt sich langsam nach oben. Ich habe mich für den ersten Termin zum Geocaching-T5-Klettergrundkurs angemeldet, der im März in Hannover stattfinden wird. Ich bin gespannt, ob ich hochkomme, und ob T5er mit auf meine Liste kommen.

Zum Abschluss in diesem Jahr habe ich noch ein traditionelles Weihnachtsevent besucht. Das „GC5GJY7 Flashwichteln im Infiland 2014“ stand an. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dort und fand es toll, mit vielen Cacherinnen und Cachern kleine und größere Gespräche zu führen. Besonders spannend waren die Berichte über das Geocachen im Ausland und die dortigen, spannenden Trails.

Geocaching Quarteragent Bad Salzdetfurth Salzeview Adolf Stoffregen Turm VirtualCache JahreswechselUnd auch zwischen den Jahren nahm sich mein Hobby keine Auszeit und OceanSea und ich habe uns einige spannende Caches rausgesucht. Zum einen gab es ein EarthCache in Bad Salzdetfurth und, für mich auch neu, einen VirtualCache. Mein erster Geist, den ich auf der Geocachingkarte zum Jahreswechsel gelöst habe. „GCG05M Salzeview“ hieß der Cache, den ich beinahe ganz falsch angegangen bin. Es galt drei Aufgaben zu lösen. Die erste Station war recht einfach und schnell gefunden. Dann ging es weiter, es musste gepeilt werden. Alles deutete auf einen Platz hin, den wir schnell sahen und dann untersuchten.

Doch irgendwie passten die vorherigen Logs nicht mit unseren Angaben überein. Möchte der Owner wirklich, dass wir ihm die vorhandene Grillhütte beschreiben? Und ihm berichten, dass sich dort und dort eine einfache Hütte befindet? Nein, sicherlich nicht. Und nachdem wir den Radius noch etwas erweitert haben, konnten wir das eigentliche Ziel finden und eine tolle Aussicht über Bad Salzdetfurth und den Hildesheimer Wald genießen!

Blitzableiter Mahlerten Geocaching Quarteragent JahreswechselEs ist immer wieder erstaunlich, welche kleinen Schätze man nur durch das Geocachen findet. Ohne eine kleine Dose im Hildesheimer Wald wäre ich auf diesen besonderen „Blitzableiter“ gar nicht gestoßen. „GC1Z64A Blitzableiter!“ heißt der Tradi. An den Koordinaten findet man einen Turm. Nein, ein Turm ist es nicht, denn er ist nicht wirklich hoch und man kann ihn auch nicht besteigen. Laut des Listings, ist der Sinn und Zweck dieses Bauwerks bis heute noch nicht wirklich geklärt. Der Erbauer ist Georg Friedrich Ludwig Conradi, ein Religionswissenschaftler, die mit 50 Jahren nach Mahlerten zog. Den Übermittlungen nach besaß Conradi ein gestörtes Urteilsvermögen, er war senil und litt wahrscheinlich unter Schizophrenie. Sein Turm erbaute er zwischen 1850 und 1860. An diesem Platz im Hildesheimer Wald vollzog Georg Friedrich Ludwig Conradi seine Kulte und Riten.

Es sind so Kleinigkeiten, die mir als Muggle sicherlich verborgen geblieben wären. Es ist ein spannender Ort, den ich auch für nicht Geocacher/innen empfehlen kann.

Jetzt muss ich aber los. Die letzten Caches warten auf mich! Euch wünsche ich noch einige schöne Tage im noch alten und bekannten Jahr 2014, bevor es Mittwochnacht in das neue, noch unbekannte Jahr 2015 übergeht!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →

Die Jukebox

Die Jukebox Geocaching Hameln Quarteragent Resi Bring BierDie Jukebox Geocaching Hameln Quarteragent Resi Bring Bier Organix SurvivalBei meinem Trip nach Hameln bin ich auf einen ganz besonderen Geocache gestoßen. Eine Jukebox. Nein, keine große Musikanlage, an der man in der vergangenen Zeit durch Münzeinwurf sich Lieder wünschen konnte, sondern ein besonders großer Cache, mit einer großen Anzahl an alten Musik-CDs und einer DVD.

Den Cache, den ich meine, findet ihr hier: „GC5AF52 Jukebox„. Er wurde von uragan1976 ausgelegt. Laut dem Listing, hat der Owner seinen Keller entrümpelt und möchte nun allen aktiven Geocacherinnen und Geocachern die Möglichkeit geben, CDs zu tauschen. Und es war eine riesige Kiste mit den besten Krachern aller Zeiten. Da ich spontan zu diesem Cache gekommen bin, habe ich mich für zwei Artikel der Jukebox entschieden und als vorläufiges Dankeschön Wooden Coins in der großen Box gelassen. Da ich die nächsten Tage jedoch wieder in die Gegend komme, werde ich auch zwei Kracher aus meiner Sammlung in den Cache legen.

Jetzt zu den Errungenschaften. Die brauchen sich gar nicht zu verstecken und sind wahre Partykracher… Besonders das Duett von Tony Marshall & Roberto Blanco hat es mir angetan. „Resi bring Bier„, die „Deutsche Originalaufnahme von „Crazy for You““. Die Maxi-CD erschien 1990 und wird nun bei mir des Öfteren zu hören sein, zum bereits jetzigen Leid meiner Mitfahrerinnen und Mitfahrer.

Der zweite Artikel den ich „ergattern“ konnte ist eine DVD. Noch original verschweißt. Der Name lautet: „Organic Survival – Der Eine Welt Gärtnerhof“ von Lahmanns-Bioland. Was mich da erwartet werde ich in einem weiteren Bericht erzählen.

Dass in dem einen oder andere Cache Gegenstände getauscht werden ist ja bekannt. Selbst Muggle meinen, dass das die Hauptaufgabe beim Cachen sei… So sagte man mir mal „Wie du hast nichts getauscht? Also dann ist es sinnlos, warum warst du dann da? Das gehört sich doch so!„. Naja, danke für die Erklärung meines Hobbys.

Zurück zum Thema. Also das teilweise getauscht wird, finde ich eine nette Sache. Dass dort keine Schätze lagern oder gefunden werden, ist denke ich mal jedem klar. Nur dass ich in den REWE, Edeka oder Real gehen muss, um zu erkennen, was in den nächsten Wochen in den Caches liegt, finde ich ehrlich gesagt auch nicht so prickelnd. Da kam diese Jukebox grade richtig, sodass ich vor Ort bei den Titeln laut lachen musste. Dieser Cache ist wirklich eine Reise wert.

Ich danke Uragan1976 für diese schöne Idee und die Entrümpelung seines Kellers.

Wer also eine Reise in die tollsten Musikmomente der letzten Jahre machen möchte, sollte diesen Jukebox-Cache besuchen! Es lohnt sich!

Welche besonderen Caches habt ihr bis jetzt gefunden? Oder gibt es besondere Orte, die ihr empfehlen könnt? Ab in die Kommentare!

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Geocaching

Hinterlasse einen Kommentar (0) →
Page 2 of 12 12345...»