Cache-ArtenWie schon in der Einführung beschrieben, gibt es viele verschiedene Arten von Geocaches, die dieses Hobby sehr interessant, abwechslungsreich und spannend gestalten. Da alle Caches sehr einzigartig sind, was die Gestaltung der Dose betrifft, die Umgebung, die Geschichte oder auch die Schwierigkeit des bergens, stehen Geocacher bei jeder Sucher vor einem individuellem Abenteuer.

Ich möchte nun mal auf die einzelnen „Charaktere“ eingehen, sodass ihr einen kleinen Überblick oder einen ersten Kontakt zu den Caches bekommen könnt.

Traditional Cache
Der einfachste und erste Geocache der das Startsignal für das Geocaching gegeben hat, ist der Traditional Cache. Der „Tradi“ ist ein Cache, in dem sich mindestens ein Logbuch zum Signieren befindet, gegebenenfalls auch Tauschgegenstände. Für die Mitnahme von Tauschgegenständen muss der Finder einen eigenen Gegenstand in den Cache hineinlegen.

Der Traditional Cache ist direkt bei den angegebenen Koordinaten zu finden, somit leicht zu finden und für den Owner, den Besitzer, leicht zu verstecken. Der Traditional Cache ist der häufigste Cache.

Multi-Cache
Etwas schwieriger im Vergleich zum Traditional Cache ist der „Multi-Cache“. Dieser Cache besteht aus verschiedenen versteckten Dosen oder Hinweisen, mindestens zwei!, die gefunden werden müssen um an den eigentlichen Cache zu gelangen. Die Koordinaten die für den Cache angegeben sind beziehen sich auf den Startpunkt der Suche. Am Startpunkt selber gilt es es dann einen ersten Behälter zu finden oder gegebenenfalls ein Rätsel zu lösen, das schon im Listening, in der Beschreibung des Caches, angegeben ist. Vom Startpunkt aus geht es dann an die weiteren Zwischenstationen oder direkt zum Ziel, dem sogenannten „Final“. Der Vorteile von Multi-Caches ist es, dass man die Suchenden an verschiedene interessante Orte führen kann, und somit die Geschichten oder die markanten Umgebungen erklärt und gezeigt werden kann. Oftmals werden bestimmt Gegebenheiten in die Rätsel miteinbezogen, sodass man sich mit der näheren Umgebung auseinandersetzen muss  um an die nächste Zwischenstation zu gelangen.

Multi-Caches mit vielen Stationen oder mehreren Kilometern kann bei einem langen Spaziergang oder einer Wanderung absolviert werden. Hier muss unbedingt die Beschreibung gelesen werden :).

Mysterie Cache
Der Mysterie-Cache ist Rätsel-Cache. Um die Koordinaten zu erhalten, muss man ein Rätsel lösen, das in der Beschreibung steht. Gegebenenfalls gibt es weitere Rätsel die dem Weg zum Final versteckt sind. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Durch die Nutzung von Codes, Fremdsprachen, Bilderrätsel, Fragen, Schriftzeichen etc. ist alles zu finden. Es gibt nichts, was es nicht gibt einen Cache zu mysterisieren.

Oftmals werden im Listing schon Koordinaten eingegeben. An diesen findet man jedoch nichts, sie geben nur die nähere Umgebung preis. Dieses wird in der Beschreibung oftmals auch angegeben: „Natürlich findet ihr hier bei den Koordinaten keinen Cache!“ Die Schwierigkeit eines Multies sind unterschiedlich. Von kleinen, schnellen Rätseln bis zu fast unlösbaren Knobeleien ist alles vertreten. Die Schwierigkeiten kann man auch an der durch den Owner angegebenen Bewertungen (siehe „Schwierigkeitsgrade“), ablesen.

Earth Cache
Meines Erachtens ein ganz besonderer Cache, ist der Earth Cache. Er führt uns Geocachern an besondere geografische und geologische Orte. Oftmals gibt es keine traditionelle Dose die gefunden werden muss, sondern eine Aufgabe, die im Listing angegeben ist, die es vor Ort zu lösen gilt. Hierfür müssen die Cacher am Earth Cache recherchieren, Experimente durchführen, Fotos machen und vor allem, sich mit den Gegebenheiten auseinander setzen! Damit man erfolgreich loggen kann, müssen dann die Lösung des Caches mit Owner mitgeteilt werden, diese/r gibt dann, natürlich nach Prüfung der Angaben, sein okay!

Letterbox-Hybrid-Geocache
Der Letterboy-Hybrid-Cache beansprucht für die Bergung traditionelle Hilfsmittel, ohne groß auf Koordinaten zurückzugreifen. Diese traditionellen Mittel gehen schon auf frühere „Schatzsuchen“ zurück. Durch die Messung von Schritten und Entfernungen, Karten oder auch der Angabe von Himmelsrichtungen können solche Caches geborgen werden. Für das loggen sollte man einen Stempel besitzen, mit dem man sich in das Logbuch eintragen kann. Ebenfalls erhält man für sein eigenes Logbuch, physisch aus Papier ;), die Möglichkeit mit dem im Cache befindlichen Stempel einen Eintrag zu erstellen.

Wherigo
Der Wherigo ist ein besonderer Cache, der eine Fantasie-Welt oder Historie mit der realen Umgebung verschmelzt und eine Geschichte erzählt. Hierbei kann es sich um frei erfundene Gegebenheiten oder echten Vorkommnissen handeln. Für das Absolvieren eines Wherigo benötigt man jedoch einen Wherigo Player (oftmals als App für das Smartphone), manchmal auch schon im GPS-Gerät integriert.

Der Owner konzipiert Erzählungen, Rätsel etc., die der/m Suchenden angezeigt werden, sobald diese/dieser in die vorher definierten Bereiche tritt.

Event-Cache / Mega-Event
Bei den Event-Caches handelt es sich um geplante Treffen von Geocachern zum gemeinsamen Cachen. Diese Events werden einige Zeit im Voraus geplant. Die Planungen und die Organisationen sind im Listing beschrieben.

Das Mega-Event ist ebenfalls ein gemeinsames Treffen von Geocachern, allerdings ist die Anzahl der Teilnehmer wesentlich höher und beginnt bei 500!

CITO-Event – Cache In Trash Out
Cache In Trash Out, ist ein Projekt, das zur Stärkung und Schonung der Umwelt beitragen soll. Bei solchen Treffen, versammeln sich Geocacher und sammeln Müll von vorher abgestimmten Gebieten ein, sodass verschmutzte Gebiete in kurzer Zeit gereinigt werden können.