16 Länder*Caches in 24 Stunden

Wenn Geocacher/-innen auf eine Reise gehen. Was war das für ein Wochenende. Ich kann abschließend sogar sagen, dass ich in der Tat einen Jetlag habe. Na gut, kein Wunder, wenn man innerhalb von 24 Stunden in mehr als 16 Länder gereist ist. Denn das war die Challenge, zu der „N52E10“ und „anke.rainer“ am Wochenende von Freitag den 20. März bis Sonntag den 22. März 2015 eingeladen hatten. Es ging um alles oder nichts: 16 Länder*Caches in 24 Stunden! #16in24

Meine Reise begann am Freitag um 16:55 Uhr, als ich voll bepackt mit einigen Tüten in den Regional Express von Hannover Hauptbahnhof nach Braunschweig fuhr. Pünktlich kurz vor sechs Uhr kam ich an und zog mein GPS-Gerät aus der Tasche. Der Startpunkt war am Busbahnhof, an dem sich schon einige Geocacher/-innen tummelten, denn der Abschied wurde natürlich passend mit einem Event zelebriert: GC5NMQQ Schwenkt das Taschentuch.

Travelbug 16 Länder*Caches in 24 StundenKurz vor sieben Uhr kam dann unser großes Reisemobil von Ulli Reisen an und wir verstauten das ganze Gepäck. Bei den Massen sah man schon, dass wir auf Weltreise gingen. Im Bus erhielten wir auf der Reise nach Hannover, da warteten weitere Geocacher/-innen, die ersten Instruktionen, wo protokollieren wir die gefundenen Caches, wie tracken wir den Bus, etc.

Natürlich hätte auch ich in Hannover einsteigen können, doch ich wollte von Anfang an dabei sein.

Kurzer Halt in Hannover bei dem Event „GC5NM9Q Goodbye Weltenbummler“ und schon waren wir vollständig. 41 Geocacher/-innen wollten die Challenge „16 Länder*Caches in 24 Stunden (#16in24) meistern.

Damit man einen Challenge-Cache erfolgreich loggen darf, muss man vorweg eine bestimmte Aufgabe lösen. In unserem Fall der „16 Länder*Caches in 24 Stunden“ Herausforderung, mussten wir 16 verschiedene Geocaches innerhalb eines Tages (also von 00:00 Uhr bis 23:59 Uhr) loggen. Die sogenannten Ländercaches liegen jedoch nicht außerhalb der Grenze von Deutschland. Als Land definiert, sind jeder Ort bzw. Ortsteil, Gemeinden oder Ortschaften, die den Namen eines Landes oder bekannter Stadt eines Landes tragen. Nur wenn innerhalb von 24 Stunden alle Länder* bereist wurden, gilt die Challenge als bestanden und darf geloggt werden.

Damit bei uns nicht nur das Reisen im Vordergrund steht, haben sich N52E10 und anke.rainer viele Gedanken gemacht. Der Spaßfaktor stieg enorm in die Höhe, da wir an jedem Ortsschild mit etwas Gebastelten oder einem passenden Kostüm posieren durften.

Die gesamte Strecke der Challenge“16 Länder*Caches in 24 Stunden“ konnte von allen Daheimgebliebenen verfolgt werden. Durch ein von N52E10 gebasteltes Tool, konnten alle Smartphonebesitzer/-innen im Bus live den Weg „tracken“, also die aktuelle Position an die Website senden. Gut, dass mein Samsung S5 MultiWindows unterstützt, so konnte ich neben dem Tracken auch twittern bzw. meine Freunde und Bekannte auf dem Laufenden halten.

Von Hannover aus ging es direkt zum ersten Cache nach Norwegen. Ca. eine Stunde vor Beginn der Challenge sind wir dort angekommen und konnten uns „warm“ machen. Dank gesponserte Flaschen Bier und Fassbrause von Oettinger und Sternburger Bier, gelang es uns auch ganz gut. Pünktlich um 00:00 Uhr befanden wir uns an der Dose, der Bus drehte schon, und wir loggten schnell. Damit wir bloß keine Zeit verlieren, sprangen wir auf und die Reise „16 Länder*Caches in 24 Stunden“ hatte begonnen.

Die Stimmung im Bus war super. Ob ein Quiz, Spiele, Basteln, es war eine schöne Fahrt. Zwei Vorträge wurden ebenfalls von zwei Geocacherinnen gehalten, die uns über das Eider-Sperrwerk und die Schlacht um Waterloo aufklärten.

Fähre 16 Länder*Caches in 24 StundenMorgens gegen kurz vor fünf Uhr erreichten wir Wischhafen, da wir mit der Fähre über die Elbe nach Glückstadt schippern wollten. Gegen 5:30 Uhr setzten wir uns dann in Bewegung und genossen, die frische Brise und konnten einen langsamen Sonnenaufgang beobachten.

Es ist Wahnsinn, wie wir in „16 Länder*Caches in 24 Stunden“ von Ort zu Ort reisten. Von Niedersachsen, nach Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und zurück. Von der Nord- zur Ostsee zum Arendsee. Besonders beeindruckend war auch der kleine Ausflug nach Kiel.

Wir sind zum Color Line Terminal gefahren, in dem auch die riesen Fähre nach Oslo stand. Viel Zeit blieb nicht, bis wir weiter mussten, aber ein wenig staunen und mit den Gedanken auf Reisen gehen war schon möglich.

Brasilien 16 Länder*Caches in 24 StundenKurz darauf waren wir schon wieder im Bus und kamen in Kalifornien und Brasilien an. Besonders Brasilien war schön, da wir hier am Strand saßen und das Meer beobachten konnten. Drei Mädels waren ganz hart! Bei Regen und Kälte sprangen sie quietsch vergnügt in die Ostsee. Respekt, das hätte ich nicht geschafft.

Bis zur Mittagszeit am Samstag waren wir alle ziemlich wach. Doch dann kam der Durchhänger und man nickte mal für wenige Minuten ein. Also so 10 Minuten, bis zum nächsten Auftrag der Orga. Dafür war der Abend dann umso stimmungsvoller. Die Sitzreihe von heikeoli2 und mir war, meines Erachtens, die Sieger in Waterloo. Auch wenn wir alle gemeinsam beschlossen haben, dass wir mit unseren gebastelten Schwertern eher nichts erreichen konnten. Vielleicht auch besser so.

Und wir haben es geschafft. Superpünktlich erreichten wir über eine Stunde vor Deadline unser Ziel. 22:46 Uhr waren wir in Kamerun und haben gemeinsam unsere geschaffte Challenge „16 Länder*Caches in 24 Stunden“ gefeiert. Fast landestypisch mit Kamerunern und Sekt.

Unsere Strecke führte uns in der Reihenfolge in folgende Länder:

  1. Route 16 Länder*Caches in 24 StundenNorwegen (GC1H1FM)
  2. Neuengland (GC5NHP3)
  3. Amerika (GC2HER8)
  4. Rußland (GC5NPXK)
  5. Nordpol (GC5N7WZ)
  6. Grönland (GC5NV89)
  7. Welt (GC45TJ8)
  8. England (GC5JWCN)
  9. Kalifornien (GC44W7C)
  10. Brasilien (GC5086E)
  11. Berlin / SH (GC5NWJH)
  12. Salem (GCG0T2)
  13. Picher (GC40RYD)
  14. Rom (GC5P024)
  15. Waterloo (GC2NPFZ)
  16. Kamerun (GC259N0)

Das waren die offiziellen Geocaches dir wir innerhalb der 24 Stunden finden mussten. Doch diese waren definitiv nicht alle. Insgesamt haben wir auf der Strecke von Braunschweig bis zum Ziel in Hannover 39 Geocaches gefunden und zwei Events besucht.

Welt 16 Länder*Caches in 24 Stunden

Was war das für eine Reise. Wahnsinn. Erst überlegte ich noch, ob ich für eine solche Challenge ein Wochenende opfere. Im Nachhinein wäre ich schön blöd gewesen, wenn nicht. Es war eine tolle Reise. Es war eine super Organisation von N52E10 und anke.rainer. Es waren superviele nette Geocacher/-innen dabei und die Stimmung im Bus war klasse. Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte, und freue mich riesig über das Bestehen der Challenge „16 Länder*Caches in 24 Stunden“. Ich hatte währenddessen auch getwittert, unter dem Hashtag #16in24, könnt ihr gerne noch mal die Reise nachlesen.

Danke an alle Mitreisenden und vor allem an N52E10 und anke.rainer. Das war superklasse.

Ich hoffe, dass es bald wieder eine solche Challenge gibt. Ich überlege dann nicht mehr, sondern melde mich gleich an!

Habt ihr auch schon mal eine solche Geocaching-Reise wie die Challenge „16 Länder*Caches in 24 Stunden“ gemacht? Was für Herausforderungen habt ihr bereits gemeistert? Über eure Erfahrungen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

In dem Sinne 🙂

Veröffentlicht in: Traveling

Hinterlasse einen Kommentar (0) ↓

Hinterlasse einen Kommentar

*